Neue Spritzentherapie bei Morbus Crohn? Weiß jemand etwas darüber?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

waldzwerg, vermutlich meinst du diese therapie (s.link)....und warum dir dein arzt nichts darüber gesagt hat liegt evtl. daran, dass diese spritzen sehr teuer sind....ODER er zuerst andere therapiemöglichkeiten versuchen will/muss.


http://www.diagnosia.com/de/medikament/humira-injektionsloesung

Kann ein Samenstrag/Samenleiter platzen bei Sexenzug?

Das ist keine Spaßfrage. Ich schildere gerne warum. Mein Vater ist vor eine Woche in die Urologie eigeliefert worden, da er Blut im Urin hatte. Leider erzählt er mir nicht immer die Wahrheit, daher fand ich es schon komisch, daß er mir die Diagnose nicht oder ungenau erzählt hat. Was mit Flecken auf dem Ultraschall und Blutpfropfen die entfernt worden sind. Na ja, war mir dann auch egal, hauptsache nichts schlimmes. Ein Tag darauf war mein Onkel bei Ihm zur Visite. Ich rief mein Onkel an und wollte ein wenig Feedback haben. Der erzählte mir was ganz anderes. Und zwar, daß meinem Vater der Samenstrag geplatz sei, da er in den letzten Jahren kein Sex mehr mit meiner Mutter hatte. Beide sind sie schon weit über 70 Jahre alt. Vielleicht war es ihm zu peinlich mit mir darüber zu sprechen, daher die story vom Pferd. Aber es gibt ja auch andere Menschen die kaum Sex haben, daher frage ich mich ob die Geschichte wirklich wahr sein kann. Daher meine Frage, ob das wirklich wahr sein kann was ich erfahren habe. Wer weiss Bescheid?

...zur Frage

Zyste am Eierstock

Hallo ihr lieben, war gestern beim Frauenarzt normale Kontrolle und reden, weil ich ein Baby will (hab morbus crohn und musste immer viele tabletten nehen jetzt gehts mir endlich gut und nehm keine tabletten mehr nur mehr weihrauch kapseln). bei den ultraschall hat er eine 5cm zyste gefunden. jetzt muss ich am mittwoch ins spital (er meinte die sollten das nochmal kontrollieren weil er das nicht so genau sieht und weil sie doch groß ist). jetzt hab ich natürlich ein bisschen angst muss ich operieren oder nicht kann ich überhaupt ein baby bekommen. ich weiß selbst ich sollte mich nicht jetzt schon so fertig machen aber ist leichter gesagt als getan. hat wer von euch erfahrungen und wie wurde es bei euch behandelt? und wenn ich eine op hab wie wird das gemacht mit einen bauchschnitt? danke schon mal im vorraus. alles liebe daniela

...zur Frage

Muss ich den Kostenvoranschlag vom Zahnarzt zahlen?

Hallo, Ich habe einen neuen Zahnarzt der für jede Kleinigkeit geld berechnet. Im Mai hatte ich diese nach Alternativen gefragt für meinen Retainer (Zahnstabilisator) im Unterkiefer. Diese erzählte mir direkt was von Aestetic Line Schienen und das so etwas ca. 200€ kosten würde weil keine Kassenleistung. So weit, so gut! Im nächsten Schritt erzählte sie mir gleich was davondas man ja dafür einen Kostenvoranschlag im Labor machen müsste und das dieser evtl was kosten würde. Weiter im Gespräch schlug sie mir vor gleich ausrechnen zu lassen was eine minimale Zahnkorrektur im Unterkiefer kosten würde. Gesagt, getan. Abdrücke genommen und neuen Termin zur Besprechung. Ich wunderte mich dass ich nichts unterschreiben musste wegen der Kostenübernahme für den Kostenvoranschlag und die Summe wurde nur beiläufig mit ca 80€ erwähnt. Als ich diesen Termin wahrgenommen hatte, bekam ich einen Kostenvoranschlag über NUR zahnkorrektur im Unter- UND OBerkiefer. Nicht DAS was ich wollte. Ich schlief eine Nacht drüber und sagte das ganze ab. Nun bekam ich heute eine Rechnung für den Kostenvoranschlag i. H. von 175€!

  1. War es mir nicht klar dass ich sie in jedem Fall zahlen muss
  2. Habe ich dafür keine schriftliche zustimmung gegeben
  3. Mündlich erzählte sie was von ca. 80€

In dem heutigen Telefonat sagten sie mir im PC wäre festgehalten worden dass ich darüber in Kenntniss gesetzt wurde... Aussage gegen Aussage...

Ich kenn das so, dass man vor Auftragserteilung über die Kosten informiert wird und das mit seiner Unterschrift bestätigt...

Muss ich das zahlen???

...zur Frage

Festival, Prednisolon und Alkohol?

Ich nehme bedingt durch eine aktuelle Darmentzündung (Verdacht Morbus Crohn) aktuell 40mg Prednisolon (Cortison) täglich bei 77kg Körpergewicht, bin angefangen bei 80mg. Nächste Woche geht es nun zu einem Festival bei dem ich dann auch auf 30mg runtergehen kann.

Ich weiß, dass die Dosis nun noch über dem körpereigenen Wert von 7,5mg am Tag liegt und somit vermutlich nicht gering ist.

Nun meine Frage: Hat schon jemand Erfahrungen bei sowas mit Alkohol gemacht? Man trinkt dort ja über mehrere Tage durchgehend was. Ich würde mich definitiv nicht komplett zulaufen lassen, aber ein gewisser "Grundpegel" gehört irgendwie dazu. Besonders wenn man eher der zurückhaltende Typ Mensch ist ;)

Generell habe ich nun viel dazu gelesen was passieren kann und ja, kein Alkohol ist natürlich auch besser. Aber wenn man sich seit einem Jahr drauf freut und die chronische Erkrankung einem nun einen Strich durch machen möchte stärkt das natürlich nicht das eh schon stark angeschlagene Wohlbefinden und man möchte sich mal was "gönnen"..

Ich hatte nun überlegt nach der Einnahme morgens erst einige Stunden nur Wasser zu trinken und erstmal das Cortison wirken lassen, das hatte ich als Tipp im Netz gelesen. Und dann mit Bier starten, harte Sachen würde ich aus dem Weg gehen.

Ist es sehr bedenklich das Ganze? Ich denke seit ich den Schei* nehme durchgehend drüber nach wie ich es nun am besten mache ... :(

Danke für Rückmeldungen!

...zur Frage

Kennt sich jemand mit Morbus Wegener aus?

Hallo zusammen. Es ist so dass ich seit ungefähr 5 Jahren schon an Fließschnupfen leide. Um Allergien auszuschließen verschrieb mir mein Arzt mal Cortison, aber gebessert hat sich nichts. Ein Allergietest ergab auch nichts. Beim Zahnarzt war ich schon, da es ja mit den Zähnen zusammen hängen könnte, aber auch alles in Ordnung. Magenspiegelung habe ich morgen, im Dezember dann auch eine Darmspiegelung, da mein HNO meinte es könnte auch damit zusammenhängen.

Nun hatte ich gerade Nasenbluten und wollte eigentlich nur googeln was man dagegen machen kann, bin dann aber auf Morbus Wegener gestoßen. Dort stand dass es meist mit andauerndem Schnupfen oder einer verstopften Nase anfängt, und eben auch Nasenbluten, und sich dann ausbreitet (Lunge usw). Dazu kommt dass ich seit kurzer Zeit das Gefühl habe weniger Luft zu bekommen. Außerdem stolpert mein Herz viel öfter als gewöhnlich, weshalb ein Langzeit EKG gemacht wurde, die Ergebnisse erfahre ich erst noch.

Ich habe jetzt natürlich große Angst dass ich Morbus Wegener habe, weil anscheinend alles zutrifft. Meine Frage ist jetzt wie man das diagnostiziert, bzw ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat, weil ich nicht weiß ob ich jetzt gerade übertreibe. Aber auch wenn ich ganz rational drüber nachdenke, passt eben alles.

Danke schonmal für hilfreiche Antworten

(bin weiblich und 21 Jahre alt)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?