Nehme nichts ab trotz Sport und gesunde Ernährung.. was mache ich falsch?

7 Antworten

Du isst definitiv zu wenig! Dein Körper ist nicht im Fettverbrennungsmodus sondern eher im „ich verbrenne alles außer fett Modus (wichtige Zellen deines Körpers, MUSKELN, etc)

ermittle dir am besten deinen Gesamtumsatz und ziehe 150-300 kcal ab.

zu deinem Krafttraining würde ich dir noch 30 min cardio empfehlen.. also min 3 mal die Woche..

Danke

0

Hey, Gundi!

Ich weiß zwar nicht, wie groß du bist oder wie viel du wiegst. Aber 1000kcal sind auf jeden Fall viel zu wenig!

Vor allem wenn du so häufig trainieren willst, ist es wichtig, dass deine Muskeln Nahrung bekomen! Dafür solltest du dich drauf konzentrieren, viele hochwertige Proteine (Milch, Joghurt, Quark, Eier, Soja) sowie Gemüse und Obst zu essen. Am besten 2g Protein pro Kilo Körpergewicht.

Mir gefallen z.B. die Ernährungspläne von Upfit ganz gut (https://upfit.de/kostenlose-ernaehrungsplaene/). Damit geht der Einstieg in eine nachhaltig gesunde viel leichter, meiner Meinung nach.

Mir stellt sich primär die Frage, seit wie lange Du dieses Krafttraining betreibst.

Wenn es erst seit rel. kurzer Zeit ist, dann kann es sein, dass das wegtrainierte Fett durch die antrainierten Muskeln quasi ersetzt wird. Und da das Muskelgewebe ein spürbar höheres spezifisches Gewicht als Fettgewebe hat, ersetzt das Gewicht der aufgebauten Muskeln das Gewicht des wegtrainierten Fettes. Du wirst also erst dann eine Gewichtsreduktion auf der Waage feststellen, wenn Du an die Grenze Deines möglichen Muskelaufbaues kommst, falls dann noch Fett zum Wegtrainieren vorhanden ist.

Wichtiger ist aber der Blick in den Ganzkörperspiegel. Dort kannst Du verfolgen, wie die Rundungen im Laufe der Zeit immer weniger rund werden, und wie sich die Körperhaltung strafft.

Ein weiterer Gedanke beschäftigt mich: Diese 1000 Kcal. setzen sich zusammen aus?

Wenn da viel zuckerhaltige und mehlhaltige Speisen und Getränke bei sein sollten, dann ist es einigermaßen erklärlich, dass die Reduktion des Gewichtes nicht so recht klappt. Denn der Körper verstoffwechselt Raffinadezucker/Fruchtzucker und Mehlprodukte (also die Kohlenhydrate) zu Blutzucker. Steigt der Blutzuckerspiegel, dann schickt die Pankreas das Insulin ins Blut, Insulin baut den Blutzucker um in Fett, welches dann in die Fettspeicherzellen gebunkert wird, sehr oft in das Fiszeralfett.

Diese Energie dort wieder herauszulocken fällt bekanntlich schwer. Daher mein Tipp: Vermeide alles zu Dir zu nehmen, von dem Du weißt, dass es Zucker und / oder Mehl enthält. Ich habe allein nur damit (Sport geht wg. Arthrose nicht) in 12 Wochen bequem 20 Kg abgenommen. Bequem = ohne Hunger. Ich habe lediglich meine Art der Ernährung konsequent umgestellt. Viel Gemüse, Kartoffen (gesunde KH) und Fleisch. Vermeide die Light-Produkte aller Art. Von Fett ist noch nie jemand fett geworden, - nur von KH.

Darüber hinaus empfehle ich Dir statt die Muskeln noch weiter aufzubauen ein Ausdauertraining. Je nach Gusto kann dies Laufen, Schwimmen, oder Radeln sein.

Das Laufen belastet allerdings die Gelenke der Beine, bei (vorhandenem?) Übergewicht also eher ungünstig, - also bitte nur bei Normalgewicht laufen.

Das Übergewicht kann beim Schwimmen besser "verbrannt" werden, da das Schwimmen eher die ungünstige Art einer Fortbewegung für die menschliche Anatomie ist. Zudem wirkt die Kühle des Feucht stoffwechselerhöhend, da der Körper sonst unterkühlen würde.

