nicht diagnostizierbarer Hautausschlag

2 Antworten

Ich empfehle Dir dieses Buch:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/neurodermitis-selbst-behandeln---hilfe-ist-moeglich-neurodermitis-ist-heilbar-lest-selbst

Der Patient beschreibt seine Erfahrungen mit einem Heilpraktiker und anderen Ärzten (welche das genau waren, habe ich vergessen; das Buch habe ich dauernd neu verliehen und kann deshalb gerade nicht nachschauen).

Dazu kommen allerlei Selbstversuche, und wie der Patient schließlich geheilt wird. Es wird alles ausführlich beschrieben, inklusive Rückschlägen und den Gründen dafür.

Probier das doch mal aus! Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei und gute Besserung!

Hallo diestel,

wurdest du denn auf Allergien ausgetestet?Und auf das besagte Medikament?Wenn nicht würde ich auf jedenfall mal zu einem Allergologen gehen und meine Probleme schildern.Du solltest dich auch auf Nahrungsmittelintolleranz testen lassen ,auch auf Histaminintolleranz

Gute Besserung wünscht dir bobbys:)

Hallo bobbys,

im Krankenhaus wurde mein Blut analysiert und es wurde eine Hautprobe genommen.Weitere Tests wurden für nicht notwendig erachtet. Der Arzt (Chefarzt) schloß andere Allergien aus. Danke für die guten Wünsche Diestel

0
@diestel

ich würde mich trotzdem testen lassen beim Allergologen:)

0

Darmpilz? Diagnose schon bei Darmspiegelung?

Hallo :) ich habe chronische darmbeschwerden und bin in Behandlung bei einem Gastroenterologen. Ich hatte eine Magenspiegelung (Gastritis Typ C wurde festgestellt und seit ich pantoprazol nehme hab ich keine Magen(!)beschwerden mehr) und eine Darmspiegelung, bei der nur rauskam, dass ich einen verdrehten darm hab. Da Laktose- + Fruktoseintoleranz ausgeschlossen wurde, hatt er mir die Diagnose reidarm gestellt und ich habe Colina (darmreinigung) und Probiokult (zum aufbauen der gesunden Darmflora) bekommen, in den ersten 2 Wochen (ich gluab 3 tage colina, danach probiokult) waren die beschwerden weg, danach sind sie jedoch wiedergekommen, nach jetzt ungefähr 3 wochen sind die darmschmerzen ( u.A. in den beiden Darmkurven und im unteren bauch, meist stechende schmerzen, habe außerdem häufig blähungen und verstopfung) wieder komplett da. Beim googeln bin ich darauf gestoßen, dass evtl. ein Darmpilz dahinter stecken könnte. Da ich auch mit einem Vaginalpilz zu kämpfen habe, wäre das doch eine Möglichkeit oder? Nun zu der eigentlichen Frage, wird bei der Gewebeprobe bei einer Darmspiegelung/Magenspiegelung auch auf Bakterien getestet ?? oder sollte ich das beim nächsten Termin noch mit ansprechen? Habt ihr eventuell andere Ideen? also Ursachen außer reizdarm ... Für eure hilfe bin ich sehr dankbar

...zur Frage

Krankengymnastik soll nicht mehr bezahlt werden. Würde ein Widerspruch Sinn machen?

Hallo zusammen!

Wegen chronischer Schmerzen und immer wiederkehrender Blockierungen im Bereich der BWS bekomme ich seit längerer Zeit regelmäßig Krankengymnastik. Zusätzlich zu den Behandlungen bei der Physio mache ich natürlich auch Zuhause Übungen. Dennoch merke ich z.B. zu Urlaubs- oder Krankheitszeiten, wenn ich mal länger als 2 Wochen keine Behandlung bekomme, dass meine Beschwerden schlimmer werden. Die Blockierungen bekomme ich auch alleine nicht gelöst.

