Neurodermitis mit Hitze im Kopf?

4 Antworten

Habe gerade was gelesen über rote Flecken im Gesicht bei Kaliummangel. Als erste Hilfe mit Hausmitteln könntest Du mal versuchen, rohen Kartoffelsaft zu trinken, aber aus mehlig kochenden Kartoffeln (heute "Vorwiegend festkochend"). Die enthalten mehr Mineralien und weniger Chemie. Einfach auspressen und mit Wasser verdünnen, 3x am Tag trinken.

Hallo Katharina,

ich hatte Dir einiges genannt was man tun kann. Gerade der Winter ist die Zeit wo es zu erneuten Schüben kommt zu wenig Sonnenschein (mitunter Vitamin D Mangel). Dann kommt noch dazu das man die falsche Salbe benutzt . Die meisten Handcreme hat z.B. sehr viel Wasser drin in der Zutatenliste als Aqua .. deis ist Gift für eine Haut mit Neurodermitis. Genau so in Deinem Fall Seife. Dazu zählt auch Duschgel - es gibt stattdessen Waschgel von Kopf bis Fuß.

Ich kaufe sehr viel Kosmetik aus dem Babybereich der Drogerien. Ich habe es im Moment so einigermaßen im Griff. Ich mache mir z.T. auch Kosmetik selbst Hier sind so einige Hinweise zum Thema http://www.heilkraeuter.de/salben/material.htm

Nun was dann neben der Grundmischung Ölphase rein kommt Urea -Vitamine E - wenn man es verträgt Kamille udgl. müsste man sehen.

Ob Dein Dermatologe schon Douglan und Protopic mit Tacrolimus oder Pimecrolimus als Alternative zu Cortison eingesetzt.hat? Ob Du schon einmal eine Kur in einem Solebad gemacht hast wie es bei Dir mit Autogenen Training aussieht? Ja und die Regividerm wäre nichts für Dich .... (neurodermitisportal.de/forum/)

VG Stephan

Hallo Katharina, Neurodermitis kommt häufig bei Personen mit allergischen Erkrankungen in der Familie vor. Wichtig ist, dass Du individuelle Nahrungsmittelintoleranzen (wie z. B. Kuhmilch, Lebensmittelzusatzstoffe/E-Nr.) meidest, Dich vitalstoffreich ernährst (Mittelmeerkost), regelmäßig ausreichend Fettsäuren zuführst, die z. B. in Fisch (Makrele, Hering, Lachs), aber auch in Walnüssen sowie Leinsamenöl vorkommen und Dich täglich draußen an der frischen Luft bewegst (fördert die Vitamin D-Bildung!). Stress kann das Hautbild verschlechtern, daher ist es schon mal sehr gut, dass Du häufiger meditierst. In Sachen Körperreinigung solltest Du rückfettende Präparate für empfindliche Haut wählen, die frei von allergieauslösenden Substanzen wie z. B. Duft- und Konservierungsstoffen sind. Sie sollten möglichst das Emblem des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) tragen. Zur Pflege bietet sich eine hochwertige Creme aus der Apotheke, speziell für trockene bis sehr trockene und empfindliche Haut, die ebenfalls ohne Duft- und Konservierungsstoffe auskommt (z. B. Alfason Repair Creme). Sie eignet sich übrigens auch zur intensiven Nachbehandlung nach einem abgeklungenen Neurodermitisschub. Bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis bzw. auch bei allergisch bedingten Hautleiden kann sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) lohnen, da es u.a. entzündungshemmend wirkt.

Gute Besserung!

Ausschlag am ganzen Körper, juckt allerdings nicht (Nur Hand, Fuß, Gesicht und Ohren)

Huhu,

habe mal vor längerer Zeit eine Bade- und Lichttherapie aufgrund meiner Neurodermitis gemacht, die ich abgebrochen hatte. Da hab ich mir scheinbar so eine Hand- Fußkrankheit eingefangen. Ab und zu jucken meine Füße dann und wenn ich die kratze bekomm ich Ausschlag an den Händen. Das hat vor ein paar Tagen auch wieder angefangen, hab's leider auch wieder an den Händen... Hatte mich nicht im Griff.

Nur ist jetzt das Problem, dass ich am ganzen Körper Ausschlag habe. Am schlimmsten betroffen ist das äußere der Oberarme und meine Oberschenkel vorne. Am Oberarm sind vereinzelt sowas wie kleine Bläschen in einem Meer von roter, warmer Haut.... Am Oberschenkel sind es nur einzene rote Punkte. Die Haut dort ist nicht erwärmt.

Im allgemeinen ist der "Ausschlag" an den Armen, Beinen, Rücken, Oberkörper (Bauch eher weniger) und auch am Hintern. Juckt aber alles nicht. Es jucken nur gesicht und Ohren. Gesicht ist leicht gerötet, erwärmt und teils uneben.

Irgendeinen schimmer was für eine Art Ausschlag das sein könnte? Es juckt ja im allgemeinen nicht mal. Von der Hand- Fußkrankheit kann es eigentlich nicht kommen, außer es ist was anderes. der Ausschlag am Körper hat erst begonnen nachdem ich gebadet habe und meine Füße und Hände schon gejuckt haben....

Achja: Momentan habe ich pfeifferisches Drüsenfieber und bin (noch) schwanger, falls das was zur Sache tun könnte.

Ja, ich schau dass ich zum Arzt komme, aber ich schreibe in 1,5 Wochen meine Abschlussprüfung und bin dementsprechend beschäftigt.

