Nikotinentzug

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Körperliche Entzug dauert nur ein paar Tage, aber der Psychische dauert etwas länger, das kommt aber auch auf deinen Willen an, denn das Aufhören zu Rauchen fängt im Kopf an,

Ich habe im Oktober 1992 von einem Tag zum anderen aufgehört zu rauchen, und bin auch nie wieder damit angefangen. Nicht das ich keinen Schmachter hatte, aber ich habe dann mit mir selber gesprochen, mir selber einen Vogel gezeigt und gesagt, du wärst schön blöd, wenn du wieder anfangen würdest. Es hat richtig gut geklappt.

Wie Mahut schon sagte, der seelische Entzug, der ist das wirkliche Hindernis. Wenn du seelisch stark bist, dann schaffst du es. Und ich glaube du bist seelisch stark, sonst hättest du nicht einfach so aufgehört. Zieh es durch, stell dir doch bloß mal vor, was du dann alles machen kannst. Du kannst küssen, ohne nach abgestandenen Zigaretten zu riechen, deine Hände werden nicht mehr gelb sein, deine Atmung nicht mehr so schwer gehen, wenn du nur eine Treppe hoch gehst. Es gibt so viele Vorteile, sag sie dir alle stündlich auf. Es lohnt sich ja, standhaft zu bleiben. Viel Glück dabei.

8

Danke! Ob ich Seelich stark weiß ich nicht,ich will mich nur nicht mehr belügen. Ich sage mir immer,es gibt keinen Grund zu Rauchen und ichdarf alles machen nur nicht Rauchen. Ist mir egal ob ich zu nehme oder nicht,meine Gesundheit ist mir wichtiger und paar kilo mehr oder weniger habe damit keine Probleme. Ich bleibe Rauchfrei ! Darüber schreiben tut mir gut,es stärkt mich.

0

Ich habe gestern glaube ich bissle Duftkerzenwachs geraucht, als ich meine Zigarette beim Kerzenständer kurz abgelegt hatte, was kann da passieren?

Grüßt euch,

Ich habe gestern glaube ich bissle Duftkerzenwachs geraucht. Da ich meine Zigarette beim Kerzenständiger abgelegt hatte und später von dort weitergeraucht habe. Ich habe Zigaretten ohne Filter und habe erst später die Wachsspuren von der Duftkerze gesehen, wo meine Zigarette gelegen hat, dass alles verschmiert war von dem Wachs und dem Aroma.

Nach dem Rauchen hatte ich jedenfalls plötzlich ein beengtes Gefühl und habe deshalb mal genauer geschaut, weshalb mir das mit dem Wachs erst aufgefallen ist. Nun setzt sich das blöde beengte Gefühl beim Atmen bis heute früh fort, es ist nicht sehr stark, aber störend. Da ich gerne hin und wieder mal solchen Vanille Tabak rauche, ist mir nichts beim Geschmack aufgefallen, weil das Vanille Aroma eben doch sehr stark war.

Muss man sich da Sorgen machen? Ich gehe mal davon aus, dass es eine Reizung der Lunge ist und sich das die Tage gibt, aber man raucht auch nicht alle Tage Durftkerzenwachs von IKEA. ;-)

...zur Frage

Rauchstopp: was erwartet mich noch und wer hat schon Erfahrungen damit gemacht?

Heute endet Tag 3 ohne Zigaretten. Es ist nicht mein erster Rauchstopp ich hatte vor 5 jahren schon mal aufgehört durch die Schwangerschaft mit meiner Tochter. Damals hatte ich keine Probleme mit den Rauchstopp.

Dieses mal ist der Grund das mir nach jeder Zigarette schlecht wurde Bei meinen jetztigen Rauchstopp habe ich Probleme :-( Mein Ruheblutdruck lag vorher meistens bei 120/80 oder 122/82 . Mitlerweile liegt mein Ruheblutdruck bei 114/75 oder 117/78 . Mir ist leicht schwindelig und ständig kalt.Ich bin fast den ganzen Tag Müde und ich bin etwas unruhig.Kopfschmerzen bekomme ich gerade etwas.

Ich habe bis jetzt kein verlangen nach einer Zigarette und fressattaken habe ich auch nicht wie ich es von einigen gehört habe die es hinter sich haben.

Was habt Ihr für erfahrungen gemacht? Hattet ihr auch so zu kämpfen mit euern Körper? Wie lange hat es bei euch gedauert bis es sich reguliert hat?Kann man es in Phasen einteilen?

...zur Frage

Lunge schmerzt beim Rauchen?

