Nur Kreislaufprobleme?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das war kein epileptischer Anfall.

Wenn der Blutdruck niedrig ist, man dann zu schnell aufsteht, vielleicht dabei noch die Arme hebt, reicht der Druck nicht aus, das Blut in den Kopf zu pumpen. Dann entsteht dort eine "Blutleere". Das führt im Gehirn zu Sauerstoffmangel. Der Blick verengt sich zum Tunnelblick, das Hören lässt nach und es fühlt sich wie Watte in den Ohren an. Der Körper ist bestrebt, in die Waagerecht zu kommen. Man kippt um.

Am besten gibt man dem nach und legt sich hin, bevor man fällt. Wenn das nicht möglich ist hinsetzen, Füße etwas weiter auseinander aufstellen, die Schultern auf die Knie legen, den Kopf hängen lassen und Hände auf dem Rücken verschränken. Wenn die Symptome im Kopf nachlassen mit Bewegungen anfangen, damit der Kreislauf in Gang kommt und der Blutdruck steigt.

Die Grundursache ist ein niedriger Blutdruck. Dagegen hilft zunächst, nicht aus der Ruhe plötzlich vom Körper Höchstleitung verlangen. Nach dem Aufwachen etwas Bewegung wie Fußkreisen, dehnen, recken strecken und dann erst langsam aufrichten. Auch beim Aufstehen aus dem Sitzen nicht gleich übertreiben, losspringen und vor dem Regal die Arme hochrecken.

Haben Jugendliche gerade einen Wachstumsschub hinter sich, kommt das häufig vor. Meine Mutter erzählte, dass ihre Brüder das Problem nacheinander hatten. Oma war nicht groß, holte dann einen zur Hilfe, wenn etwas oben aus dem Schrank zu holen war. Ungefähr im selben Alter klappte jeder einzelne der Söhne dabei um, "Oh, nu fangt de an." Dann bekam er den Zusammenhang erklärt. 'Ja, mien Jung, doarmet goo nu man jümmers 'n beeten sinnich toweg. - Damit musst du nun immer ein bisschen umsichtig vorgehen."

Man muss es nicht behandeln, wenn es im Leben nicht all zu sehr stört. Man kann seine Lebensweise daran anpassen, und dann stört es nicht. Ich hatte das etwa fünf Jahre lang von 14 bis 20 und mein Hausarzt meinte, es sei besser, erst zu warten, bis ich ausgewachsen sei. Danach war es ohne Medikamente weg. Jetzt im Alter habe ich den normalsten Blutdruck der Welt. Außer etwas Gymnastik morgen, eben aufpassen, habe ich nicht viel dagegen getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sage ja - Kreislauf. Wenn es allzu oft vorkommt vielleicht mal zum Arzt gehen, ansonsten hat bethmanchen ja alles toll erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh damit sofort ab zum Arzt! Ich will dir keine Angst machen aber wenn du nichts genommen hast und gestern nicht zuviel Alkohol konsumiert hast dann ist das nicht normal.

Wenn man in der früh zu schnell aufsteht dann wird einem Schwindelig, das legt sich aber nach paar sekunden meist wieder. Das es dich direkt umgehauen hat is ungewöhnlich und muss SOFORT abgeklärt werden.

Geht es denn jetzt wieder besser? Iregendwelche anderen Symtome?

Alles Gute und schreib was rauskam würde mich interessieren

Gute Besserung!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sesir 01.08.2012, 10:23

Nein, nur ganz leichte Kopfschmerzen, aber die haben sich sehr schnell wieder gelegt. Hast du eine Ahnung was es sein könnte? Ich will nicht wegen jedem kleinen Bisschen sofort wieder zum Arzt gehen.. Inzwischen habe ich keine Symptome mehr.

Und dankeschön :)

0
sbrtommy 01.08.2012, 14:22
@Sesir

Dann tipp ich auch auf Blutleere im Kopf!

Trotzdem mal beim Doc ein Ekg machen lassen und Bluckdruck messen . Lieber einmal zuviel als zu wenig zum arzt

0
bethmannchen 01.08.2012, 12:20

Wenn man in der früh zu schnell aufsteht dann wird einem Schwindelig, das legt sich aber nach paar sekunden meist wieder<

Das legt sich manchmal erst, wenn man auf dem Fußboden angekommen ist und da eine Weile gelegen hat. Dieser Schwindel durch "Blutleere im Kopf" ist bei jedem unterschiedlich.

0
sbrtommy 01.08.2012, 14:23
@bethmannchen

Ja oder so. Aber das gleiche passiert doch auch bei hohem Blutdruck oder`?

0

Schwarzwaldmädel : Hallo, ich hatte schon drei epileptische Anfälle, mir erscheint dies bei Dir auch so. Beobachte die Symptome ganz genau. Beim ersten mal war ich hinterher verwirrt, beim zweiten und dritten mal schlief ich fest hinterher.(Alle Anfälle waren abends im Bett). Dazu biss ich mir jedesmal noch ordentlich auf die Zunge. Der Neurologe kann die Anfälle mit medikamenten gut in Schach halten.

Alles Gute und viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?