...zur Frage

Ekzeme, Hausstaubmilbenallergie und es wird immer Schlimmer

Hallo zusammen, und zwar habe ich seit ca 1,5 Jahren das Problem, dass bei mir anfangs zwischen und/oder auf einen einzelnen Finger/n juckende/nässende Ekzeme entstanden sind, die ca. 1 Jahr keine größeren Probleme bereitet haben. Seit Oktober wurde das Schlimmer und es breitete sich auf den Gesamten Körper, bis auf Zehen und Gesicht aus. Aber an meinen Händen ist es für mich schon sehr schlimm im moment. Im November wurde mir dann eine Hausstaubmilbenallergie diagostiziert, und mache seit 4 Wochen auch die Hyposensibilisierung. Kortisonsalbe helfen bei mir an den Händen kaum noch, an anderen Stellen helfen diese Mittelgut. Ich schlafe mittlerweile Nachts sehr schlecht, da der Juckreiz einen immer aufwachen lässt. Cetirizin hilft mir auch dabei nicht, also habe ich für mich die Methode entwickelt, Handschuhe über Nacht anzuziehen die Ich aber meistens 20-22 Stunden am Tag trage, und darunter natürliche auch schwitze. Auf die Haut kommt dann abwechselnd Kortisonsalbe, Balea Urea 5% und noch was gegen Rissige Hände.... Aber ich habe im moment das Gefühl das es mir mehr schadet als hilft. Wie man auf den Bildern erkennen kann, bilden sich z.T. kleine Wasserbläschen und die Haut wird so weich das beim kleinsten Kratzen die Haut abreißt. Jetzt gerade habe ich mir sie mal gewaschen und es geht eigentlich, aber wenn ich Nachts ohne Handschuhe im Bett bzw. Couch schlafe fängt der Juckreiz wieder an, mit Handschuhe weniger als ohne. Was wäre euer Rat für den Tag+Nacht für die Hände.

P.S.: Also mein Hautarzt meint das es wahrscheinlich nur an der Allergie liegt mit dem Ekzemen, aber Ich persönlich kann das kaum glauben, und mein Hautarzt meint das auch eher Atemwege betroffen wären, wie z.B. Schnupfen und der gleichen, was Ich nicht habe.

Vielen Dank für Euern Rat

Gruß Dennis

...zur Frage

Juckreiz und Rötung im Gesicht, Kopf und Oberkörper, Allergie.. Krätze..?

Hallo!

Seit ca. 5 Monaten plagt mich heftiger Juckreiz im Gesicht, dem Kopf und am Oberkörper. Es ist schon lange so weit das ich Nachts durch jucken im Gesicht aufwache und teils durch Übermüdung erst wieder schlafen kann. Ich wüsste keinen genauen Auslöser, hat von einen zum anderen Tag angefangen.

Es sind die direkten Gesichtspartien, Wangen, um die Nase Herum, Augenbraun und Stirn. Auch auf dem Kopf kommt es zum jucken, wie auch Ohren, Hals und am Oberkörper. Wenn das Jucken eintritt, ist auch immer die Haut gerötet. Am restlichen Körper ist es wenig bis überhaupt nicht ausgeprägt. Dazu kommt das die Haut auch allgemein in genannten Partien emfindlich ist, kribbelt und gefühlt taub ist wenn es so stark juckt. Teilweise kitelz und kribbelt es auch unter der haut. Meistens ist es einen Tag ganz ausgeprägt und am Folgetag ist die Haut dann ausgetrocknet und Wund. Am Oberkörper wir es dann leicht Rau wenn diese verheilt. Danach fängt das Spiel von vorne an!

Natürlich war ich nach wenigen Wochen beim Hautarzt wo ein kleiner Allergietest gemacht wurde. Er gab die Aussage das ich "momentan" Atopiker sei. Darauf hin wurde ich nach Hause geschickt und ein Termin in July zum großen Allergietest gemacht.

Letztendlich war ich jetzt schon 2x baum Hausarzt und habe auf Minderung gehofft, er konnte mir allerdings nur Antieallergiker aufschreiben (habe vorab schon Citerizin, Loratadin etc. in Tabletten und Flüssig-form getestet - OHNE Erfolg) und massig Kortison. Auch verschiedene Nachtapotheken mussten dran glauben. Auch in der Notaufnahme war ich bereits und habe 50mg Kortison Tabletten bekommen weil es nicht auszuhalten war. Auch Vaseline habe ich schon ohne erfolg auf die Stellen aufgetragen.

Bei der Kortisonsalbe habe ich darauf geachtet das keine Duftstoffe enthalten sind (Duftallergie). Brachte leider nur lokale und kurzfristige Abhilfe/Milderung.

Die nächsten Maßnahmen waren das ich meine kompletten hygene Artikel mehrfach durchgewechselt habe, u.A. auch das Waschmittel. Habe auf Duftstoffe geachtet und auf ätherische Öle. Zusätzlich habe ich mir noch neue Encasing-Bettwäsche zugelegt in der Hoffnung nur stark auf Staubmilden zu reagieren. Auch in der Ernärung bin ich viel auf Bio umgestiegen.

Zur Vervollständig muss ich sagen das ich als Kind an schwerer Neurodermitis gelitten habe. Heute/die letzten Jahre allerdings nur unter leichter Pollenallergie sowie, empfindlicher Haut und Duftstoffallergie.

Letztendlich habe ich schon Kortison in Mengen zu mir genommen das ich schon von Gramm sprechen kann, habe hunderte Euros ausgegeben um mehere Waschmittel, Deos, Rasierschäume, Cremen, Shampoos etc. zu kaufen, ob nun Bio oder für empfindliche Haut und habe mehere verschiedene Antiallergiker ausprobiert (allge gängingen) und bin keinen Schritt weiter.

Ich danke euch für eure Antworten! Gruß Rob

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?