Nier Darm?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Felicitas,

Du schreibst von Nierenkolik - bei einer Nierenkolik / Blasenentzündung / Nierenbeckenentzündung würde sich das Ganze im Blutbild zeigen. Da wären u.U. die Entzündungswerte deutlich verändert.

Es wäre nun an einem Urologen hier Probleme im Bereich Harnleiter / Niere / Blase aus zu schließen. (Makrohämaturie). Es kann einiges sein eine Stoffwechselerkrankung oder auch Jogger-Hämaturie (wenn man sich sportlich extrem anstrengt...).

Man kann u.U. auch per Ultraschall zu mindestens klar stellen das die Nieren OK sind.

Hier stört aber irgendwie das Deine Probleme immer nach dem GV auftreten. Du schreibst nun Gynäkologe /in hatte ich schon. Hat die sich auch Deinen Bauchraum per Ultraschall angesehen und natürlich Endometriose ausgeschlossen.

Bei einer Nierenkolik macht sich der Schmerz beim gehen / liege bemerkbar man hat aber auch "Kreuzschmerzen."

Es ist allerdings ziemlich schwer Du schreibst von Nierenkolik ; Nierenstein , Schmerzen nach GV , Zysten, Krämpfen, Darm ....

Wenn ich eine Ärztin wäre würde ich Dich auch noch fragen ob Du hin und wider Durchfall hast... (Reizmagen / Reizdarm). Aber das wird es nicht sein..!

Ich würde Dir schlicht raten wenn bisher nur schwammige Diagnosen - Du hast eine Recht auf eine Zweitmeinung. Ich würde mir einmal aufschreiben wie Du es hier schon z.T. gemacht hast usw. So eine Art Tagebuch zum dem Problem. Ja und damit würde ich noch einmal zu einem Urologen. (Zweitmeinung). Evtl. hat der neue Urologe andere Ansichten und hält nichts für überflüssig.. Ob Du mit kleinen Nierensteinen bzw. Blasensteinen Probleme hast ..?

.. Ich trank mehrere Liter Tee und die Beschwerden ließen innerhalb des Vormittags nach und ich war wieder vollkommen fit. Am nächsten Morgen das gleiche Spiel nochmal ....

Also noch eine Zweitmeinung einholen (Urologen)

VG Stephan

Evtl. kommt Dir hier ganz zufällig etwas bekannt vor falls der Urologe noch nicht ..? http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Blasensteine.php

Ja, danke ich war ja im KH und wurde von Assisitenzarzt zu Assiszarzt geschickt, ein MRT wurde empfohlen aber der praktische Urologe hält das für überflüssig... Deswegen frage ich hier..,

Du solltest vielleicht in ein Krankenhaus gehen, wo mehrere Ärzte anwesend sind und du von Arzt zu Arzt weitergeleitet werden kannst, bis die Ursache gefunden ist. Das ist ja so kein Zustand! Wurde schon eine Darmspiegelung durchgeführt? Danach würde ich mal fragen! Vielleicht wäre ein MRT ganz hilfreich, um einen Nierenstein ausschließen zu können! Alles Gute!

Stechen/Brennen beim Harn lassen in der Harnröhre.

Hallo!

Hab seit 2 Tagen beim pinkeln ein brennen an der Harnröhre. Ich hatte schon mal ne Blasenentzündung, aber die fühlte sich anders an. Es ist wirklich nur an der Harnröhre. Und das komische ist, nur an der linken Seite. Also wenn ich pinkle habe ich bei der linken Seite an der Harnröhre ein brennen. Ich hatte vor ein paar Tagen auch einen Juckreiz beim Scheideneingang, nahm dann Pilzcreme und ein Vaginalzäpfchen gegen Pilz. Der Juckreiz ist weg, nur das brennen ist noch da. Kann das jetzt trotzdem noch ein Scheidenpilz sein oder doch eine Harnröhrenentzündung? Der letzte GV war Samstag, mein Freund hat keine Schmerzen. Und die Symptome kamen am Montag. So verspüre ich keine Schmerzen, es ist nur beim Pinkeln und fühlt sich an wie ein Fremdkörper, als ob da irgendwas ist, man sieht aber eig. nichts.

Will jetzt im moment auch nicht gleich wieder nen Termin bei der Gyn. ausmachen, sondern erstmal ein bisschen abwarten.

Was denkt ihr?

lg

...zur Frage

Darmriss! OPERATIONEN NICHT MEHR MÖGLICH - AUF TOD WARTEN?

