Frage von Infernum, 22

Nierenversagen trotz unauffälliger Urinwerte?

Hallo, da ich aufgrund meiner Symptomatik wirklich Panik schiebe, hab ich entschlossen, mich an die Community zu wenden. Schon vor längerer Zeit habe ich festgestellt, dass mein Urin eine auffällig schaumige Konsistenz besitzt. Im Zuge von Harnwegsbeschwerden (meine Vermutung ist CPPS, aber die nötigen Untersuchungen sind noch ausstehend) welche nun seit ungefähr 2 Monaten öfters auftreten, habe ich mehrere Urin- und auch Blutuntersuchungen machen lassen. Nach einer Antibiotikatherapie waren die Entzündungswerte wieder im Normalbereich. (Die Beschwerden blieben allerdings) Auch die Blutuntersuchungen waren allesamt unauffällig, jedenfalls wurde nie darauf hingewiesen, dass irgendwelche Werte erhöht wären. Die letzte Blutuntersuchung ist nun etwa 2 Monate her. Heute morgen habe ich festgestellt, dass mein Urin sehr dunkel war, im Laufe des Tages habe ich ungefähr 2 Liter getrunken, aber auch relativ viel geschwitzt. Bis heute Abend habe ich den ganzen Tag keinen Harndrang verspürt. Da mir das, auch wegen der Vorgeschichte, etwas Sorgen bereitete, habe ich den Urin in einem Gefäß aufgefangen. Er war tatsächlich sehr dunkel und es sind kleine, weiße "Fetzen" in ihm geschwommen. In den letzten Tagen habe ich mehrere Mirtazapin, in therapeutischer Dosierung, und eine Ibu-Lysin Tablette eingenommen. Seit mehreren Tagen fühle ich mich auch insgesamt sehr schwach, bei gleichzeitiger extremer Unruhe. Da ich aber schon seit längerem mit verschieden geistigen Leiden zu kämpfen habe, will ich nicht behaupten, dass es etwas damit zu hat. Ich habe die Befürchtung, dass ich aus Angst vor Nierenversagen, diese Nacht keinen Schlaf finden werde. Ich hoffe, jemand kann mir möglicherweise für den Moment weiterhelfen. Danke im Voraus

Antwort
von Tigerkater, 2

Um Deine übergeordnete Frage zu beantworten :

Ein Nierenversagen wird nicht aus " Urinwerten" festgestellt, sondern aus Blutwerten. Hier wird zur groben Orientierung erst einmal der Kreatininwert und die GFR ( glomeruläre Filtrationsrate ) mittels MDRD bestimmt.

Sollten diese verdächtig sein, werden weitere Funktionsprüfungen gemacht.

Bei den von Dir geschilderten Urin-Veränderungen kann man nur rätseln, ob Harnwegsinfekt, Pyelonephritis oder Glomerulonephritis oder zu geringe Trinkmengen vorliegen. Dazu müsste der Urin untersucht werden.

Also, wenn Deine Blutwerte ohne krankhaften Befund waren, liegt mit Sicherheit kein Nierenversagen vor !!!!

Antwort
von dargelli, 10

Hey Infernum - ein ziemlich düsterer Nickname :D

Bist du ein Mann oder eine Frau?

Wieso ich das frage? Bei Männern kann sich ein Harnwegsinfekt sehr lang ziehen, da der Harnleiter um ein Vielfaches länger als jener von Frauen ist.

Wenn du beunruhigt bist, suche auf jeden Fall einen Arzt auf.

Ansonsten versuche dich zu zwingen für min. 1 Woche wirklich täglich 3.5 Liter Wasser (!) zu trinken. Dadurch musst du viel öfter aufs Klo und der Urin sollte jedenfalls wieder heller werden.

Gruß,

dargelli

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten