Neues Mittel gegen Gelenkschmerzen

2 Antworten

Hallo Silverwing, ich habe Dir mal einen Link angehängt, wo 140 Medikamente aufgeführt sind, die gegen Gelenkschmerzen helfen sollen. Mit "rux" habe ich jetzt beim flüchtigen Durchblättern nichts gefunden, aber vielleicht schaust Du Dir diese lange Liste von Schmerzmedikamenten mal selbst an.

http://www.versandapo.de/9193/s/6/Gelenkschmerzen-Rheuma.htm?lastActionId=9

lg Gerda

Ich weiß welches ihr meint, der Name fällt mir grad aber auch nicht mehr ein. Allerdings würde ich nicht einfach was nehmen, nur weil es in der Werbung angeprangert wird. Man sollte erstmal raus finden wo her die Schmerzen kommen. Was man dagegen machen kann und wenn es von Arthrose kommt, kann man entweder eine Schmerztherapie machen. Ansonsten zum Heilpraktiker gehen und sich dort beraten lassen und Homöopathisch arbeiten.

Achtet ihr auf die Strahlung von Handys

Bei mir steht demnächst ein neues Handy an und ich werde dabei sehr auf einen niedrige Strahlung achten. Es ist für mich ein entscheidendes Kaufkriterium. Nicht umsonst muss ja der Strahlenwert von Mobilfunkgeräten seit einiger Zeit von den Herstellern angegeben werden und man findet die Werte auch auf diversen Seiten im Internet. Angegeben werden die Werte in SAR. Hier eine Einteilung:

  • unter 0,40 W/kg: sehr gering
  • 0,40 W/kg - 0,60 W/kg: gering
  • 0,60 W/kg - 1,00 W/kg: mittel
  • ab 1,00 W/kg: hoch

Achtet ihr beim Handy auf die Strahlenwerte?

...zur Frage

Natürliches Schmerzmittel "Rubax"

Hat jemand Erfahrungen gemacht mit dem natürlichen Schmerzmittel Rubax? Der Arzneistoff ist rein natürlich und wird aus den junten Trieben eines Sumachgewächses in Nordamerika gewonnen. Es soll gegen Schmerzen in Gelenken, Knochen und Muskeln helfen. Da ich auf viele Schmerzmittel allergisch reagiere, wäre das eine Alternative gegen meine Knochenschmerzen als Folge der Chemo.

...zur Frage

Akupunktur bei Gelenkschmerzen?

Kann mir jemand aus Erfahrung berichten ob Akupunktur bei Gelenkschmerzen/Gelenkverschleiß helfen kann?

...zur Frage

Teufelskralle - welches Medikament?

Hallo an alle,

kennt sich jemand mit dem Wirkstoff aus? Und zwar möchte ich es versuchen aufgrund zunehmender rheumatischer Beschwerden. Vor allem in den Schulterblättern neu auftauchend. Und immer Ibu kann man auch nicht nehmen. Es reicht, wenn es nur ein wenig helfen würde. Hat jemand Erfahrung damit?

Und vor allem: Es gibt ja verschiedene Präparate. Ich schwanke zwischen Ratiopharm Teufelskralle (1,5-2,5:1) und Doloteffin ( 4,4-5:1). In beiden ist es der Trockenextrakt nur die Angaben sind etwas verschieden. Was geben die an und was wird vermutlich eher stärker/besser wirken?

Freue mich über Antworten, denn teuer sind ja beide, vielleicht macht es die Entscheidung dann leichter.

Vielen Dank

...zur Frage

Nach der Einnahme von Lasea (Lavendelöl) geschwollene Drüsen und Gelenkschmerzen ?

Gegen Schlaflosigkeit und Panikattacken habe ich wenige Tage lang das natürliche Mittel Lasea (Lavendelöl) ausprobiert. Tatsächlich schien es sich positiv auf die Schlafschwierigkeiten und auch auf die ängstliche Unruhe auszuwirken und ich hoffte bereits, es an Stelle eines synthetischen Mittels einsetzen zu können.

Leider traten ab dem 4. Tag verstärkt Beschwerden auf: zunächst Räusperhusten, als ob die Schleimhäute im Hals gereizt seien, geschwollene Lymphdrüsen am Hals, Juckreiz an der Stirn und schließlich begannen die Gelenke - Fußgelenke (Füße insgesamt schmerzhaft), Kniegelenke und extrem das rechte Hüftgelenk - zu schmerzen. Ich habe Lasea sofort abgesetzt und Cetirizin genommen. Nach 2 Tagen deutliche Besserung, nur das Hüftgelenk ist noch sehr schmerzhaft und hindert mich am Bewegen.

