Nier Darm?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Felicitas,

Du schreibst von Nierenkolik - bei einer Nierenkolik / Blasenentzündung / Nierenbeckenentzündung würde sich das Ganze im Blutbild zeigen. Da wären u.U. die Entzündungswerte deutlich verändert.

Es wäre nun an einem Urologen hier Probleme im Bereich Harnleiter / Niere / Blase aus zu schließen. (Makrohämaturie). Es kann einiges sein eine Stoffwechselerkrankung oder auch Jogger-Hämaturie (wenn man sich sportlich extrem anstrengt...).

Man kann u.U. auch per Ultraschall zu mindestens klar stellen das die Nieren OK sind.

Hier stört aber irgendwie das Deine Probleme immer nach dem GV auftreten. Du schreibst nun Gynäkologe /in hatte ich schon. Hat die sich auch Deinen Bauchraum per Ultraschall angesehen und natürlich Endometriose ausgeschlossen.

Bei einer Nierenkolik macht sich der Schmerz beim gehen / liege bemerkbar man hat aber auch "Kreuzschmerzen."

Es ist allerdings ziemlich schwer Du schreibst von Nierenkolik ; Nierenstein , Schmerzen nach GV , Zysten, Krämpfen, Darm ....

Wenn ich eine Ärztin wäre würde ich Dich auch noch fragen ob Du hin und wider Durchfall hast... (Reizmagen / Reizdarm). Aber das wird es nicht sein..!

Ich würde Dir schlicht raten wenn bisher nur schwammige Diagnosen - Du hast eine Recht auf eine Zweitmeinung. Ich würde mir einmal aufschreiben wie Du es hier schon z.T. gemacht hast usw. So eine Art Tagebuch zum dem Problem. Ja und damit würde ich noch einmal zu einem Urologen. (Zweitmeinung). Evtl. hat der neue Urologe andere Ansichten und hält nichts für überflüssig.. Ob Du mit kleinen Nierensteinen bzw. Blasensteinen Probleme hast ..?

.. Ich trank mehrere Liter Tee und die Beschwerden ließen innerhalb des Vormittags nach und ich war wieder vollkommen fit. Am nächsten Morgen das gleiche Spiel nochmal ....

Also noch eine Zweitmeinung einholen (Urologen)

VG Stephan

Evtl. kommt Dir hier ganz zufällig etwas bekannt vor falls der Urologe noch nicht ..? http://www.sprechzimmer.ch/sprechzimmer/Krankheitsbilder/Blasensteine.php

Ja, danke ich war ja im KH und wurde von Assisitenzarzt zu Assiszarzt geschickt, ein MRT wurde empfohlen aber der praktische Urologe hält das für überflüssig... Deswegen frage ich hier..,

Du solltest vielleicht in ein Krankenhaus gehen, wo mehrere Ärzte anwesend sind und du von Arzt zu Arzt weitergeleitet werden kannst, bis die Ursache gefunden ist. Das ist ja so kein Zustand! Wurde schon eine Darmspiegelung durchgeführt? Danach würde ich mal fragen! Vielleicht wäre ein MRT ganz hilfreich, um einen Nierenstein ausschließen zu können! Alles Gute!

Hallo, hatte schon mal jemand bei der Darmspiegelung Schmerzen?

Bei meiner ersten Darmspiegelung bekam ich das Schlafmittel Propofol und bin schnell eingeschlafen. Während der Untersuchug hatte ich Schmerzen, sodass ich sogar gejammert habe. Anschließend war ich wieder weg. Der Arzt sagt, im Darm ist alles in Ordnung, aber mein Darm ist ziemlich verschlungen und lang, somit musste er mich ein wenig plagen. Von allen habe ich immer nur gehört und gelesen, dass man nichts spürt. Bei Magenspiegelungen bekam ich immer Dormicum und ich meine, dass es daran lag. Dormicum entspannt mich viel besser. Jetzt ärgere ich mich, dass ich nicht auf Dormicum bestanden habe. Welche Erfahrungen haben andere? Danke

...zur Frage

Selber Entlassen nach Nierenstein entfernung ?

Man hatte mir gestern einen 1,5 cm stein raus geholt und mir nun eine Fadenschiene eingesetzt die mit dem Blasenkatheter zusammen hängt...Die Ärztin meinte gestern ich soll bis Sonntag drin bleiben weil die Schwellung der OP zurück gehen muss, aber ich habe eine 3 Jährige Tochter die ich Notbedürftig unterbringen musste und die nach Hause will. Hier her darf sie nicht mit weil es die anderen Patienten stören könnte. Kann ich mich selber entlassen oder ist das Risiko wirklich so enorm das die schmerzen dann schlimmer werden wenn man die Schiene schon zieht? Hat jemand zufällig erfahrungen damit?

