Nicht wirklich Schmerzen nach Zahnbehandlung, allerdings Druckschmerz, wenn ich meine Zahn hart zusammenklacken lasse - sollte ich damit zum Zahnarzt?

1 Antwort

Erst mal abwarten. Wenn es schlimmer wird, dann zum Zahnarzt.

Wieso habe ich nach der Zahnfüllung so schlimme Schmerzen?

Ich bin heute Vormittag ohne Schmerzen zum Zahnarzt gegangen. Dieser hat festgestellt, dass mein Backenzahn rechts oben (ganz vorne) eine Füllung braucht. Darauf hin meinte ich, er soll mir eine weiße rein machen, da ich diese schöner finde. Nun habe ich höllische Schmerzen, die Schmerztablette half nichts .... soll ich nochmal zum Zahnarzt? Es pocht richtig und zieht. Ich habe normalerweise nie Schmerzen nach einer Plombierung.

...zur Frage

Nach zweiter Wurzelbehandlung unangenehmen Druck im Zahn?

Hallo, war gestern zum zweiten Mal bei meinem Zahnarzt zur Wurzelbehandlung. Ich habe ein neues Medikament in den Zahn bekommen - vor 2 Wochen wurde der vom Arzt bereits abgetötet und nun hab ich diesen unangenehmen Druck im Zahn und teils kurzen Schmerz - sofern man da von Schmerz reden kann. Eher ein unangenehmes Gefühl - wie als wenn man sich den Ellbogen gestoßen hat - aber halt im zahn und Kiefergelenkgegend.

Kommt das durch das frische Medikament oder ist da was schief gelaufen?

LG

...zur Frage

Wurzelbehandlung und offener Zahn für Wochen

Liebe Community,

ich brauche dringend einen Rat.

Ich hatte vor vier Wochen eine Wurzelbehandlung am ersten der oberen Backenzähne und das bei einem neuen Zahnarzt, da mein alter Arzt leider aufgehört hat. Der Zahn ist provisorisch mit einem Medikament gefüllt.

Anders als bei den Wurzelbehandlungen, die ich schon vor Jahren hatte, tat diesmal alles furchtbar weh und der Zahn ist immer noch nicht ruhig. Im Gegenteil, er "pocht" noch. Manchmal ist er für 1-2 Tage ruhig, aber ich habe das Gefühl, es wird schon immer permanenter mit den Schmerzen.

Ich war seitdem jede Woche beim Zahnarzt. In den ersten beiden Wochen sagte mir der Arzt, dass das noch normal sei, weil hat alles entzündet ist und der Zahn sich vom "Trauma" des Nerv-Ziehens erholen muss. Okay, war bei meinen anderen wurzelbehandelten Zähnen zwar nicht so, aber jeder Zahn ist ja unterschiedlich.

Letzte Woche sagte mir der Arzt dann, dass es langsam besser werden sollte, sonst müsste man den Zahn halt öffnen und offen lassen. Daraufhin sagte ich dem Arzt, dass ich aber nun eine Woche in Kur fahre. Zudem kann ich wegen gesundheitlicher Einschränkungen nur einmal pro Woche zum Zahnarzt (wenn meine Betreuung Zeit hat). Mein Zahnarzt meinte, ein offener Zahn für zwei oder drei Wochen sei kein Problem, er würde mir ein Antibiotika mitgeben.

Nun bin ich total geschockt und weiß nicht, was ich machen soll - ich könnte nächsten Donnerstag nochmal zum Zahnarzt ud fahre dann weg; der nächste Zahnarzttermin wäre am 21.5. Mein "alter" Zahnarzt hatte mir aber mal gesagt, dass ein Zahn nur im Notfall mal für 1-2 TAGE offen bleiben soll. Und jetzt für Wochen? Zudem ich auf Antibiotika nicht gut reagiere und meine Kur nicht mit Übelkeit im Bett liegen will. Aber ich habe auch so verdammtes Zahnweh und nehme seit Wochen jetzt täglich Ibuprofen. Der Zahnarzt will aber definitiv nicht nochmal "säubern" oder nach weiteren Kanälen suchen.

Was soll ich machen? Hat hier jemand Erfahrungen mit so lange geöffneten Zähnen?