Ich bin nun stark verunsichert und wüsste gerne, welche Erfahrunge andere Benutzer von Lasea gemacht haben - insbesondere Pollenallergiker mit Kreuzallergien gegen Äpfel, Karotten, Sellerie, Haselnüsse.

Ich würde so gerne eine natürliche Lösung für mein Problem finden. :(

...zur Frage

Kennt jemand diese Krankheit? Brauche dringend Hilfe

Hallo Leute, ich möchte gerne Symptome meiner Erkankung auflisten, hoffe irgendjemand kennt sie und kann helfen.

Ich habe nun seit 5 Monaten sehr unangenehme und teilweise starke Schmerzen in den Fingern beider Hände und den Zehen beider Füße. Es hat auf der Arbeit am Grundgelenk des mittleren Fingers der rechten Hand angefangen. Es hat sich nach Gelenkschmerzen angefühlt und war nur an einem Punkt. Daraufhin habe ich ein paar Tage nicht gearbeitet und die Hand geschont. Während dieser Schonungsphase,hat sich der Schmerz erst im ganzen Finger,dann auf allen Fingern und schliesslich auf die Finger der linken Hand ausgebreitet. Etwa drei Wochen später habe ich auch an den Zehen beider Füße leichte Schmerzen bekommen. Jetzt nach 5 Monaten, merke ich, wie die Schmerzen langsam auf die gesamte Hand und gesamten Fuß übergehen. Sie breiten sich aus.

Der Schmerz ist nicht immer der selbe Schmerz, es sind verschiedene Schmerzen. Er ist fast immer da, dennoch gibts wenige Phasen von 5 bis 30 Minuten, wo es nicht bzw. kaum schmerzt. Manchmal nur ein ziehen was sich irgendwie nach Sehnen anfühlt, manchmal ein brennender Schmerz was sich nach Gewebe anfühlt, manchmal Druck auf den Mittelgelenken der Finger als wäre irgendwas verknotet und manchmal fühlt es sich an als würde direkt unter der Haut irgendwas lang gezogen. In den ersten zwei Monaten kam hinzu, dass ich das Gefühl hatte, als würde irgendwas meine Finger Richtung Handaussenfläche biegen, ich dachte der Finger bricht ab, so ein Gefühl. Fühlte sich an als wären Knorpel abgenutzt und es knachste bei fast jeder Bewegung. Das hörte dann aber auf, als ich mit Doxycyclin behandelt wurde. Übrigens war es das einzige Medikament, was einigermaßen etwas gebracht hat.

Es wurden Röntgenaufnahmen der Hand gemacht, MRT der Wirbelsäule, mehrere Bluttunsersuchungen auf Rheuma, mehrere Blutuntersuchungen auf bekannte Viren, ein Skelettszintigramm (Knochen und Weichteile), Behandlung mit Sulfalazin, Nerven und Venen wurden ebenfalls untersucht. Schliesslich noch ein HIV-Test, alles absolut negativ. Keine Entzündung Es kann einfach nichts festgestellt werden und keine Medizin hilft.

Nur einmal nach zwei Monaten gingen die Schmerzen extrem zurück, kamen dann wieder.

Wurde mit jeder Menge entzündungshemmenden Mittel behandelt, wie Ambene, Arcoxia, Meloxicam oder Sulfalazin auf (Psoriasis-)Arthritis behandelt. Habe nebenbei jede Menge Prednisolon bekommen (Cortison).

Ich bin 33 Jahrem vom Beruf Datenerfasser und habe meine Hände dementsprechend belastet, hinzu kommt, dass ich selten die optimale Sitzhaltung hatte. Als Datenerfasser arbeite ich seit knapp 1,5 Jahren. Hatte mal eine Chlamydien-Infektion, die aber nicht mehr besteht. Trinke zuviel Cola und Mineralwasser. Auch Kaffee trinke ich gerne und habe dementsprechend auch leicht Übergewicht. Sportlich bin ich leider sehr wenig untewegs. Ab und zu hab ich Kieferschmerzen und regelmässig Knieschmerzen (Knochen rausgewachsen).

Hoffe jmd. kann helfen,vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?