Noro-Virus Nachwirkungen?

2 Antworten

Hallo!

Ja, das könnte noch von dem Noro Virus kommen. Ist ja erst ein paar Tage her wo du das hattest. Behalte deine Beschwerden einfach im Auge. Falls sich das gar nicht bessert dann kannst du ja immer noch zum Arzt gehen.

Wegen dem essen, probier es doch einfach aus. Du kannst natürlich weiterhin Schonkost nehmen und langsam mit normalen Essen anfangen. Hör einfach auf dein Gefühl, probier was dir schmeckt und ob du es schon verträgst. Kannst ja mal ein bisschen googlen, im Internet gibt es ja verschiedene Diatpläne oder wie man nach so einer Infektion wieder langsam mit dem normalen Essen anfängt.

Alles gute für dich!

lg

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Hallo,

wie geht es Dir denn jetzt so ?Kommst Du klar?Und was macht der Magen / Darm ?

Viel Flüssigkeit um die Elektrolyten auszugleichen

Brühe (Salz)---Tee (etwas Zucker rein)---verdünnte Säfte

Zwieback---Butterkekse---Knäckebrot (alles erstmal ohne Butter)!

Kartoffelbrei (etwas Milch,etwas Wasser,ohne Butter

Leichtes Gemüse wie Blumenkohl---Brokkoli

Verdauliche Nahrung

Schwere,fettreiche Kost vermeiden !

Pöh a Pöh weiter auf/ausbauen....Dein Magen sagt Dir Bescheid ob gut oder schlecht !!!

Ganz wichtig....Hygiene bei Sanitär und Hand !!!

Gute Besserung weiterhin von AlmaHoppe

Sorge um meinen großen Bruder - Was kann ich tun?

Ach je, jetzt schreib ich auch mal, könnt vielleicht was länger werden, weiß ich noch nicht.

Also, ich bin jetzt 15 Jahre alt geworden, vor gar nicht so langer Zeit und mein Bruder 19. Wir haben daheim immer wieder das ein oder andere Problem, aber bislang hat uns das nie so mitgenommen. Unsere Mutter tut immer so, als wäre sie eine tolle Mutter, als würde sie uns behüten und schützen und was weiß ich. Doch ich weiß es inzwischen selbst nicht mehr.

Seid sie sich von unserem Vater trennte, da war sie abends ständig unterwegs und während unser Vater im Ausland rum hockte bei seiner neuen Freundin, da kam sie abends komplett blau nach Hause und hat sich bei uns, meistens bei mir ausgeheult, sagte sie wolle sterben, sie sähe keinen Sinn mehr und sie könnte nicht mehr. Ich habe mich um sie gekümmert, ich bin abends, wenn sie weinte zu ihr gegangen, habe sie getröstet, habe mir mit 13 Jahren ihre Sorgen angehört, ihre Ängste und was weiß ich. Ich war ihr "Objekt" wenn sie wütend war, dann hat sie meine Zeichnungen (mein größter Heiligtum) durch einander geworfen, sie hat mich geschlagen, das ich weinend in der Ecke saß und unter Tränen meinen Vater anrief, er sollte kommen und mir helfen, ich hatte Angst, Angst vor meiner Mutter.

Meine Mutter ist nachts einmal abgehauen und ich musste sie suchen, mitten in der Nacht, ich habe damals auch den Abschiedsbrief von meinem Vater gefunden, denn auch der sa kein Sinn mehr in seinem Leben. Nein, er lebt nun noch.

Meine Mutter hat Medikamente genommen, das sie nicht so aggressiv ist, die hat sie nun abgesetzt und es klappt nicht wirklich, wie dem auch sei, die ganze Zeit über habe ich die Familie wo es nur ging zusammen gehalten, ich habe mich gegen meinen Onkel, meine Tante und meine Oma gestellt um meinen Vater zu verteidigen, obwohl er es eigentlich gar nicht verdient hätte, denn er lachte mich aus, als ich weinend vor ihm auf dem Boden lag und beleidigt mich aus Gemeinste.

Nun, aber weiter, in der Zwischenzeit ist alles wieder ruhiger geworden und nun ist es so, das mein Bruder, der sich aus der ganzen Sache fein raus gehalten hatte jede Nacht wach wird, oft höre ich ihn, wie er dann rumläuft, oder wecke ihn. Er weint dann, schreit, oder winselt einfach nur und wenn ich ihn wecke, dann schaut er mich eine Weile an und sagt dann ich solle ins Bett gehen, wenn ich am nächsten Morgen drauf anspreche und frage was los ist, dann ignoriert er mich einfach.

