Nierenerkrankung?

4 Antworten

Es wäre natürlich sehr interessant zu wissen, womit Du bei dieser Erkrankung zu kämpfen hast.

Das ist darum entscheidend, weil der Arzt seine Unbedenklichkeits- Bescheinigung danach ausrichten wird, wenn diese von der Fahrschule verlangt werden sollte.

Interessant auch, weil ich selber seit Jahren an einer chronischen Nieren-Insuffizienz leide und derzeit keinerlei Beschwerden habe.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo!

Ich habe mir den Link durchgelesen und ich kann dort nichts lesen dass man mit einer Nierenerkrankung den Führerschein nicht machen dürfte.

Ich denke es kommt auch immer auf den Einzelfall und die schwere der Erkrankung an. Es kann auch sein dass man nur eine bedingte Fahreignung bekommt, wie in dem Link ja auch steht. Oder dass du eben regelmäßige ärztliche Kontrolluntersuchungen machen musst.

Wenn bei dir kein Risiko besteht dass da irgendwas passieren könnte aufgrund deiner Nierenerkrankung, sollte da kein Problem bestehen den Führerschein zu machen :)

Okay, also werde ich am besten einfach mal in eine Fahrschule gehen und es probieren. Vielen dank :)

0

@Psychnurse : So genau kannst Du Dir aber den Link nicht durchgelesen haben. Dort steht in der Anlage 4 FeV unter Punkt 10 : Nierenerkrankungen

0
@Tigerkater

@Netti957 Bitte gerne :)

@Tigerkater: Anscheinend hast du dir denn Link nicht genau durchgelesen, es steht dort nichts von "Mit Nierenerkrankung darf man keinen Führerschein machen".

Es KANN bei dieser Erkrankung zu einer eingeschränkten Fahrerlaubnis kommen. Und wie im Link auch steht unter Anlage 4FeV, kann man keine allgemeinen Aussagen drüber treffen, sondern dies ist immer eine Einzelfallentscheidung.

0

Also meine mutter hat auch eine nierenerkrankung. natürlich hatte sie zuerst den führerschein. ihr hat aber niemand gesagt das sie nicht mehr fahren dürfte.

wenn überhaupt dann darf man nur nicht fahren , wenn man irgendwelche medikamente nimmt , die die wahrnehmung beeinflussen

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Zu niedrigen Blutdruck wie werde ich bis Dienstag Arbeitsfit?

Guten Morgen! Ich brauche dringend Hilfe Ich muss mal zuerst von Anfang an erzählen: Vor 2 Wochen habe ich mir eine dicke Erkältung eingefangen, da musste ich mit Sport erst mal pausieren normalerweise gehe ich 3x die Woche zum Sport nur wenn ich krank bin dann gehe ich nicht. ich habe dadurch 22 kg abgenommen und bin nun sehr schlank und habe Normalgewicht. Letzte Woche Dienstag fing es dann an ich hate noch nichts gegessen und wenig getrunken und ich muss dazu sagen das ich an einer Heißmangel arbeite und mehrere Stunden an Stück daran stehen muss. Die Erkältung war immer noch nicht weg, da passierte es ich weiss noch das ich gerade Tischtücher annahm und plötzlich fand ich mich in einem Stuhl wieder mit hochgelagerten Beinen und sah lauter Sternchen und war auch zunächst nicht ansprechbar. Neben mir stand eine Notärztin die mir eine Nadel in die Hand rammte. Ich muss wohl einige Zeit bewusstlos gewesen sein. Ich wurde auf eine Trage gehieft und per RTW ins Krankenhaus gefahren. Ich war erst Abends wieder in der Lage überhaupt auf zu stehen. Ich hoffe Ihr könnt mir noch folgen. Ich musste 2 Tage im Krankenhaus bleiben, dort wurde mir gesagt das ich zu niedrigen Blutdruck habe. Nun bin ich zu Hause und ich merke das mir immer noch öfters etwas schwindelig wird. Nun muss ich ab Dienstag aber wieder arbeiten. Ich habe die Stelle erst seit 4 Wochen und möchte unbedingt wieder arbeiten gehen, weil ich Angst habe sonst die Stelle zu verlieren. Wie schaffe ich es bis dahin wieder so fit zu sein um den Arbeitstag zu überstehen? Hat Jemand so etwas schon gehabt? Bitte helft mir ich weiss nicht was ich tun soll ich will auch meine Kolleginnen nicht im Stich lassen. Bin leider auch immer noch etwas erkältet.

...zur Frage

Ich mache mir zu viel Sorgen um die Schule und die Noten?

Hey,

zu mir: 17 Jahre alt, 1,80m und Schüler eines Berufskollegs technisch.

Bei mir war es schon immer so, dass ich bei schlechten bzw. nicht erwarteten Noten (negativ) einen Moralschaden bekommen hab. Ich weiß nicht, aber ich hab mir immer schon sehr viel Sorgen um die Schule gemacht, hauptsächliche um die Noten. Ein Beispiel, wenn ich z.B mal eine 1,7 hab, versuche ich immer, manchmal sogar auf penetranter Weise noch auf eine 1 zu kommen. Mit sehr viel Fragen an dem Lehrer usw. Oder wenn ich eine 3 bekomme das selbe. Und wenn es halt nicht klappt bin ich schon ein wenig eingeschüchtert. Ich lerne auch viel, bloß sieht man es mir immer sofort an. Ich bin kein Typ der Mittagsschlaf macht bzw. nur im Baby-Alter. Aber auch nach der Mittagschule bin ich so erschöpft dass ich mich manchmal auch schlafen leg. Was bemekrt hab, und zwar gehe ich auch 3mal die Woche arbeiten als Lageraushilfe und die Arbeit sort ist nicht gerade die einfachste. Bin dort durchschnittlich jedes mal 4h 30min. Und ich bin erschöpfter wenn ich Mittagschule habe als wenn ich arbeiten gehe. Dem entsprechend reagiere ich auch genervt und gereizt, in dem Sinne dass wnn ein auch vielleicht unnötiger Steit nur anfängt, dass ich dann komplett am ausrasten bin.

Aber in dieser Sache sehe ich dann immer auch das gute. Mein Halbjahreszeugnis wird vorraussichtlich mit der Note 2,1 im Durschnitt kommen. Gehöre zu den Besten.

Aber auch meine Eltern fühlen sich nicht wohl wenn sie mich so unter Stress sehen und mein Vater hat mir gesagt ich solle eine Ausbildung machen statt Schule. Aber ich will UNBEDINGT mit der Schule fortfahren, ich will Studieren und einen Akademiker Beruf haben. (Kindheitswunsch).

Lange Rede kurzer Sinn.

Meine Frage:

Kann bzw. wie kann ich mich verändern, was kann ich ändern damit ich weniger Stress wegen der Schule mache?

Wäre echt froh wenn das mit dem vielen Stress ein Ende haben würde.

Ich danke allen Antworten und Helfern!:)

Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?