Ich rauche jetzt schon seit ca 2 Jahren ca 5-10 Zigaretten pro Tag. Vor zwei Monaten ungefähr hab ich mit dem Kiffen angefangen aber das letzte mal war vor einem Monat und jetzt zu meiner Frage. Als ich gestern Nacht meine letzte Zigarette geraucht habe hatte ich ganz plötzlich ein Ziehen beim einatmen von Rauch das danach auch noch da war also nach dem rauchen ich konnte einfach nicht mehr tief einatmen normal atmen ging problemlos da mich die ganzen gedanken aber nicht schlafen gelassen haben hab ich hier so im forum umgeschaut wo ich dann gelesen hab dass iwo luft feststeckt oder dass etwas verspannt ist nach den kommentaren hab ich dann meine arme hinter dem rücken verschränkt und mein rücken knacksen gelasst und danach war es schon etwas besser. Als ich dann gerade aufgestanden bin und eine geraucht habe war das ziehen wieder da aber diesmal war der schmerz im kehlkopfbereich und nach der zigarette wieder im lungenbereich. Als ich gekifft habe war das mit dem Lungenschmerz auch schon so aber halt nicht so schlimm dass es mich gestört hat . Wisst ihr vielleicht was das ist ?? Ich hab gerade nämlich sehr angst deswegen wobei ich mir das selbst nicht erklären kann ich meine so von der einen minute auf die andere ?? Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen :/ (Lasst bitte solche Kommentare wie hör auf damit oder rauchen ist schädlich dass ist meine entscheidung und sowas weiss ich auch selbst ich habe nur ledeglich um hilfe gebeten)

...zur Frage

Krankheit oder doch nur Regeneration ?

Hallo,

Ich habe vor 2 Monaten aufgehört zu rauchen. Dann habe ich wegen einer Erkältung vom Arzt Ende November Antibiotika bekommen und sollte es drei Tage durch nehmen. Mir ging es auch wieder besser, allerdings ging der Husten nicht weg sondern blieb so und verschlechterte sich nicht nach der Behandlung. Seit circa. 2 Wochen habe ich dazu noch Rückenschmerzen sowie leichtes Stechen im Brustbein. Habe Angstzustände, Panikattaken. Nach dem Husten habe ich für knapp 2 sec. Ein gluckern in der Lunge. Jetzt meine Frage, ist das schon eine ernstzunehmende Krankheit oder reinigt sich meine Lunge einfach nur. Dazu muss ich sagen, dass ich über Karneval und auch zur Verbesserung meiner Verdauung zwei bis drei Zigaretten über eine Woche hinweg geraucht habe. Hängt es damit zusammen?

...zur Frage

Seltsames Problem mit Concerta/Ritalin und Rauchen

Guten Tag. Ich habe vor einem Jahr aufgehört zu rauchen (habe knapp 4 Jahre geraucht) und bin nun nicht mehr abhängig. Ich habe nie das Bedürfniss nach Zigaretten, AUSSER wenn ich das mir gegen ADHS verschriebene Medikament Concerta eingenommen habe. Dann kommt es manchmal mehrmals am Tag vor, dass ich plötzlich wieder das "craving" Gefühl habe, und zwar recht stark. Zuerst habe ich gedacht, dass es mit der Zeit weggeht, jedoch habe ich es bis heute. Das ist auch der Grund, wieso ich Concerta manchmal nicht einnehme, nur weil ich mich nicht mit dem Problem herumschlagen will. Das Craving kommt ausschliesslich vor, wenn ich Methylphenidat (also Concerta oder Ritalin) eingenommen habe. Dies hat sich zu einem rechten Problem entwickelt, weil zum Rauchen zurückfallen will ich auf keinen Fall. Wieso könnte das so sein? Kann man etwas dagegen tun? Vielen Dank!

...zur Frage

Sind meine Probleme eine Reaktion meines Körpers auf das Nichtrauchen?

Also ich rauche seit 3 Wochen keine Zigaretten mehr, dampfe nur E-Zigarette damit es leichter fällt, bin 32 Jahre habe circa 18 Jahre geraucht (leider) :(.

Seit 5 Tagen bin ich erkältet und huste morgens so nen Mist raus - siehe Bild.

Hängt es mit dem, dass ich keine Zigaretten mehr rauche zusammen, dass sowas rauskommt? Meine Nase ist auch mal zu, mal frei, und wenn ich zu doll Nase putze ist da Blut drin. Kann das blut auch in den Rachen gelangen?

Wenn ich huste zieht es im linken Arm/Ellenbogen - was kann das sein?

Habe Probleme mit HWS/ BWS ständiges Wirbel rausspringen, und Wirbelsäule macht einen leichten Knicks laut Arzt und Physio

Bei mir wurden auch Untersuchungen gemacht .

Lunge Röntgen: Oktober 2016 o.b

Bluttest: alles i.o

Lungenfunktion : gute Werte, alles ok

Lungenfunktion vor 3 Tagen gemacht - Werte haben sich weiter verbessert zum guten.

Mache auch Sport .

Noch eine Frage: ist es normal das man seinen Körper nach einem Zigarettenstop mehr wahrnimmt?

Freue mich über Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?