Nun hat er irgendwann im Halbschlaf einmal was gemurmelt von wegen: "Es ist alles meine Schuld, Papa, Mama... es ist alles meine Schuld." Solche ähnlichen Sachen sagte er dann häufiger, kann sich aber angeblich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern. Nun hatte er vor einer Woche einen schweren Asthmaanfall und musste auch in paar Tage im Krankenhaus bleiben, heraus kam: Lungenentzündung. Er ist jetzt seid gestern wieder daheim und gestern Nacht hat er eben wieder geschluchzt und ich hab ihn geweckt und er meinte, er hätte mich damals beschützen müssen

...zur Frage

Bin ich vielleicht wirklich schwer Krank?

Hallo ich hab ja hier shcon des öfteren geschrieben und immer wegen des gleichen Problems ( blut im stuhl seit 4 wochen, oberbauch hart und gebläht, herzaussetzer und schwindel)

Wie ja bereits bekannt nehme ich seit 2 Wochen Claversal 1,5g micropellets wegen einer Darmentzündung.

Nun seit 4 Wochen blute ich immer wenn ich stuhlgang hab, es ist Schleim dabei. Dazu kommt immer dieser Schmerz und dieses aufgebläht sein direkt unterm Brustbeim.

Ab und zu merk ich auch Herzaussetzer die immer nur ganz kurz sind ( 1 sek) ca.

Ich war heute früh beim Arzt der hat mir Blut abgenommen um zu schauen ob ich eine anämie habe. Ergebniss steht noch aus.

Nur heute kommt auch immer dieser Schwindel wieder dazu ( war vor 3 Jahren deswegen mal im Krankenhaus weil ich ständig schwindelanfälle hab).

Ich trinke genug Wasser so ca 4 Liter pro tag manchmal auch mehr!

Darm und Magenspiegelungen hatte ich beriets beide 2-3 mal immer ohne Befund. Die letzte Darmspiegelung war vor ca 1,5 Jahren und der Arzt meinte wir brauchen nicht nochmal eine machen, die Blutung wird von der Darmentzündung sein und auch mal weggehen. Wie gesagt es sind jetzt 4 Wochen wo ich Blute und Claversal nehm ich seit ca 2 Wochen. Wenn die Winde abgehen ist immer ein klitzekleines bisschen Flüssigkeit dabei.

Ich komm mir vor wie ein wandeldes Wrack. Ab und zu überkommt mich eine totale Müdigkeit und mir läuft dann die Nase ohne Ende. Dann gibts wieder Tage wo´s mir eigentlich gut geht. Ständig muss ich meinen Puls messen weil ich Angst habdas was am Herzen nicht stimmt -.- Ich bin total am Ende mit den Nerven weiß nicht mehr was ich machen soll. Die Ärzte nehmen mich ja schon nicht mal mehr für voll und einer riet mir zu nem Psychotherapeuten. Vielleicht auch keine schlechte Idee, aber das hatte ich schon alles hintermir mit Therapie und Citalopram....

Bin ich vielleicht wirklich schwer krank?

mfg

...zur Frage

Anhaltende Übelkeit und Bauchschmerzen?

Hallo! Ich habe Magenprobleme und hoffe dass hier vielleicht jemand noch eine Idee hat was es sein könnte.

Also: Seit ca 2 Monaten habe ich immer eine anhaltende Übelkeit. Nicht so stark dass ich mich übergeben muss, eher vergleichbar mit der Übelkeit nach einer zu rasanten Autofahrt etc.. Mal ist es schlimmer und mal merke ich es kaum, hatte in den letzten 2 Monaten aber nur 3 Tage an denen ich nichts gemerkt habe. Manchmal kommt es auch zusammen mit Bauchschmerzen, mal habe ich nur Bauchschmerzen und keine Übelkeit. Die Bauchschmerzen sind keine Krämpfe, sondern eher ein Ziehen im Bauch, teilweise im Bereich des Brustkorbs, teilweise an den Seiten der Taille - ich kann also leider keine Regelmässigkeiten feststellen.