Jetzt hatte mich meine PKV angeschrieben, dass sie die Kosten dafür nicht länger übernehmen wollen. Sie baten um eine Stellungnahme meines Arztes. Dieser hat daraufhin einen Bericht geschrieben und darin ausgeführt, dass regelmäßige Behandlungen auch weiterhin unbedingt notwendig wären. Seine Diagnose lautet "Chronifiziertes myofasciales Schmerzsyndrom mit rezidivierenden Blockaden und Kettenblockaden insbesondere im BWS Bereich". Dieses Schreiben habe ich meiner PKV geschickt, daraufhin haben diese ein Gutachten (nach Aktenlage) angefordert.

Jetzt habe ich die Entscheidung der PKV mit dem Gutachten erhalten, mit der Entscheidung, dass laut GA keine krankengymnastische Behandlung nicht mehr notwendig sei und nicht mehr bezahlt werde. Zitat: "Die KG kann in Eigenregie und in häuslicher Umgebung durchgeführt werden. Eine Behandlung durch den Physiotherapeuten ist nicht weiter notwendig. [...] Um die Übungen der Krankengymnastik zu kontrollieren beteiligen wir uns halbjährlich an maximal sechs Anwendungen."

Ein Abschnitt im Gutachten lautet z.B.: "In der Zwischenzeit hat die Versicherte so viele krankengymnastische Verordnungen (...) erhalten, dass sie in der Lage sein muss, die Übungen auch selbständig in häuslicher Umgebung täglich durchzuführen. Außerdem ist die tägliche Übung wesentlich effektiver als eine ein- oder zweimalige Krankengymnastik pro Woche. " Dies würde auch so in den nationalen Leitlinien empfohlen.

Aber ich mache ja beides: Behandlungen bei der Physio und zusätzlich meine Übungen zuhause!

Hätte ich überhaupt eine Chance, gegen diese Entscheidung Widerspruch einzulegen?

...zur Frage

Diffuse Zahnschmerzen - MRT befund - Ethmoidalzellsystem?

Mein Mann hat seit Jahren diffuse Zahnschmerzen, besonders obens rechts, obwohl alle Zähne in Ordnung sind und versorgt. Das MRT ergab jetzt folgende Diagnose: Chronische entzündliche Veränderungen des Ethmoidalzellsystems. bds. Was heißt das und was bedeutet das für eine Behandlung?

...zur Frage

Was für eine Hautkrankheit habe ich?

Seit ich mich vor ca. 1 Jahr am kleinen Finger geschnitten habe, leide ich regelmäßig an einem Hautausschlag. Die Haut juckt, es bilden sich Bläschen, beim Berühren der Stelle tut es weh. Inzwischen hat sich der Ausschlag auf den gesamten Finger ausgedehnt. Der Ausschlag tritt vor allem dann auf, wenn die Haut mit Wasser/Feuchtigkeit, bestimmten Nahrungsmitteln (z.B. Tomaten) oder Seife in Berührung kommt. Im Winter ist es kaum, im Sommer durchgehend (ich vermute durch die schwitzende Haut).

Mein Hautarzt hat mir eine Cortisonsalbe verschrieben, die die Haut noch mehr geschädigt hat, ohne zu helfen. Und Cremes zur Reparatur helfen auch nicht. Ein Pilztest war negativ.

...zur Frage

hautausschlag seit 3 wochen rote kleine pickelartiger ausschlag

Hallo Habe seit einigen Wochen ein Hautausschlag der mit 2 kleinen roten punkten (ähnlich wie ein Pickel ) anfing. Nach ärztlicher Untersuchung hieß es, nehmen Sie Kortison creme (die nicht geholfen hat ) Eine Woche später und nach größerer Ausbreitung dieser also jetzt über beide Arme und Rücken/ Hals, ging ich zu einem weiteren Hautarzt der mir sagte das es wie ein schnupfen sei und es von alleine wieder weggehe. Trotz dieser Diagnose gab sie mir eine Creme gegen Pilz. Eine Woche später ohne irgendeine hilfreiche Methode bin ich nun hier, da dieser Ausschlag nachdem ein paar rote punkte weggehen, sich Narben bilden und ich weiße punkte auf der haut bekommen habe wo vorher diese Pickel artiger Ausschlag gewesen ist. Hoffe ihr könnt damit was anfangen und mir weiterhelfen was das nun sein kann...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?