Hallo,

ich brauche dringend Rat und Hilfe.

Es geht um meine Schwiegermutter und zwar ist sie vor ca. einem Monat gestürzt und hat sich dabei ihre Hüfte gebrochen. Sie wurde erfolgreich operiert, allerdings wurde dann 2 Tage später festgestellt , dass sie einen DARMDURCHBRUCH hat (aufgrund von starken Schmerzen im Krankenhaus).

Als die Ärtzte dies festgestellt haben , muss der Darm schon ca. 24 Stunden offen gewesen sein , wodurch der Inhalt des Darms in die Bauchhöhle gelangen ist.

→ Dies hat zu einer BAUCHFELLENTZÜNDUNG geführt und zu einer SEPSIS (Blutvergiftung), welche ein MULTIORGANVERSAGEN verursachte.

Nach tagelanger künstlicher Beatmung, wurde nun die Narkosemittel abgesetzt. Sie wurde wach , musste aber nach einigen Tagen wieder künstlich beatmet und operiert werden , da der Darm nochmals gerissen ist.

Der ganze Prozess der OP + künstlichen Beatmung hat sich wiederholt und die künstliche Beatmung wurde langsam wieder eingestellt. Allerdings hat sie danach nicht mehr richtig geatmet , da sie am brodeln war und Schleim im Hals hatte , wodurch sie einen Herzstillstand erlitten hat. Sie wurde nach ca. 2 Minuten wiederbelebt.

Anschließend haben die Ärzte auch einen Schlaganfall festgestellt und einen Luftröhrenschnitt durchgeführt , wodurch sie nun besser atmen kann.

Insgesamt wurde sie jetzt schon 1 mal an der Hüfte , 3 mal am Darm und einmal wegen dem Luftröhrenschnitt operiert. Allerdings reißt der Darm immer wieder auf heute nach einer Magenspieglung der SCHOCK:

Die Ärzte sagen , sie können den DARM NICHT NOCH EINMAL OPERIEREN, dort ist ein kleines Loch , allerdings ist es nicht möglich diese Stelle erneut zu behandeln. SIE KÖNNEN NICHTS MEHR MACHEN und man könnte jetzt nur noch warten , ob evtl. das Bauchfell über das kleine Loch wächst, ansonsten würde sie VERSTERBEN !!

KANN MIR BITTE EINER HELFEN ? ES KANN DOCH NICHT SEIN , DASS MAN NUR NOCH WARTEN KANN , BIS SIE VON UNS GEHT ?

SIE IST NOCH KOMPLETT ANSPRECHBAR VERSTEHT UNS UND VERSUCHT AUCH MIT UNS ZU KOMMUNIZIEREN ; WAS ALLERDING NICHT KLAPPT :

Kennt jemand einen solchen Fall ?

Sie liegt derzeit auf der Intensivstation, ist es möglich sie in ein anderes Krankenhaus verlegen zu lassen ? Oder ist es nicht so einfach ? Können keine anderen Ärzte über die Untersuchungsergebnisse schauen ? Andere Kliniken etc. ??

Wir wollen es nicht so hinnehmen und es einfach so akzeptieren.

...zur Frage

Schmerzen im Unterleib - Schmerzmittel

Angefangen hat alles im April.Ich hatte andauernd Unterleibschmerzen und war beim Gyn. gewesen der hatte damals eine Eierstockentzündung festgestellt und hat mir 4 Wochen lang Antibiotika aufgeschrieben.Diese brachten nicht den gewünschten Erfolg.Also unterzog ich am 01.06.12 mich einer Bauchspiegelung dort wurde mir der Blinddarm entfernt. 2 Monate später hatte ich wieder Schmerzen wieder Antibiotika wieder kein Erfolg .Es folgte am 24.10.12 die zweite Bauchspiegelung weil mein Frauenarzt Verwachsungen im Verdacht hatte.Der wurde auch bestätigt Verwachsungen zwischen Darm und Beckenwand.Nur 2 Wochen später hatte ich wieder Schmerzen im Unterleib und hab wieder 2 Wochen Antibiotika genommen.Weil ich danach immer noch Schmerzen hatte war ich gestern nochmal beim Frauenarzt und bekam dann das Schmerzmittel Diclo 50mg verschrieben für morgens und abends.Ich hab jetzt bereits 3 Tabletten genommen hab aber immer noch Schmerzen.Also eine Entzündung ist es ja nicht...Was kann es den sein? und warum hilft das Schmerzmittel nicht ?Was versucht mein FA zu bekämpfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?