Die ersten 3 Wochen habe ich Schonkost gemacht, habe das jedoch aufgegeben weil mir auch nach etwas Zwieback komisch wurde und dann war die Motivation dazu relativ gering.

Ich war schon oft deshalb beim Arzt - Blutbild, Ultraschall, EKG und Langzeit EKG, Magenspiegelung, Stuhlprobe etc. alles schon gemacht, aber leider ohne wirkliches Ergebnis und alle versuchten Medikamente haben nichts bewirkt. Meine Hausärztin ist langsam mit ihren Ideen am Ende und will mich noch zu einem Neurologen und einem MagenDarm Spezialisten schicken, andernfalls muss ich wohl ins Krankenhaus.

Ich kann mir auch selbst nicht erklären woher es kommt, hatte soetwas noch nie. Falls es eine Rolle spielt, ich hatte eine Erkältung mit Fieber, daran hat sich die Übelkeit direkt angeschlossen. Aber abgesehen von der Übelkeit geht es mir gut, kein Durchfall/Erbrechen, kein Schwindel, habe immer noch Appettit, kein Fieber - nichts.

Deswegen wollte ich mal hier hören ob jemand eine Idee hat was es sein könnte - vielleicht hatte es schonmal jemand und es ist irgendwas seltenes was man durch die Standard-Sachen nicht rausbekommt.

Die Ärtze fragen mich auch immer ob ich vllt schwanger bin, ich hoffe das aber wirklich nicht! Nehme die Pille und habe sie nicht vergessen zu nehmen oder sowas und habe seitdem es angefangen hat schon 4kg abgenommen. Sollte ich einen Test machen oder zum Frauenarzt gehen?? Stress habe ich auch nicht wirklich. gehe zwar zur Uni aber habe viel Freizeit und es hat angefangen bevor die Vorlesungen gestartet sind...

Ich rauche nicht, mache regelmäßig Sport und bin erst 20 Jahre alt.

Freue mich über alle Ideen und Ratschläge! Danke!

...zur Frage

hilfe mein kind läuft nicht und spricht nicht er ist 20 monate

hallo ich mache mir grosse sorgen und weiss nicht weiter mein sohn (20 monate ) läuft und spricht nicht ausser mama und papa. ich fange mal von vorne an.mein sohn ist in der vollendeten 40 ssw mit grünen fruchtwasser zur welt gekommen (er war ziehmlich blau) sein geburtsgewicht war 2970g und er war 49cm gross. die werte waren : apgar-zahl5'/10' =10 10 pH-Werte(nabelarterie) 725 sonst keinerlei auffälligkeiten. u2:2770g 49 cm gross 34cm kopfumfang keine auffälligkeiten. u3:3990g 54cm gross 37,5 cm kopfumfang keine auffälligkeiten u4:4590g 64cm gross 41 cm kopfumfang keine auffälligkeiten u5: 6635 g 67 cm gross 43,2 cm kopfumfang keine auffälligkeiten u6: 7780 g 73 cm gross 45,7 cm kopfumfang keine auffälligkeiten aktuell: 8500g 77 cm gross perzentilkurven für körpergrösse und gewicht (jungen0-7 jahre) er befindet sich auf der untersten linie bei der körpergrösse (mutter 172cm vater 176 cm) keinerlei kleinwuchs in der familie kleinstes familienmiedglied (oma 150cm) er befindet sich auch bei dem gewicht auf der untersten linie wobei es seid der u6 abgefallen ist sodass wir nun unter der untersten linie sind. bei dem kopfumfang befinden wir uns auf der gestrichelten linie (mädchen-linie) wo es auch eher in richtung klein geht. so viel zu den daten aus dem u-heft.nun zu der geschichte meines sohnes: mein sohn erkrankte mit ca 3 monaten an dem noro-virus wo ich mit ihm fast eine woche im krankenhaus lag. er war von geburt an sehr müde und schlapp und dies gab sich auch nicht bis heute.er konnte viele dinge erst sehr spät wie das selbständige sitzen ( er war über ein jahr) krabbeln fing er mit auch erst mit knapp einem jahr an die motorik ( nach sachen greiffen mit ca 6-7 monaten) mama und papa konnte er mit 15 monaten sagen sodass es für jeden verständlich war/ist .dies sind auch die einzigsten worte die er kann bis heute.laufen kann er bis heute nicht selbstständig an der hand funktioniert es ein wenig wobei die füsse ein wenig nach aussen gedreht sind.er reagiert auch nicht jedes mal auf seinen namen nur wenn er sieht das man ihn anspricht wenn man ihn auffordert hol den ball funktioniert es ab und zu aber nicht immer.er ist sehr schläfrig schlafzeiten: steht um 8 uhr auf ist um 11 uhr wieder müde schläft dann bis ca 14-15 uhr steht auf und fängt um 18 uhr wieder an müde zu werden geht um 19 uhr ins bett und schläft wieder bis 8 uhr .er summt sich meist ein.er haut,schlägt,kneift mich oder meinen mann oft wenn ihm was nicht passt wo wir ihm ganz klar sagen nein, aua und ihn weg setzten damit er versteht das wir das nicht wollen.aber er schlägt sich auch selbst kneift sich zieht sich an der nase , haaren wimppern oder haut seinen kopf gegen die wand ,tisch ,auf die couch, was halt gerade dann da ist.auch durchfall ist gelegendlich immer bei ihm aufgetreten und seit ca 3-4 wochen leidet er unter dauer durchfall wo ich der meinung bin es liegt an milchprodukten (wird aber gerade per blut und stuhlprobe getestet)mache mir grosse sorgen bitte helft mir

