Neurovegetatives System ist aus den Fugen geraten.

1 Antwort

Serotonin ist u. a. an der Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus, der Befindlichkeit und Stimmungslage, der Appetitkontrolle und der Schmerzempfindung beteiligt.Stoerungen im Serotinstoffwechsel des Zentralnervensystems spielen eine Schluesselrolle bei der Entwicklung von Schlafstoerungen und depressiven Erkrankungen. Durch die exogene Zufuhr von L-Tryptophan kann der gestoerte Neurotransmittlerstoffwechsel normalisiert werden. Bei schweren Schlafstoerungen werden in der Regel 2000 mg L-Tryptophan in Kombination mit Vitamin B6 und Magnesium abends etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen empfohlen. - Der Koerper stellt selbt Tryptophan aus magerem Eiweiss her, und wird ca. eine Stunde spaeter nach dem fettarmen Fisch oder Huettenkaese noch ein leichtes Dessert (Kohlenhydrate) gegessen, entsteht Tryptophan. Denn Kohlenhydrate (Glukose) locken das Blutzuckerhormon Insulin, das dafuer sorgt, dass Tryptophan ins Gehirn stroemt, und so zu Serotonin wird.

Bei einem Ueberschuss an Serotonin liegt meistens eine krankhafte Stoerung des Hormonhaushalts vor. Auch Wechselwirkungen bei bestimmten Medikamenten, wie Antidepressiva koennen zu einem Ueberschuss fuehren. Symptome dafuer sind Unruhe, Angstzustaende, erhoehte Muskelspannungen, Muskelzuckungen und Zittern, und Zustand erhoehter Erregung.

1

Dysbalance HWS

Guten Tag

Kurz zu mir mit Männlich 38Jährig,Sportlich, Joggen (1-3 x Woche) Biken, Rennard (Nicht mehr seit Probleme da sind). Ich bin verzweifelt seit 3 Monaten laufe ich nun bereits herum mit einem unangenehmen Benommenheitsschwindel.

Anfangs hatte ich begleitend auch noch oft ein Stechen unter der Brust Links sowie einschlafende Finger in der Nacht. Diese Probleme sind in der Zwischenzeit aber eigentlich nicht mehr vorhanden. Angefangen hat das ganze an einem Mo Morgen im Büro nachdem ich am Wochenende das erste mal auf dem Rennrad war. Muss nicht der Grund dafür sein aber ist eine Möglichkeit, ebenso habe ich vor ca. 4 Monaten angefangen mit Gitarre spielen auch das könnte ein Einfluss auf meine HWS haben. Ich habe folgende "üblichen" Untersuchungen hinter mir:

  • Diverse Blutuntersuchungen( Zecken etc.)
  • Röntgen Lunge
  • Augenarzt
  • EKG
  • MRI Kopf
  • MRI HWS
  • 24 H Blutdruckmessung
  • 2 x Neurologe
  • 2 x Osteopathe

Nach dem MRI der HWS hat mir der Hausarzt Physio verschrieben. Dort wurde versucht in den ersten 4 Sitzungen sämtliche Verspannungen und Blockaden zu lösen. Hat aber nichts gebracht im Bezug auf die Benommenheit. Was besser wurde war das die Finger Nachts nicht mehr einschlafen. Die Benommenheit war die letzten Wochen immer vorallem Morgens bis Nachmittags da und ging gegen Abend eigentlich meistens weg. Die Erklärung  dafür  von den Physiotherapeuten war das sich in der Nacht die Muskeln zusammen ziehen und je länger der Tag geht umso mehr bewege ich mich. Leider wurde bei der letzten Sitzung wieder etwas an mir manipuliert (Knacken etc.) seither ist die Benommenheit schlimmer und fast den ganzen Tag da. Da nun sämtliche Verspannungen/Blockaden gelöst sein sollen kommt die Benommenheit aber sehr wahrscheinlich nicht von dort. Der Physiotherapeut geht von einer Muskulären dysbalance der hws aus hervorgerufen durch meinen Bürojob, einseitiges Traning,Rennrad fahren. Ich soll jetzt 6-8 Wochen im HWS Bereich Muskelaufbau betreiben durch Übungen im Kraftraum und Zuhause. Danach sollte die Benommenheit verschwinden. Ich bin aber recht skeptisch ob das wirklich was bringen wird. Wer hat Erfahrungen gemacht mit der Diagnose Muskuläre dysbalance hws und Muskelaufbau und hat dadurch die Benommenheit beseitigt? Ich mache jetzt seit ca. 1 Woche Übungen und habe eher das Gefühl das sich meine Symptome verschlimmert haben dadurch, vielleicht ist das eine normale Reaktion vom Körper? Sollte sich nach ein paar Wochen Muskelaufbau keine Besserung einstellen was kann ich noch machen? Dachte noch an irgend etwas mit dem Atlaswirbel habe mal gehört das eine Fehlstellung vom Atlas auf dem MRI nicht sichtbar ist? Herzlichen Dank für eure Ratschläge,Erfahrungen und Tips.

...zur Frage

Koffein Wirkung auf die Motivation eines Menschen

Warum hat Koffein eine positive Auswirkung auf die Motivation bzw. haben die Neurotransmitter etwas damit zu tun? wenn ja welche?

