Nervenschmerzen Nach BS-OP

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann würde ich es mal mit etwas Alternativem probieren. Such dir einen Arzt, der auch Akupunktur macht. Ich bin da ganz begeistert, wenn es um Schmerzen geht. Meine Kopfschmerzen zb. verschwinden durch Akupunktur immer sehr schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helgalange
09.07.2014, 09:27

Hallo, danke für den Tip. war gestern zur 1. akupunktur . gestern noch nicht viel Wirkung, aber heute morgen, es war super. ich habe mal richtig geschlafen und wurde ohne Schmerzen wach. Klar ab und zu haut so ein Blitz durch, aber kein Vergleich zu vorher. Ich bin total begeistert, vor allem weil auch meine Schmerzen von einer Rippenprellung eigentlich weg sind. Morgen kommt die nächste Behandlung und ich glaube dass auch die Taubheit in dem Fuss sich bessern wird. Nochmal vielen Dank, Helga

0

Hallo Helga,

womöglich haben sich die Schmerzen im Schmerzgedächtnis "eingebrannt". Das kann so vorkommen, wenn der Mensch zu lange eine notwendige OP hinauszögert, -aus Angst , das versteht jeder. Dieser Zustand ist ähnlich dem eines Beinamputierten, der hat keinen Fuß mehr, - trotzdem schmerzt dieser.

Ich denke, dass ein Schmerztherapeut da noch helfen kann, es gibt doch sicher auch in Deiner Gegend ein Schmerzzentrum. Wenn die OP noch nicht allzu lange zurück liegt, gibt es da sicherlich noch Möglichkeiten. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo helgalange,

bei neuropathischen Schmerzen wirken sämtliche herkömmliche Mittel in der Regel nicht;

Medikamentös

helfen hier nur Opioide, Antikonvulsiva bzw. Antiepileptika und Antidepressiva wirklich (letztere durch Nervenblockade und keinesfalls durch irgendwelche "psychischen Effekte"). Im Extremfall kommen auch Lokalanästhetika oder Capsaicin erfolgreich zum Einsatz.

Nicht-medikamentös

wären in 1.Linie die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), interventionelle Verfahren, Physio- und Ergotherapie sowie Psychotherapie zu erwähnen.

Alternativmedizinische sowie rein physikalische Maßnahmen

sind zwar wirksam, doch leider verliert sich die schmerzlindernde Wirkung recht schnell nach dem Ende der aktuellen Anwendung.

Gute Besserung und liebe Grüße, Alois

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Helga,

es ist immer nützlich wenn man etwas mehr schreibt.

  • War die Bandscheiben - OP im Bereich der Lendenwirbelsäule?
  • wie lange hast Du schon die Schmerzen?
  • was sagt der Neurologe dazu? Warst Du schon einmal bei einem Chiropraktiker?
  • die Taubheitsgefühle im Fuss schon vor der OP
  • Hat ein Neurologe einmal nach geprüft NLG.

Also bei einer Bandscheiben - OP kann es z.B. im Bereich des Duralsack (Rückenmarkshaut Vergleich Hirnhaut) zu Narbenbildung kommen, diese Narbenbildung hat wiederum Schmerzen zur Folge. .

Das heißt bei solchen OPs lieber u.U. einmal eine weite Fahrt machen zu einer Klinik mit viel Erfahrung als dann ...

OK nun ist es wie es ist.

Wenn Schmerzen über ein Jahr anhalten werden sie chronisch! Dann wird es sehr schwierig. Ein Neurologe müsste einmal prüfen ob es bei Dir im Bereich Plexus lumbosacralis ("Ischias" usw. ). Messung der Nervenleitgeschwindigkeit.

Wenn das Alles schon gemacht worden ist Wäre die Frage an einen guten Neurologen bzw. Chiropraktiker besteht hier die Möglichkeit einen so genannten Schmerzschrittmacher zu nutzen.

Ich weis nur das er bei ähnlichen Problemen im Handbereich eingesetzt worden ist. Ob dies auch bei Dir möglich ist müsste ein Facharzt beantworten! .

http://www.dgss.org/patienteninformationen/schmerzerkrankungen/nervenschmerz/

Nun würde ich den Physiotherapeuten einmal fragen ob es Sinn macht hier einmal ein TENS -. Gerät zu verwenden (Elektrotherapie). Die Akupunktur wurde schon genannt.

Soviel erst einmal in Kürze

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helgalange
07.08.2014, 05:33

Hallo Stephan, ja die OP war im Lendenbereich LWS5/S1. Die Schmerzen habe ich seit einem halben Jahr ca, und der Fuss wurde schon vor der Op Taub. Jetzt nach 10 Akkupunkturbehandlungen geht es besser. Allerdings habe ich jetzt eine Bypass OP im Bein vor mir, weil wieder ein Verschluss da ist, und es ist wieder das rechte Bein. Aber auch das werde ich überstehen. Die Nervenleitgeschwindigkeit darf ich nicht prüfen lassen, da ich Clopidogrel zur Blutverdünnung nehme. Aber es geht ja jetzt. Danke Helga

0

Hallo, diese ganzen Schmerzmittel helfen nicht bei Nervenschmerzen. Du kannst, wie @24Petra empfohlen hat, zu einem Arzt oder Heilpraktiker gehen, der es mit Akupunktur behandeln könnte oder Du gehst zu einem/r Osteopath/in. Was Du zusätzlich auch noch probieren könntest, das hat meinem Mann sehr geholfen, ist das Aconit Nervenöl der Fa. Wala

http://www.walaarzneimittel.de/ratgeber/verspannungen/verspannungen/aconit-schmerzoel.php

In dem Link steht zwar, dass es bei Gelenkschmerzen und schmerzhaften Verspannungen Anwendung findet, aber es hilft auch gegen Nervenschmerzen. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du schonmal was von Nervenregeneration gehört? Das soll sehr gut helfen und die Nerven sollen sich vollkommen regenerieren. http://www.nervenschmerz-ratgeber.de/behandlung/nervenregeneration-neuroregeneration/ Aber auch diverse andere Methoden wie Neurostimulation, Transkutane Elektrische Nervenstimulation etc. sollen sehr gut helfen. Ich wünsche dir viel Glück und gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?