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion bei normalen Blutwerten?

Hallo Liebe Gemeinde,

seit nun einigen Jahren fühle ich mich von Jahr zu Jahr immer antriebsloser, bin permanent Müde, habe trockene Haut und noch einiges mehr was auf eine Schilddrüsenfehlfunktion deutet.

Zur Vorgeschicht: Letztes Jahr im November wurde bei mir im Krankenhaus ein TSH Wert von 5,8 festgestellt. Die Ärztin meinte es könnte sich auf eine Schildrüsenunterfunktionen handeln. Darauf hin wurde ich zu meiner Hausärztin geschickt, diese nahm mir wieder Blut ab und stellte einen TSH Wert von 4,7 fest (Dieser lag innerhalb der von ihr verwendeten Norm und damit war die Sache für Sie gegessen) Zur selben Zeit habe ich nach den Symptomen einer Schildrüsenunterfunktion gegoogelt und festgestellt das fast alle davon bei mir zutreffen.
Daraufhin habe ich einen Termin bei einem Facharzt gemacht. Nach vier Monaten Wartezeit hatte ich meinen Termin, das ganze dauerte 15 min. Ich kam mir vor wie bei einer Massenabfertigung. Ich musste einen Fragebogen ausfüllen mit meinen Beschwerden, danach wurde ein Ultraschall gemacht die Ärztin hörte mir kurz zu und meinte ohne Blutwerte kann sie nicht viel machen. Daraufhin wurden mir wieder Blut abgenommen. Drei Tage später, also heute, hatte ich einen Brief im Briefkasten mit folgenden Befund.

Sonographie: - beidseits normalgroßen und gering isthmusverbreiterten Schilddrüse mit homogenen Echomuster. Schildrüsengesamtvolumen 8ml.

Blutwerte: TSH 3,2 FT4 9,7 FT3 4,18 TPO 21

--> daher kein Verdacht auf latente Hypothyreose.

Eigentlich hatte ich gehofft ich würde nochmal einen Termin bei der Ärztin kriegen wo sie das Ganze mit mir bespricht (aber leider gabs nur Post). Da ich 2010 schon wegen den Problemen (Müdigkeit, etc...) bei meiner Hausärztin war und sie Blutwerte auf Verdacht einer Viruserkrank abnahm. Dabei waren zwei Werte außerhalb der von ihr benutzten Norm:

EBVG-2 94,8 Norm < 1 und EBVN-3 161 Norm < 1

Meine Hausärztin meint es handelt sich hierbei um eine zurückliegende Mandelentzündung und daher sind diese Werte so hoch. Eine Recherche meiner seits ergab einen Zusammanhang mit dem Ebstein Barr Virus (bin mir aber nicht sicher). Nach diesen Werten wollte ich eigentlich nochmal die Fachärztin für Schilddrüsenerkrankungen fragen, aber es gab ja leider keinen zweiten Termin.

Daher richten sich meine Fragen an euch: Könnte ich doch eine Fehlfunktion der Schilddrüse habe? und wofür stehen die EBVN und EBG Werte und gibt es einen Zusammenhang mit der Schilddrüse?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?