...zur Frage

Stechen in der Brust , Bauch , Unterkiefer , Ohr , Schulter und Kopf

Guten Abend.
Zur Frage. Mir schläft seit 3Monaten der linke arm ein max 3-5 min dann ist ne zeit lang pause und dannach schläft er wider ein. Das selbe ist beim linken bein aber erst seit 3 wochen und seit den 3 wochen sticht es mir auch hin und wider linksseitig in der brust (auch mal so ein wärmendes gefühl.) , Pulsader , Halsschlagader , Ober den Bauch und links am narbel. Und am kopf links und rechts. Seit 1-2 wochen sticht es schon im unterkiefer ebenfals links und rechts und ebenfals im ohr links und rechts. Seit heute im nacken und in der schulder links. Die stechenden schmerzen sind nicht lange da maximal eine minute. Hab auch in den letzten tagen ein paar mal herzrasen bekommen dannach hab ich so ein beengtes Gefühl in der brust und ob mir jemand den hals zuschnüren würde. Mein linker Zeigefinger zuckt auch so komisch als ob ich ihn bewegen würde.
Hab auch mal so herzrasen in der nacht gehabt so gegen drei. Da stach es auch extrem im oberbauch. Mir ist extrem übel seit paar tagen und heute hab ich so einen stich ins herz bekommen der war extrem ist kein ausdruck. Dannach war mir extrem schwindelig und ich hatte herzrasen und jetzt im Augenblick beklemmend meine brust so ein Gefühl.
Mfg Michael

...zur Frage

Mein Körper spielt verrückt und ich vielleicht auch... (Gastritis oder Depressionen, oder beides?)

Moin zusammen,

meine Geschichte:

Von April bis Juni letzten Jahres war ich aufgrund von Depressionen (Erschöpfung & Müdigkeit) in einer Psychiatrie. Bis kurz vor Weihnachten habe ich Antidepressiva genommen, seither komme ich mehr oder weniger ohne zurecht.

Leider habe ich nun seit einigen Wochen (6-7) körperliche Beschwerden [Schmerzen am ganzen Körper - Muskelzucken, Schmerzen in den Schultern, im O-Schenkel, in der Leistengegend, im unteren/mittleren (auch seitlich) Rücken, Bauch: Völlegefühl, Druck im Oberbauch (keine Schmerzen), Luft im Bauch, Blähungen, ständiges Aufstoßen (kein Sodbrennen), ständig erkältet], die mich psychisch so stark belasten, dass ich mittlerweile von einem Arzt zum nächsten renne... Wirklich helfen kann mir allerdings niemand. Seit ich diese Beschwerden habe, nehme ich immer weiter ab. Momentan ist es noch überschaubar (ca. 3-4 Kg), aber noch mehr Pfunde dürfen nicht purzeln...

Folgende Untersuchungen wurden bei mir bereits durchgeführt:

Magenspiegelung (leichte Gastritis - Magenschleimhautentzündung), Röntgen vom Thorax bzw. der Lunge (ohne Befund), Ultraschall vom Bauch, von der Schilddrüse und von den Hoden (ohne Befund), MRT vom Bauch mit Kontrastmittel (ohne Befund), MRT mit Kontrastmittel vom Kopf (ohne Befund)

Meine Blutwerte (6 x in 8 Monaten waren - bis auf die letzte Untersuchung (Leukozyten [10.8] etwas erhöht durch Erkältung, und zwei unwichtige Werte [u. a. wegen Muskelkater] - immer in Ordnung.

Ihr seht, ich habe einiges untersuchen lassen... Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Gastritis von den Depressionen bzw. von der dieser ganzen Grübelei kommt.

Was sagt ihr dazu? Warum spielt mein Körper so verrückt? Warum nehme ich weiter ab? Wurde irgendwas bei den Untersuchungen übersehen?

Über Antworten freue ich mich.

Lieben Gruß

...zur Frage

Müde und kalt

Hallo,

Ich habe heute Nacht ca. 7 Stunden geschlafen und war dann 2 Stunden an der Luft spazieren. Jetzt bin ich sehr müde, mein Kopf fühlt sich warm an, hab aber kein Fieber, und meine Hände und Füße sind kalt.

Werde ich vielleicht krank?

LG

...zur Frage

Tiefe Wunde am Zeh heilt nicht. Was tun?

Im Januar hab ich mich am Holzpfosten am Bett gestossen und eine Wunde hat sich gebildet. Hatte sie Desinfiziert und ein Pflaster drauf gemacht und nicht weiter beachtet. Es tat immer mehr weh. Paar Tage später wurde es immer schlimmer und sah dann so aus

17.5.2017: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/whatsappimagehvorxt5gk4.jpg

Bin beim Arzt in Behandlung. Bekomme alle 2 Tage den Verband gewechselt. Desifiziert mit Betaisodona. Dann ein "Netz" über die Wunde und ein Hydrogel, darauf eine Schaumauflage mit Silber. Danach verbunden. Vor ca. 2 Monaten bekam ich Antibiotika - haben nicht geholfen. Abstrich, nochmal Antibiotika und die stechenden Schmerzen liesen nach. Nun fängt es wieder an mit unaussprechlichen Schmerzen. IBU600 hilft für ca. 3-5 Stunden die Nacht. Tags versuche ich darauf zu verzichten. Wurde nochmal ein Abstrich gemacht und auf das Ergebnis warte ich nun.

Hat jemand Erfahrungen mit solch hartneckingen Wunden und deren Behandlung? Schmerzen sind manchmal nicht mehr zum aushalten. Besonders da ich ja arbeiten muss und die Schuhe, trotz 2 Nummern grösser, beim Gehen natürlich auf die Wunde drücken.

Hat jemand die Lösung? Links zu den Bildern hab ich eingefügt. Danke

PS: Konnte nur 1 Link einfügen und musste die anderen entfernen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?