Normwerte von Ferritin- und TSH-Blutproben

2 Antworten

Hb sieht gut aus, aber selbst da würde ich bei ganz eindeutigen Symptomen.....

Eisen ist verdammt niedrig. Die Norm ist nicht viel wert, weil die deckt alle gesunden Menschen ab. Was meinst Du, warum die Norm so breit ist, weil eben manche mehr "brauchen" als andere. Wenn Du zu den "Vielbrauchern" gehörst , ist das deutlich zu wenig. Die Hinweise von dokttorhans erscheinen mir sehr wichtig.

Für den TSH gilt das ähnliche wie für Ferritin. Bei jemand der sich in allen Belangen pudelwohl fühlt, überhaupt keine Frage - alles oki doki. Wenn aber Symptome vorliegen, die auch eine Schilddrüsenfehlfunktion nicht auschließen, muss hier definitiv tiefer "geborhrt" werden.

Danke für die Antwort. Ich kann wie gesagt mit den Normwerten nicht so viel anfangen, weil die Werte bei meinem Hausarzt so anders sind und sich scheinbar auch gerne ändern (hab seine Labornormen mit denen von 2012 verglichen). Darum muss ich gerade bei dem Ferritinwert nochmal nachfragen. Ich werde wohl auch an einem Termin bei einem Endokrinologen nicht drum rum kommen. Wie gesagt, ich bin familiär vorbelastet und meine Therapeutin drängt darauf das gründlich abklären zu lassen.

0
@Shevra

Was ja im Grunde sehr löblich ist.

Es gibt leider genug andere Therapeuten, denen das egal ist, und dann erst nach teurer, langwieriger und dennoch nicht wirklich helfender Therapie auf den Trichter kommt, dass vielleicht doch was körperlich nicht stimmt.

Beim Eisen kann man ja gut auch selber ein wenig nachhelfen. Gegen leichten Mangel gibt es ja Präperate in der APO.

Und ein Besuch beim Endo schadet bei der Vorgeschichte nicht. Und wenn Du in der Familie doch die einzigste bist, die verschont wurde, ist es doch noch besser.

Drück dir die Daumen.

0

Bei niedrigem Ferritin-Wert sollten auch der Transferrin-Wert und die Transferrin-Sättigung bestimmt werden, um zu klären, ob entweder zu wenig Eisen aufgenommen oder aber transportiert wird.

Leider ist mein Arzt nicht bereit diese Werte zu bestimmen. Es war schon schwierig ihn davon zu überzeugen den Ferritinwert mit zu bestimmen.

0

Eisenmangel oder nicht?

Hallo, ich war letztens beim arzt, weil meine schilddrüse kontrolliert werden musste. habe eine schilddrüsenunterfunktion und die ist in ordnung, nehme euthyroxin 88. habe auch wie immer meine blutwerte mitgenommen. das einzige was ich nicht verstehe, ist mit meinem eisen. also laut meiner ärztin habe ich nicht direkt eisenmangel, also verschreibt sie mir auch nicht die tabletten, die ich immer bekommen habe, wenn ich eisenmangel hatte. sie sagte nur, ich soll dann was eisenhaltiges essen, trinken (es gibt auch brausetabletten die man nehmen kann). wenn ich aber auf den zettel schaue mit den blutwerten, dann steht was anderes was meine ärztin sagt und das verstehe ich irgendwie nicht. da steht: Ferritin 9.4 ng/ml - 10.0 - 120.0 Bei werten unter 30 ng/ml und bei entsprechenden klinischen symptomen, kann bereits ein eisenmangel vorliegen. bei ferritin < 30 ng/ml sowie Hb < 12 g/dl liegt eine eisenmangelanämie vor. ja was denn nun? mein ärztin sagt nein. auf dem zettel steht ja. zur übersicht (falls es jemand interessiert) meine blutwerte: Glutamyltransferase (g-GT) 29.1 -39.00 GPT 23.2 10.0 - 35.0 Kreatinin I.S. (phot.) 0.68 0.10 - 1.10 Glomeruläre Filtrationsrate (GFR) (MDRD) 113
Kalium (K) 4.5 3.60 - 5.50 Natrium i.S. (ISE) 133.90 130.00 - 150.00 TSH (3.Generation) 0.208 0.30 - 4.00 Kleines Blutbild Hämoglobin (Hb) 12.7 12 - 16 Erythrozyten 4.5 4.2 - 6.2 Leukozyten 6.9 4.0 - 10.0 Thrombozyten 328 150 - 400 HB-Konz.d.Einzelerythrozyten (MCHC) 33.5 33.0 - 36.0 Mittl.corpusk.Hb-Gehalt (MCH) 28.6 28.0 - 33.0 Erythrozyten-Einzelvolumen (MCV) 85.3 80.0 - 96.0 Hämatokrit (Hk) 38.0 37.0 - 53.0 Erythrozyten-Verteilungsbreite (EVB) 15.0 11.5 - 14.5

