Nur eine Mahlzeit am Tag gesund?

5 Antworten

Es gibt schon verschiedene Studien und Bücher (z. B. "Ein leerer Magen macht gesund") darüber, dass es gesünder ist, nur einmal täglich zu essen.

Immer gleich diese Angstmacherei von wegen Essstörungen! Ich esse auch nur einmal täglich. Ergebnis: Beschwerden mit Sehnen gingen zurück, ich bin fitter, ausgeglichener, hab weniger Cellulite und eine schönere Haut. Ungesund? Davon weiss mein Körper nichts, der ist höchst zufrieden mit der neuen Lebensweise.

Ausserdem: Der Mensch isst erst seit relativ kurzer Zeit mehrmals täglich. Unseren Vorfahren hat's wohl auch nicht geschadet, sonst gäb's uns Menschen heute kaum noch.

Ich esse nur noch einmal am Tag und zwar so um 20 Uhr.

Was für mich wichtig ist, nichts weglassen, sondern alles essen was schmeckt und gesund ist auch süsses hinterher.

Gerade im Sommer (wenn es mal heiss sein sollte) ist es besser nicht die Hauptmahlzeit am Mittag zu nutzen, siehe Mittelmeerländer, da wird am Abend die Hauptmahlzeit gereicht.

Am Tag ausreichen Flüssigkeit in Form von Kaffee und Wasser. Wobei Wasser den grösseren Teil einnimt.

Diäten wo nur bestimmte Lebensmittel zeitlich begrenzt gegessen werden sind nicht gut, denn dann kommt der Jojo-Effekt, dass haben wir doch alle hinter uns gelassen.

Seit 35 (!) Jahren esse ich nur noch einmal am Tag, abends. Ich fühle mich sauwohl dabei. Ganz selten bin ich nur krank, so alle 2 Jahre eine kräftige Erkältung. Mein Abendessen besteht i.d.R. aus einem Tomatensalat (2 mittlere oder eine große Tomate) mit einer ganzen Zwiebel, mit echtem Feta, selbst gemachtem Essig (aus Met, lecker), im Sommer immer mit frischen Kräutern (Basilikum, Petersilie) und gutem Olivenöl. Dazu gibt es abwechselnd mal Fisch, mal Fleisch, mal weiteres Gemüse (Blumenkohl, Zucchini usw.) und Käse. Brot gibt es nur relativ selten. Meine Haut ist im Vergleich zu Gleichaltrigen straff und gesund. Meinen Blutdruck von ca. 85/135 habe ich runtergekriegt auf 70/115, nachdem ich das (wirklich viele) Kochsalz im Tomatensalat durch Kaliumchlorid ersetzt hatte. Dabei bin ich kein Asket; ein bis zwei Gläser Wein oder ein bis zwei Fläschchen Bier genieße ich abends (NACH dem Essen) schon. Ich bin 6mal im Jahr beim Blutspenden, alle Werte sind in Ordnung. Schlecht geht es mir dann, wenn ich - meist aus gesellschaftlichen Gründen (Einladungen ...) - mittags mal essen muss. Dann bin ich den ganzen Nachmittag nicht zu gebrauchen, einfach zu müde.

Was möchtest Du wissen?