Niedriger Ruhepuls und hoher Blutdruck, ab wann zum Arzt?

2 Antworten

Stress erhöht den Blutdruck durch Stresshormone. Ich denke nicht, dass du zum Arzt musst.

Vielleicht suchst du dir alles mögliche aus, um Stresshormone zu senken. Im Internet findest du so einiges. Z.b. Meditation, Ernährung, Spaziergänge und so weiter.

Deine Werte sind jetzt nicht schlimm aber Stress macht so einiges mit den Körper. Ein Todesfall ist halt nicht schönes aber dieser hat ja auch nichts direktes mit dir zu tun wenn ich das richtig verstanden habe. Das macht dir schlicht weg Angst. Vielleicht ist auch eine Therapie sinnvoll wenn du Hypochonder bist. Dann ist dein Stresslevel ja häufig erhöht was sich körperlich zeigen kann.

Zudem wann misst du den Blutdruck und nach welchen Situationen? Abgesehen jetzt von dem Stress. Bewegst du dich vor dem messen normal also im Alltag?

Hallo Malalu,

Stress erhöht den Blutdruck, da stimme ich zu. Aber er/sie hat zeitgleich einen deutlich verlangsamten Ruhepuls, wie ist dies zu erklären, denn es steht mMn im Widerspruch zum erhöhten Blutdruck. LG

3

Hey, danke für die ausführliche Antworten. Den Blutdruck habe ich nur im Krankenhaus mal zwischen durch ein paar mal gemessen, wenn ich mich sehr erschöpft und mulmig gefühlt habe, dafür habe ich mich dann immer hin gesetzt. Eigentlich habe ich momentan wenig Stress, weil jetzt auch Semesterferien sind und keine Klausuren in Kürze anstehen. Aber es werden dann wohl noch Nachwirkungen sein vom letzten Semester. Ich habe mir nur Sorgen gemacht, weil ich echt dann zeitweise total erschöpft und kraftlos bin.

Einen schönen Abend noch.

0
@Pucca

Sieht nur mich alles ok aus. Mal zwischendurch messen...während der Arbeit und so...

Senke Stress und erhole dein Körper. Ich glaube der schreit danach

Siehe... erschöpft und kraftlos.

0

Möchtest die das nicht vielleicht einmal mit einem Arzt besprechen? Wenn du im KH arbeitest, kannst du doch bestimmt mal kurz jemanden ansprechen?

Puls von 180, was kann ich noch versuchen?

Hi,

Ich hab in den letzten Wochen vermehrt Probleme mit den Puls. Mit dem dauerhaft Tachykarden Puls von 115/min hab ich mich bereits abgefunden. Aber ich bekomme die letzte Tage immer wieder (vorallem Abends) aus dem Nichts heraus Tachykardien mit Frequenzen zwischen 170 - 180/min obwohl ich nichts tue sondern nur Fernsehe oder am PC etwas mache.

Ich warte dann immer ab bis es Vorbei ist aber das dauert meist Stunden. Und der Herzschlag ist dabei krass Stark, beinahe schon schmerzend. Selbst wenn ich dann an die Frische Luft gehe wird es nicht besser, eher schlimmer weil ich mein Herz ja dann durch die Bewegung zusätzlich belaste.

Kaltes Eiswasser trinken nützt nichts, ebenso wenig wie das Massieren der Halsschlagader. Ich musste letzte Woche ins Krankenhaus, man hat dort ein Manöver durchgeführt im zuge dessen ich Druck gegen eine Kanüle pressen sollte. Das hat für 2-3 Sekunden geklappt da der Puls dann runter ging (allerdings zu sehr da er dann nur noch bei 35 laut Monitor war). Danach stieg er aber wieder auf den Ausgangswert. Einen zweiten Versuch hat man dann unterlassen da es mir nicht gut ging.

War dann paar Tage stationär im Krankenhaus. Endergebnis: Wir können Ihnen aktuell nicht Helfen, sie müssen damit Leben.

Die Situationen sind aber Schlimm für mich weil ich eben nicht Weiß was ich tun kann damit das Herz sich beruhigt. Kennt ihr noch Dinge die ich in solchen Situationen versuchen kann?

Würdet ihr dennoch vorsichtshalber ins Krankenhaus in solchen Situationen?

Wenn das ganze nur paar Minuten gehen würde wäre das ja alles halb so wild. Aber nen Puls von 180 über Stunden ist echt anstrengend.

Es wurde übrigens ein großes Blutbild gemacht. Meine Werte sind Top, einzig Cholesterin ist ein wenig erhöht. Die Schilddrüse ist ebenfalls tadellos. Stress hab ich nicht. Nehme 2x täglich Bisoprolol 5mg ein. Die schützen das Herz ja auch vor Stress und Adrenalin.

Bin einfach ratlos derzeit :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?