...zur Frage

nierensteine! -Bin ich unfruchtbar?&könnte ich krebs haben?

Hallo ich war heute beim Frauenarzt da ich vermutet habe ich sei schwanger doch die diagnose war ich habe nierensteine so die örztin meinte ich sollte umgehend jetzt zum urologen.. Blut im urin ! <hämaturie< Morgen geh ich auch dahin doch was mein ganz leben damit auf den kopf stellt ist das ich dann warscheinlich für immer keine kinder bekommen kann stimmt das? Und das es krebs sein könnte ich weis nicht bin total heulen udn verzweifelt :( bitte gibt mir einen hilfreichen rat! danke

...zur Frage

Schwanger oder Entzündung?

Hallo liebes Team, mich beschäftigt eine Sache.

Habe vor etwa zwei Wochen, meine neue Pillenpackung 2-3 Tage zu spät eingenommen. Dann trank ich regelmässig meine Pillen 8 Tage lang und hatte GV. Nun bemerkte ich ein Tag später, dass ich meinen Eisprung hatte und da bin ich mir sehr sicher. So etwa nochmal 4 Tage später, bekam ich Unterleibsschmerzen die ich jetzt noch 3 Tage später habe. Das heisst zusammengefasst, nach meinem GV (4-7 Tage später) bekam ich Unterleibsschmerzen. Ich habe sogar das Gefühl, dass meine Niere davon betroffen ist und leider verfolgen mich diese Schmerzen fast den ganzen Tag lang, fühlt sich etwa an, wie eine Blasenentzündung. Habe auch sehr trockenen weissen Ausfluss seit etwa meine Schmerzen angefangen haben. Was könnte das sein? Eine Entzündung, oder doch eher eine Schwangerschaft? Ich denke allerdings nicht, dass es eine Ss ist, da man ja solche Schmerzen ja nicht so früh hat. und vor diesem GV hatte ich seeeeehr lange keinen mehr.

...zur Frage

Nierenkolik? Ja? Nein? Rücken? Hilfe!

Also ich habe seit gestern Schmerzen im linken Rückenbereich. Gut, heute Vormittag zum Hausarzt, er machte Ultraschall - nichts zu sehen. Dann fragte er mich wie es mit meinem Harn aussieht, ob ich Schmerzen habe. Ich sagte nein, gut trotzdem untersucht. Er sagte ich habe rote Blutkörperchen im Harn und das ist ein Anzeichen für ne Nierenkolik. Aber es können auch Rückenschmerzen sein. Gut, er verschrieb mir Buscopan wenns schlimmer wird Krankenhaus, aber trotzdem morgen nochmal Kontrolle. Die Apotheken in meiner Nähe hatten alle über Mittag zu, dann fuhr ich ins Krankenhaus. Es wurde EKG, Ultraschall, Blutzucker, Blutdruck, Blutbild gemacht. Sie sagten nach meiner Krankheitsgeschichte bzw. den Schmerzen deutet es auf ne Nierenkolik hin, muss aber nicht sein. Gut, nach der halben Stunde waren alle Werte da und sie sagten sie haben nichts gefunden und das es wohl vom Rücken käme, da ich generell Probleme mit der Wirbelsäule habe. Die eine Ärztin sagte ich soll jetzt 2-3 Tage lang Mexalen nehmen oder Novalgin. Trotzdem gehe ich morgen zum Hausarzt. Wie kann das sein das mein Hausarzt sagte ich habe rote Blutkörperchen, die im Krankenhaus (3h später) sagten es ist nichts? Wie gibts das? Beim Hausarzt legte ich den Becher gleich hin und urinierte rein, im Krankenhaus urinierte ich ins Klo und dann nach ner Weile erst in den Becher. Liegt es daran?

...zur Frage

Schmerzen nach Nierenkolik normal?

Ich war von vergangenen Samstag bis Sonntag im Krankenhaus wegen einer Nierenkolik. Zwei Steinchen wurden direkt Samstag auch gleich ausgeschieden womit mir es dann auch wieder ganz gut ging und ich Sonntag früh wieder entlassen wurde. Nun habe ich seitdem aber noch immer leichte Schmerzen in Form von leichtem Seitenstechen an der Seite der betroffenen Niere. Auch wenn ich den Bauch anspanne habe ich ein eher unangenehmes ziehen an dieser Stelle. Gestern war ich nochmal beim Hausarzt, dieser hat mir jedoch nur Schnerztabletten verschrieben und gemeint dass ja sonst alles in Ordnung sei. Auf meine leichten Schmerzen ist er gar nicht weiter eingegangen... Vielleicht hat ja der eine oder andere hier schon die gleiche Erfahrung gemacht und kann mir weiterhelfen. Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?