...zur Frage

Zahn hat sich von allein "abgetötet"?!

Hallo,

wegen Zahnschmerzen bin ich zum Notfallzahnarzt am Wochenende gegangen. Die Schmerzen waren noch auszuhalen aber Grund genug, hinzugehen. Nach einer Panorama-Röntgenaufnahme wollte er den Zahn öffnen und abtöten, um dann eine Wurzelbehandlung durchzuführen. Das wollte ich dann aber doch erst Montag bei meinem eigenen Zahnarzt machen lassen.

Mein Zahnarzt sagte mir dann, dass der Zahn sich schon quasi von selbst inzwischen abgetötet hätte...

Das so etwas funktioniert wußte ich gar nicht. Die Schmerzen hatten inzwischen auch glücklicherweise von allein abgenommen.

Nun ist die grundsätzliche rage: Warum lässt man denn eigentlich einen Zahn vor der Wurzelbehandlung beim Zahnarzt mit einem Medikament, das reingespritzt wird, abtöten, wenn er sich doch auch (schnell noch dazu) von allein abtötet? Dann kann man sich doch eigentlich einen Besuch beim Zahnarzt bzw. die Abtötbehandlung ersparen finde ich...

Oder: Wie kann das angehen, dass sich ein Zahn von selbst abtötet? Muß man ihn nur "genug vor sich hingammeln lassen"?

Geschadet hat es meinem Zahn jedenfalls nicht mehr, als wenn der Zahnarzt ihn abgetötet hätte, er hat dann die Wurzelbehandlung durchgeführt.

...zur Frage

Ist eine WSR notwendig?

Hallo, Ich bin Angstpatient und habe mich gestern trotzdem überwundenen zum Zahnarzt zu gehen da ich Zahnschmerzen hatte.

Da es ein Samstag war musste ich zu den einzigen Zahnarzt der offen hatte. Dort war ich schon einmal vor 9 Jahren. Damals wurde dort an einem Zahn eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Anscheinend hat sich dort erneut Karies entwickelt und eine Zahnwurzel hat sich entzündet.

Gesagt wurde mir dass man nichts machen könnte und ich am Montag eine WSR bei einen Chirurgien machen musse Weil das der einzige sei der so etwas macht. Ist es nicht möglich eine erneute wurzelbehandlung zu machen. Ich würde morgen noch mal zu meinen Zahnarzt Weil ich mit der Behandlung gestern und vor 9 Jahren sehr unzufrieden war.

Muss ich mich schon auf eine WSR einstellen? Ich hab wirklich riesige Angst vor Zahnärzten :(

...zur Frage

Immer beim Zahnarzt gewesen, jetzt sagt ein Arztkollege, ich hätte furchtbare Zähne!

Hallo, ich bin umgezogen und habe aus diesem Grund den Zahnarzt wechsel müssen. Das letzte Mal war ich anfang Februar bei meinem vorherigen Zahnarzt. Der meinte, einige Zähne wären etwas angeschlagen, aber das wäre mit elmex Gelee noch in den Griff zu bekommen.

Ich putze regelmäßig die Zähne (2x täglich) und 1x in der Woche mit elmex Gelee.

Ein Zahn im vorderen Bereich ist kariös, das kann ich im Spiegel sehen, aber alle anderen sehen nicht anders aus, als vor einem 3/4 Jahr. Schmerzen habe ich auch keine.

Weil ich 2x im Jahr zum Zahnarzt gehe und auch die Stelle vorne versorgt haben wollte, war ich jetzt an meinem neuen Wohnort bei einem neuen Zahnarzt. Der hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und von einer "Katastrophe" in meinem Mund gesprochen. 7 Zähne sind angeblich betroffen, bei 2 Zähnen hätte er im Röntgenbild gesehen, dass eine Wurzelbehandlung nötig sei... Ich war regelmäßig bei den Untersuchungen. Es kann doch nicht sein, dass Karies nicht auffällt bis man direkt eine Wurzelbehandlung machen muss?!

Kann ich mir durch einen weiteren Arzt ein Urteil einholen lassen? Wird das von der Krankenkasse bezahlt oder ist das mein privates "Vergnügen"? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?