Normal nach der kleinsten Anstrengung Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist nicht normal und in Deinem Alter sehr bedenklich. Das ganze widerspricht Deiner Expertentätigkeit. Da steckt ein großer Fehler drin. Wenn Du nichts änderst, werden die Schmerzen im Laufe der Jahre stärker. Osteochondrose kommt auf alle Fälle von zu wenig Bewegung. Es gibt Therapieeinrichtungen, die das mit Bewegung zurückbilden. Das die Schmerzen bei der Behandlung abnehmen und das eine Woche anhält ist ein deutliches Zeichen, das die Störung noch funktionell ist, d.h geändert werden kann und bedingt durch Deine Körperhaltung und Lebensweise ist. Sie ist also sehr schnell zu ändern. Wie ist denn Deine Körperhaltung? Schultern nach vorn? D.h. Du musst Deine Lebenseinstellung sofort ändern! Ernährung umstellen auf irgende eine Ernährungspyramide. Statt passiver Behandlung aktive Tätigkeit, Beckenbodengymnastik – musst Du sowieso bei eine Schwangerschaft machen, warum nicht gleich, wo es noch einfacher ist - und Rückenschule. Das Dir Wärme gut tut sagt aus, das die gesamte Rückenmuskulkatur verspannt ist. Denn nur die verspannte Muskulatur schmerzt! Wärme dehnt die Muskulatur aus, wodurch die Schmerzen abbnehmen. Das kann man aber auch durch Stretching erreichen. Vorher ein ansteigendes Bad. Ich habe das ausführlich zusammengestellt. Probiere als erstes http://home.arcor.de/drsmit/Artikel3/Beckenschiefstand.htm und lies die dortigen Links, die ausführlich die Zusammenhänge und die Lösung erklären. Andere und passive Methoden helfen nur kurzfristig und nicht mehr lange. Auf ....home.arcor.de/drsmit/Artikel/biokybernetik25.htm sind einfache Übungen angegeben, die die Schmerzen lindern. Der Reihe nach abarbeiten.

Also zu meiner Körperhaltung kann ich sagen, dass sie eigentlich (laut meinem Physio) schlecht ist. Immer die Schultern hochgezogen und den Kopf zur Seite geneigt. In dieser Position habe ich die Wenigstens Schmerzen. Ich denke mit dem Muskelaufbau und der Rückenschule habe ich bereits einen Anfang gemacht. Alles brauch auch seine Zeit (wobei ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin und eigentlich alles sofort passieren muss).

0
@BieneMaya17

Das Problem ist, das wir dem Schmerz ausweichen und das bringt mehr schmerzen. Die Seite, nach der Du den Kopf neigst, ist sehr verspannt. Mach doch mal den Link mit dem Beckenschiefstand. Wenn der spontan hilft, lassen sich die Schmerzen mit einem Fingerdruck vermindern. Dadurch kann man die Zweit zur Heilung dann stark verkürzen. Die Sache mit dem Beckenschiefstand wird von den Physiotherapeuten meist übersehen, da ds Gebiet als "Tabu galt. Das Studum meiner Seiten nimmt ja Zeit in Anspruch. Aber mit den Übungen lassen sich die Schmerzen sofort lindern. Besonders die Übung 4, die wortwörtlich ausgeführt werden muss. Vor diesen Übungen hilft ein anste4igendes Bad!

0

Leider kann ich mit dir mitfühlen. Selbst das Aufhängen von Wäsche kann zur Tortur werden, das Schälen von Kartoffeln grenzt an Qual. Auch ich habe mit der HWS Probleme und leider noch kein Mittel gefunden, das definitiv hilft. Selbst die Spritzen beim Arzt helfen oft nur wenige Tage. Auch ein Physiotherapeut konnte nicht dauerhaft Abhilfe schaffen. Vermutlich müssen wir uns mit diesem Zustand abfinden. Was mir aber wirklich guttut, ist Wärme. Beim Duschen halte ich mir die Brause genau in den HWS Bereich und mache das Wasser so warm/heiß, dass ich es gerade noch aushalte. Auch ein Wärmekissen über die Schulter gelegt, tut unheimlich gut. Das sind dann die Verwöhneffekte, die wir brauchen.