Vielleicht kennt sich jemand damit aus. bin schon am überlegen ob ich mir ne zweite meinung einhole. so symptome merke ich nicht, also vielleicht das ich immer müde bin, aber das kommt ja von der schilddrüse, glaub ich

...zur Frage

Schilddrüsenwerte in Ordnung oder zu hoch/niedrig?

Hallo,

Bei der Bundeswehr habe ich mir vor kurzem noch Blut abnehmen lassen. Der Laborbefund kam nach 2 Tagen und meine Ärztin sagte die SD Werte wären nicht in Ordnung, man sollte es beobachten. Da ich aber seit heute kein Soldat mehr bin und meine gesetzl. Krankenversicherung noch nicht läuft, suche ich etwas im Netz, kann aber mit all den Dingen nichts anfangen.

Mein fT3 Wert ist etwas höher als der Normbereich:

ft3=freies Trijodthyronin Mein Wert: 4.8 + pg/Ml Normwert: 2.57 - 4.43

tf4= freies Thyroxin Mein Wert: 1.6 ng/dl Normwert: 0.93 - 1.7

TSH basal: Mein Wert: 2.99 mU/l Normwert: 0.27 - 4.2 Euthyreose

Meine Ärztin hatte den Test gemacht, weil ich sehr viel unter Kopfschmerzen leide, im MRT mit KM war ich schon, für den Kopf, dort ist nicht zu erkennen. Ich schwitze vor allem Nachts sehr viel, sieht man den mächtig an meinen Haaren, sieht so aus, als hätte ich 2 Wochen nicht die Haare gewaschen. Bin auch sehr Nervös... zumindest sagen es alle^^

Zunehmen tue ich auch nichts, das was mich so stutzig macht ist, dass ich teilweise über Nacht ein Gewichtsverlust von 2 - 4 kg habe. Komme nie über die 70 kg, als 178cm großer 25 Jähriger Mann?!

Naja vllt. wisst Ihr ja etwas!

...zur Frage

frage zu den schilddrüsenwerten. Alles richtig so ???

Hallo ich habe eigentlich nur eine frage und hoffe ihr könnt mir sie vielleicht beantworten.... seit Monaten geht es mir schon schlecht sehr schlecht.. Bis jetzt wurde nichts organisches gefunden nun hab ich eine frage zu meinen Schilddrüsen werten...

bei mir wurde rechts einen leicht hypoechogener knoten (1,2 X1,0 X1,7 cm ) festgestellt.

Das Gesamtvolumen meiner Schilddrüse beträgt 10ml. (ich bin weiblich) 26 Jahre...

meine werte:

TSH : 1,7 µU/ ml norm : 0,3 bis 2.5

FT4 : 1,1 ng /dl norm : 0,8 bis 1.8

FT3 : 2.7 pg /ml norm : 1,2 bis 3.7

TAK (TPO/AK) 4.0IE ml norm : < 40IE / ml negativ

40 bis 50 IE/ml grenzwertig
50 IE/ml positiv

TAK ( TG - AK) 4,9 IE / ml

Norm :<100 IE / ml negativ

100bis150 IE / ml grenzwertig
150 IE / ml positiv

TRAK < 0,1 IE / I

norm : < 1,0 IE / I negativ

1,0 bis 1,5 IE / I grenzwertig

1.5 IE / I positiv

TSH BASAL nach Nasenspray Einnahme : 12,4 (normal)

laut Bericht steht das es sich um eine Struma nodosa rechts handelt. Medikation empfiehlt er mir Thyronajod 37.5 mg.

