Frage von thisisjogo, 29

Kommen mein Symptome von den Dämpfen des Nitroverdünners?

Guten Abend,

ich bin neu hier. Super dass es dieses Forum gibt.

Ich hatte gestern Morgen und Mittag eigentlich keinen Hunger. Am Nachmittag habe ich ca. eine halbe Stunde mit Nitroverdünnung gearbeitet. Dann war ich ganz fertig und habe geatmet aber es fehlte irgendwie Luft. Gegen Abend wurde es besser, dafür kamen Gliederschmerzen. Die Rückenschmerzen in der Nacht waren unerträglich, ich konnte nicht mehr schlafen. Heute Morgen war der Blutdruck im Keller. Mit Cola gings besser. Essen konnte ich leider bis vorhin eine Banane nichts. Am Tag habe ich Wasser und Cola getrunken. Am Nachmittag gings besser und ich konnte das Teil lackieren. Hier wieder leichte dämpfe. Bin dann eine Stunde auf der Couch eingeschlafen mit Kopfschmerzen beim Pulsschlag. Im Moment gehts jetzt besser,

Die Ursache dafür schien mir erst unklar, da ich das letzte mal mit Nitroverdünnung keine so starken Probleme hatte.

Nun habe ich gelesen es gibt das Nitrit. Ich denke das ist doch auf in den Dämpfen von Verdünnung und Lösemittellack? Dies hat eine gefäßerweiternde Wirkung. Daher der Blutdruck, Appetitlosigkeit und evtl. Kopfschmerzen? Habe ich das richtig kombiniert?? Wenn ja, wie lange hält das noch an und kann das Folgeschäden geben? PS: bin 20.

Idiotisch ohne Maske zu arbeiten, ich weiß. Dachte mir andere lackieren auch Sachen und dann muss ich mir keine teure Maske kaufen. Lag ich wohl falsch.

Habt ihr sonst noch Tipps was wichtig für den Abbau ist?

Danke und LG "Jogo"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community