Genau Wärme hilft mir sehr gut...selbst bei der Jahreszeit ist das Schnee wegmachen (was ich früher ohne Probleme) konnte eine schmerzhafte Arbeit. Dann bin ich aber beruhigt, dass ich nicht alleine an solchen Beschwerden leide und jemand mitfühlen kann.

0

Kräftiges Ziehen beider Arme in entgegengesetzter Richtung?

Da ich bisher im Internet kein vergleichbares Problem gefunden habe, versuche ich es jetzt hier.

In meinem Oberkörper sehe ich teils starke Asymmetrien. Vor allem im Schulter/Nackenbereich lässt sich erkennen, dass der linke nacken "nach oben gewölbt" ist und der rechte relativ stark nach innen (in Richtung Rumpf). Außerdem ist die rechte Schulter deutlich weiter von meinem Hals entfernt als die linke. Beim Orthopäden war ich schon. Da wurde nur gemeint, dass mein Schultergürtel verkürzt sei und so etwas genetisch bedingt sein kann. Bei meinen Eltern sehe ich diesbezüglich jedoch keine Ähnlichkeit. Meine Vermutung ist folgende:

Vor etwa 8-10 Jahren, als ich noch ein kleiner Junge im zarten Alter von 7-9 Jahren war, wurde mir von zwei anderen Kindern kräftig an beiden Armen in entgegengesetzter Richtung gezogen. Ich kann mich an ein "Knacken" erinnern.

Auf ganz alten Kinderfotos lässt sich diese Fehlstellung nicht erkennen. Erst auf Bildern, auf denen ich etwas unter 10 Jahren alt war, sieht man es deutlich. Ich kann mir vorstellen, dass sich durch das kräftige Ziehen an meinen Armen irgendetwas im Oberkörper verschoben hat. Meine Frage ist nun: Ist es möglich, dass das der Grund für die Asymmetrien ist? Falls ja, was könnte man dagegen tun?

Liebe Grüße

...zur Frage

Warum hat man so lange Probleme nach einem entfernten Schleimbeutel?

In unserem Sportverein wurde einem Kumpel der Schleimbeutel am Knie entfernt, der nach einem Aufprallunfall verletzt war. Die Sache ist schon monatelang her, aber noch immer hat er bei der kleinsten Anstrengung Schmerzen und ein dickes Knie. Geht das mal wieder weg?

...zur Frage

Wie behandel ich den eingeklemmten Nerv im Nacken-Schulterbereich?

Vermutlich habe ich mir durch eine Fehlhaltung im Schlaf einen Nerv eingeklemmt, was furchtbar schmerzhaft ist und mich teilweise bewegungsunfühig macht. Wie kann ich mir selbst helfen, ohne den weiten Anfahrtsweg zum Arzt auf mich nehmen zu müssen?

...zur Frage

Warum nach dem Reiten Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich?

Warum habe ich nach dem Reiten (nur 10 Minuten) unheimliche Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich? Man hat doch auf dem Pferd eine super Haltung - ich kann es mir nicht erklären.

...zur Frage

Appetitlosigkeit ...?

Hallo

Meine Mutter (74) hat seit einiger Zeit Gelenksprobleme (rheuma).

Die starken Schmerzen sind schon vorbei nur in den Armen (schulterbereich)...fühlt sie sich "geschwächt"(keine Kraft )...

Sie wird auch schnell müde ....Und hat 8 Kilo abgenommen und hat auch viel Schleim

Sie bekommt kein Fleisch mehr runter sondern nur noch süsses .

Was kann das sein bzw was kann man tun

Lg

...zur Frage

Schmerzt es euch auch, wenn ihr im Nacken/Hals auf die Wirbel drückt?

Wenn ich mir im Nacken auf die Wirbel drücke, schmerzen sie ein bisschen. Ist das normal? Kennt ihr das? Weiter unten am Rücken ist das nicht mehr so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?