ist das denn so richtig?? ER meint um den Kropf zu behandeln... wegen der Schilddrüse, das sie nur 10 ml hat , hat er nichts gesagt..... ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen??? ganz ganz liebe Grüße

...zur Frage

Vitamin D Mangel aber erhöhtes Calzium und Parathormon?

Hallo,

aufgrund einiger Symptome (Kribbeln in Beinen und Händen, Muskelzucken, Erschöpftheit etc) haben wir das Blut untersucht inkl. SD Ultraschall, Kardiologe etc.

Es sieht nun nach Hashimoto aus und ich starte ab Donnerstag mit Thyroxin.

Jedoch wurde auch ein Vitamin D3 Mangel festgestellt und dazu ein erhöhter Calziumwert und auch Parathormonwert. Meine Frage: kann das zusammenhängen? Ich dachte immer bei Vitamin D Mangel ist Calzium niedrig?

Kann ich jetzt einfach Vitamin D und K2 zu mir nehmen?

TSH: 3,22 uU/ml (Referenz: 0,35 - 3,50) ft3: 4,3 pg/ml (2,5-4,1) 112,5 % ft4: 0,99 ng/dl (0,6-1,30) 55,71 %

Natrium: 141 mmol/l (136-145) Kalium: 4,3 mmol/l (3,5-5,1) Calzium: 2,61 mmol/(2,15-2,65)

Folsäure: 11,7 ng/ml (3,1-19,9) Magnesium: 0,9 mmol/l (0,75-1,05) Ferritin: 167 ng/ml (24-336) Parathormon: 2,7 pmol/l (0,49-2,73)

25-OH Vitamin D3: 27,9 ng/ml (30-100) Selen: 127,3 ug/l (50-120)

...zur Frage

Ausbleibende Periode seit über 2 Jahren: was bedeutet das für Kinderwunsch?

Guten Tag,

meine Periode bleibt seit über 2 Jahren aus. Mein Partner und ich haben einen Kinderwunsch. Bei einer Blutentnahme stellte sich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion heraus, weshalb ich seit ca. 1,5 Jahren L-Thyroxin 25 einnehme. Doch mit diesem Medikament und auch nach Absetzen der Pille habe ich meine Periode nicht wieder bekommen. Meine Gynäkologin hatte mir daraufhin die Präparate „Duphaston 10 mg“ sowie „Famenita 200 mg“ verschrieben; aber auch dies änderte nichts. Bei der Endokrinologie ergab die Sonografie der Schilddrüse keine Auffälligkeiten.

Folgende Blutwerte liegen nicht im Normbereich (Ermittlung im Rahmen eines Stimulationstests):

Neutrophile: 40,30 % (Normwert: 50-70 %);

Lymphozyten: 49,30 % (Normwert: 20-40 %)

TSH: 4,22 μU/ml (Normwert: 0,3-3,5 μU/ml)

LH: 0,2 mU/ml (Normwert: 2-10 mU/ml)

Östradiol: <10 pg/ml (Normwert: 50-250 pg/ml)

STH: 7,40 ng/ml (Normwert: <5)

Diagnosen:

  • Kinderwunsch bei allerdings sekundärer Amenorrhoe
  • Vd. regulative ZNS/hypothalamisch/hypophasäre Störung
  • Ausschluss eines PCO-Syndroms
  • isoliert erhöhtes TSH ohne Nachweis einer Immunthyreoiditis (formal latente Hypothyreose)

Wie würden Sie dies beurteilen? Der Endokrinologe schlägt lediglich vor, dass ich mich in einem Kinderwunsch-Zentrum zur Stimulationstherapie vorstellen soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?