Nelkenöl auf Zeckenbiss, tötet man damit eventuelle Borrellien ab?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, ganz bestimmt nicht.

Bei dem "Nelkenöl gegen Borrelien" hat jemand Äpfel und Birnen zusammengezählt, niemand hat es geprüft, und so wurde Blödsinn kolportiert; wie so oft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nelkenöl (Eugenol)

Eine phytochemische Datenbank listet 68 Bereiche der biologischen Aktivität von Eugenol. Im zoologischen/mikrobiologischen Bereich wirkt es antibakteriell (u. a. gegen Salmonellen und Staphylokokken); antifungal (gegen Candida); gegen Nematoden und Trichomonaden; akarizid (d. h. gegen Milben und Zecken), insektizid und insektifugal, auch larvizid; apifugal (Bienen vertreibend); sowie gegen Termiten.[8] Einige Insektenarten werden von Eugenol angezogen (Euglossa, Maladera).[9]

Beim Menschen wirkt es schmerzstillend und entzündungshemmend. Im Labor hemmt es den Tumornekrosefaktor sowie die Enzyme Thromboxan, COX-1, COX-2 und Cytochrom P450. Es wurden viele weitere Einzelwirkungen festgestellt.[8] Klinische Studien darüber sind unbekannt. Beim Metabolismus des Eugenols entstehen hauptsächlich Phase-II-Konjugate mit Glucuronsäure, Sulfat und Glutathion.[10] Bei der radikalischen Umwandlung kann das schädliche Chinonmethid entstehen.

Ferner kann Eugenol als Anästhetikum für Fische eingesetzt werden.[11]

Eine mit Borreliose befallene Zecke befördert diese beim Biss dann direkt in Blutgefäße hinein. Dort kannst du auch mit der feinsten Pipette kein Nelkenöl hin träufeln ;-)

Nelkenöl wirkt zwar auf Zecken, schrekt sie aber nicht ab. Sie können nämlich gar nicht riechen. Eine Zecke merkt nur, dass da etwas warmes kommt, das mit ziemlicher Sicherheit ein Säugetier sein wird. Dessen Blut will sie haben, deshalb lässt sie sich darauf fallen. Dann sucht sie eine möglichst gut durchblutete, deshalb warme Stelle, und beißt zu.

Würde eine Zecke in eine Pfütze Nelkenöl fallen, wäre sie so benuschelt, dass sie vergessen könnte zuzubeißen. Weil ihre Atmungsorgane am Hinterleib sitzen, sie die auch nicht verschließen kann, können die auch noch vom Nelenöl verstopft werden, wodurch sie ersticken kann...

So viel zur Schutzwirkung von Nelkenöl vor Zecken und den Borrelien ;-)

Hallo..,

wie soll das wohl funktionieren? Die Zecke sticht in Haut und saugt Blut - wenn man versucht die Zecke zu entfernen und dies falsch macht (1) kann die Zecke erbrechen und ihr Mageninhalt samt Borellien in unserem Kreislauf pumpen. Wenn die Zecke dann wie auch immer entfernt worden ist schließt sich die Wunde. Wenn man nun Nelkenöl drauf gibt hat das absolut KEINE WIRKUNG!

Wenn man in einem Zeckengebiet wohnt und im Garten / Wald war sollte man seinen Körper nach Zecken absuchen. Wenn man eine findet sollte man auf keinen Fall Klebstoff odgl. anwenden sondern versuchen die Zecke mit ihren Stechwerkzeugen mit einer entsprechenden Pinzette ganz unten am Kopf der Zecke herauszuziehen.

Auf keinen Fall den Körper der Zecke quetschen. Es haben nicht alle Zecken Borellien in sich wenn man einen Zeckenstich vermutet und die Zecke evtl. sich hat abfallen lassen sollte man vorsichtshalber zum Arzt gehen!

