Normale Schmerzen bei Gastritis?

1 Antwort

Wenn Du es nicht mehr aushältst, geh in die Notaufnahme oder ruf den Notarzt, die machen die Magenspiegelung sofort. Es gibt doch auch jetzt diese Stelle, wo man auch anrufen kann und einen Facharzttermin innerhalb 14 Tage bekommt. http://www.kbv.de/html/terminservicestellen.php Oder ruf noch mal bei Deinem Arzt an. Das klingt nicht gut, was Du erzählst. Falls es ein Magengeschwür ist, kann es durchbrechen.

Oh vielen dank von dieser seite habe ich noch nie etwas gehört !!! Ich setzt mich direkt mal dran. Danke danke danke ! 

0

Ist das wirklich eine Magenschleimhautentzündung?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Es hat vor 1einhalb Wochen angefangen, ich bin nachts um 5uhr aufgewacht und hatte magenschmerzen. Hab dann den bauch massiert, nach mehr als 1Std gings wieder. Dann war ein Tag ruhe, und es ging wieder los. Das gleiche Spiel wieder. Am Donnerstag dann hatte ich schon eine Stunde früher Magenschmerzen, es ging dann auch nicht mehr weg. Das heißt seitdem geht es mir erst richtig schlecht. Immer Magenschmerzen, einen wahnsinnigen Blähbauch. Freitag bekam ich Durchfall für einmal. Waren dann am Wochenende in einem Hotel. Klar man hat sich mit dem Essen nicht zurückgehalten, aber es waren nicht wirklich arg große oder fettige Speisen, eher Salate, Gemüse mal einen Kuchen, Nudeln Soße usw. Aber da hab ichs schon mehr gemerkt mit den Schmerzen. Und aufgefallen ist mir dann der sehr helle Stuhl. Ich war täglich oder bin immer noch 4 mal am tag auf der toilette, wenn nicht öfter. Ab und zu ist mir dann mal schlecht das geht aber wieder weg. Dann war ich am Dienstag beim Arzt, er meinte das ist eine Gastritis. Verschrieben hat er mir nix, ich soll nur Schonkost essen (käse weißbrot quark joghurt zwieback usw) und in kleinere aber mehr portionen aufteilen. Und ich solle doch meine Pantoprazol 20mg weiternehmen. Dir nehme ich wegen meinem Reflux der im November bei der Magenspiegelung festgestellt worden ist. So jetzt ess ich sehr wenig, mal ein bisschen trockenen reis, mal ein trockenes brot, stilles wasser. Und sehr wenig am Tag. Vorhin aß ich dann zum ersten mal heute. Das war ein Toast mit Käse. Grad als ich fertig war bekam ich so Bauch und Magenschmerzen, mein Bauch blähte sich so abartig auf und dann hatte ich Durchfall:-( Was mach ich denn jetzt? Wie lang geht das noch so und muss mir der Arzt nix verschreiben? Ist das wirklich eine Gastritis? Muss nächste Woche wieder arbeiten:-(

Helft mir:-(

...zur Frage

Magen-/Darmbeschwerden! Fructoseintoleranz?

Hallo,

ich bin 32 Jahre alt. Seit etwa einem Jahr leide ich unter Bauchschmerzen und leichter Übelkeit. Der Schmerz liegt mittig im Oberbauch ungefähr zwischen Magen und Darm (Zwölffingerdarm?), könnte aber evtl auch vom Magen oder Darm direkt kommen. Die Beschwerden sind stärker: morgens, wenn ich Hunger habe, wenn ich bestimmte Dinge zu mir nehme (zuckerhaltiges, blähendes, fettiges, schwer verdauliches). Durchfall oder Verstopfung habe ich nicht.

Eine Magenspiegelung (vor 8 Monaten) ergab nur eine leichte Speiseröhrenentzündung, an der es wohl nicht lag. Durch Ultraschall und MRT des Bauches konnte nix festgestellt werden. Auch Blutuntersuchungen und Stuhlproben haben nichts ergeben.

Vor 2 Monaten wurde dann eine relativ leichte Fructoseintoleranz von einem Internisten festgestellt (durch Fruchtzuckerlösung trinken und mehrmaligen Blutabnehmen).

Danach habe ich eine strenge Karenzzeit von 2-3 Wochen eingehalten und mich danach auch bewusster ernährt (kein Fruchtzucker und wenig normaler Zucker, blähendes vermieden). Dennoch sind die Bauchbeschwerden kein bisschen besser geworden.

Nun habe ich verschiedene Theorien:

  • es liegt an der Fructoseintoleranz und wird von alleine weggehen, wenn ich mich weiter bewusst ernähre

  • durch die unbemerkte Fructoseintoleranz, hat der Darm mittlerweile einen bleibenden Schaden erlitten und regeneriert sich nicht ohne weiteres (was tun? Darmspiegelung? Zu weiteren Spezialisten gehen? Kur machen? Darmsanierung auf eigene Faust? Heilfasten? Pflanzliche Mittel aus der Apotheke holen?) --> dafür, dass es am Darm liegt, spricht, dass ich mich direkt nach dem Stuhlgang besser fühle. Dagegen spricht, dass ich weder Verstopfung noch Durchfall habe.

  • es liegt am Zwölf-Finger-Darm (was tun? eine weitere Magenspiegelung? Zu weiteren Spezialisten gehen?) --> für den Zwölf-Finger-Darm könnte sprechen, dass die Beschwerden stärker werden, wenn ich Hunger habe (Nüchternschmerz)

  • es liegt an weiteren, noch nicht festgestellten Intoleranzen (Lactose und Gluten vertrage ich, wurde mitgetestet)

Hat irgendjemand eine Idee?

Vielen Dank im Voraus,

Nils

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?