Neuer Ausschlag im Gesicht nach Cortison -Behandlung an den Beinen

1 Antwort

Also der Hausarzt meinte das es wahrscheinlich nicht von der Cortisonhaltigen Creme kommt, da diese sehr schwach dosiert ist, und im noch nicht bekannt wäre das es nebenwirkungen an stellen gibt an denen man es nicht aufgetragen hätte.

Sehr viel wahrscheinlicher kommt der Ausschlag im Gesicht von Ohren Tropfen, die meine Freundin bis einschließlich letzten Mittwoch wegen einer Gehörgangsentzündung nehmen musste. Sie hat die tropfen ca 10 Tage am linken Ohr genommen, 3 mal täglich.

In den Tropfen sind irgendwelche Antibiotika enthalten.

Der Ausschlag sollte in den nächsten Tagen verschwinden, meinte der Arzt. Hat jemand Tipps wie man nun diese Zeit am besten übersteht, mit was man sich eincremen sollte und was man gegen den Juckreiz machen kann?

Die Cortison Salbe soll sie trotzdem erstmal weglassen.

Akute Nesselsucht?

hallo,ich bin die nadine,27 jahre alt und habe zur zeit eine (hoffentlich) akute urtikaria. angefangen hat es am samstag frühabends (vor 9 tagen ),bekam etwas juckreiz und leichte rötungen.über nacht entwickelte sich dann der ausschlag.vor allemarme,beine,rücken und po. zum montag kamen noch leichte schwellungen der augenpartie dazu.war dann beim HA,die nesselsucht diagnostizierte. wahrscheinlich ausgelöst durch erkältung. hatte das während einer erkältung schon mal vor ca.7 jahren.sie verschrieb mir fenistil tropfen,die ich aber nicht anrührte,aufgrund einer medikamentenphobie :( dienstag dann etwas geschwollene oberlippe,aber seit dienstag wird der ausschlag immer schwächer. war auch nochmal bei meiner ärztin die mir sagte,dass ich es auch ohne medikamente aussitzen kann. muss noch erwähnen,dass ich unter einer generalisierten angststörung leide, vor allem angst vor krankheiten usw. so,nun wird es wie gesagt täglich weniger. im laufe des morgens treten noch für max. 30 min ein paar quaddeln an beinen und po auf. ansonsten nix weiter.

was ich noch erwähnen möchte,ist dass ich hashimoto habe,was aber hoffentlich keine rolle bei diesem ausbruch spielt.

nun meine fragen: es ist nun so,dass ich riesen angst habe,dass es eine chronische form wird,spricht der bisherige verlauf dagegen?

hatte furchtbare angst und teils panik,dass die schwellungen zurück kehren und auch noch schlimmer sind und dann auf den hals übergehen. was mir noch einfiel,ist dass ich freitagabend ibuprofen genommen habe wegen kopfschmerzen,ist es eher unwahrscheinlich,dass die einnahme in verbindung mit erkältung eine rolle spielt? ibuprofen nehme ich zwar selten,aber doch schon seit jahren,nur 200er als granulat.

hab natürlich große angst vor der nächsten erkältung :cry:

ich hoffe,dass mir jemand was dazu sagen kann, denn mich macht die sache total fertig :( .auch wenn es für manche aussenstehende viell. nicht nachvollziehbar ist.

allergien habe ich ansonsten noch nie gehabt möchte ich noch hinzufügen.

Liebe Grüße Nadine

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?