Denn dann kann man gegen eine Infektion mit Borelliose noch mit Antibiotika vorgehen. Damit ist eine schwerere Erkrankung an Borelliose ausgeschlossen.

Wer allerdings glaubt kein Problem da gibt es doch ein Hausmittel, für den könnte es ein absolut böses erwachen geben. Wenn man in den Wald / Garten geht sollte man sich ein Stück schützen also nicht unbedingt ohne Hose / Strumpfhose oder barfuß raus gehen!

Zu Hause trotzdem noch einmal beim duschen nachsehen ob unter der Achsel oder.... eine Zecke sein könnte. http://www.dieterhassler.de/index.php?id=7

VG Stephan

Das soll so funktionieren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Nelkenöl (Eugenol)

Eine phytochemische Datenbank listet 68 Bereiche der biologischen Aktivität von Eugenol. Im zoologischen/mikrobiologischen Bereich wirkt es antibakteriell (u. a. gegen Salmonellen und Staphylokokken); antifungal (gegen Candida); gegen Nematoden und Trichomonaden; akarizid (d. h. gegen Milben und Zecken), insektizid und insektifugal, auch larvizid; apifugal (Bienen vertreibend); sowie gegen Termiten.[8] Einige Insektenarten werden von Eugenol angezogen (Euglossa, Maladera).[9]

Beim Menschen wirkt es schmerzstillend und entzündungshemmend. Im Labor hemmt es den Tumornekrosefaktor sowie die Enzyme Thromboxan, COX-1, COX-2 und Cytochrom P450. Es wurden viele weitere Einzelwirkungen festgestellt.[8] Klinische Studien darüber sind unbekannt. Beim Metabolismus des Eugenols entstehen hauptsächlich Phase-II-Konjugate mit Glucuronsäure, Sulfat und Glutathion.[10] Bei der radikalischen Umwandlung kann das schädliche Chinonmethid entstehen.

Ferner kann Eugenol als Anästhetikum für Fische eingesetzt werden.[11

Übrigens ist der Rat mit dem Entfernen der Zecke inzwischen überholt. Gerade in Hinsicht auf übertragbare Krankheiten durch Zeckenbisse ist es ratsamer, sich die Zecke vollsaugen zu lassen und von alleine gehen zu lassen. So hat sie keine Grund, "sich zu übergeben" und nimmt auf diese Weise möglichst viel von dem wieder auf, was sei beim Biss in die Haut abgegeben hat.

Das selbe gilt übrigens auch für Mückenstiche usw.

0
@bethmannchen

Nun es mag sein das dies äußerlich der Fall ist (schmerzstillend und entzündungshemmend) allerdings müsste es ja dann auch im Kreislauf ... Denn die Zecke sticht ja in die Haut so können Bakterien in den Kreislauf gelangen. Also spritzt man nun Nelkenöl (Eugenol) ? Ich glaube kaum!

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/tag/nelkenol

Ich hoffe doch das Ärzte wissen was sie schreiben und sie schreiben Zecke entfernen. Zitat -und nimmt auf diese Weise möglichst viel von dem wieder auf, was sei beim Biss in die Haut abgegeben hat. Wenn wir von einem Kreislauf sprechen wie soll das funktionieren die Zecke nimmt 0,5 ml auf bevor sie abfällt. Das kann bis zu 15 Tage dauern!

Nun ob das einer Frau Spaß macht so eine Mücke, Zecke odgl. ....15 Tage am Körper zu tragen?

0

Davon hab ich ja noch nie was gehört. Wäre aber wirklich sehr praktisch.

Es ist auch völlig unpraktisch. Zecken geben die Erreger der Borreliose in das Blut, also unsere hunderttausende Kilometer von Adern ab. Wie soll Nelkenöl innerlich, also in unseren Blutbahnen wirken, wenn man es doch nur von außen auf die Haut oder in die kleine Wunde träufeln kann? Antibakteriell wirkt es nur oberflächlich.

0

Was möchtest Du wissen?