Ist kein Schwimmbecken gut erreichtbar, bliebe bei Übergewicht noch das Radfahren. Allerdings dafür bitte kein Rennrad, auch kein Moutainbike kaufen, - falls nicht vorhanden kauf ein stinknormales Hollandrad. Da sitzt Du wunderbar rückenschonend aufrecht, und Du hast durch diese gesunde hohe Sitzhaltung einen großen Luftwiderstand, das wiederum trainiert die Beine, den Bauch und den Herzmuskel. All die Spinner, die auf dem Rennrad buckelnd den Autoverkehr auf der Straße stören - und sich damit selbst in Gefahr bringen -, meinen, sie müssten sportlich schnell fahren, um einen guten Trainingseffekt zu erhalten, - völliger Quark. Es kommt beim Radsport (für Jedermann) gar nicht auf das rel. Tempo an, mit dem ich durch die Landschaft fahre, sondern auf die Watt-Leistung, die die Beine auf die Pedale bringen, daran wird die Leistung gemessen. Je anstrengender Du die Strampelei empfindest, umso besser der Effekt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke werd ich mal ausprobieren... Radfahren... ne esse keinen Zucker und Kh ... Krafttraining mach ich seit Mitte Juli .. 3 kg ... und die sind eher Bauch und Hüfte ..

bei einer Größe von 168 sind zwar 61 kg nicht übergewichtig.. aber mich stört es ...

dann werde ich mich überwinden und 30 Minuten Radfahrer... Danke schön :)

1
@Gundi889

Unter Ausdauertraining verstehe ich etwas anderes, - befürchte ich. Zumindest beim Radeln kommst Du, bei einem Puls von ca. 100/min, nach ca. 40 Minuten erst in den Ausdauermodus der Fett verbrennt. Falls Du auf einem Hometrainer / Ergometer trainierst, stell den Widerstand so hoch ein, so dass Du Dich bei jedem Tritt anstrengen musst, es Dich dabei fast aus dem Sattel hebt, um die Pedale runterzudrücken. Das simuliert den o. g. Luftwiderstand. So locker mal eben 30 Min. runterradeln bringt kaum etwas.

Aber mal im Ernst: Du hast nur 61 Kg bei 168 cm Länge und willst abnehmen? Ich habe ja keine Ahnung was Dein Antrieb dabei ist. Ich kann für Dich nur hoffen, dass es keine falschen Ideale sind, wie z. B. GNTM mit H. Klum. Mit 52 Jahren ist frau in den Wechseljahren (oder schon durch), da ist die Tendenz zum leichten Speckansatz bauchseits völlig natürlich, - kein Mensch hat in dem Alter das Figürchen wie mit süßen 17 Jahren. Ich will hier natürlich nicht moralisieren, aber der Hinweis auf die natürlichen Gegebenheiten darf sein, - ok?

0

du isst auf jeden Fall eindeutig zu wenig! Du machst schon sehr viel Sport also musst du etwas an deiner Ernährung liegen. Esse mehr aber dafür gesund. Wie viel wiegst du denn und wie groß bist du? Wenn du 1000 kcal am Tag isst- was isst du da dann? 1000 kcal nur fettiges oder 1000 kcal gesundes?

Die Kalorien allein sind nicht ausschlaggebend. Ich hatte mal mit Almased 3kg abgenommen, dann las ich in der Apothekenumschau was von Essen nach Punkten und Kalorien. Das hab ich dann gemacht und hatte, obwohl ich mich an alle Empfehlungen gehalten habe, ruck zuck die Kilo wieder drauf.

Seitdem habe ich nach meinem eigenen Rezept gesucht und es gefunden. Sehr gut bekommt mir das Intervallfasten. Da isst man sich zu den Mahlzeiten mit gesunden Nahrungsmitteln satt, viel Gemüse, wenig Fleisch und Fisch, wenig Weißmehlprodukte nur ab und an, keine Wurst und Fertigprodukte. Reichlich trinken, am besten Wasser oder stark verdünnte Obstsäfte, nur ein Schwapp ins Glas und dann mit Wasser auffüllen.

Nach der letzten Mahlzeit bei mir gegen 17-18 Uhr lässt man eine Pause von 16 Stunden. So haben Magen und Darm genügend Zeit zur Verdauung und sind nicht laufend beschäftigt. Auch sie brauchen mal ihre Ruhe.

5x die Woche Kraftsport ist etwas viel. Man sollte Kraftsport nur aller 2 Tage machen, damit die Muskeln sich erholen können. Ich würde dir zu 3x die Woche raten und dazwischen Bewegungstraining, Laufen, Radfahren, Schwimmen, Yoga und Entspannungsübungen. Außerdem sollte man seinen Körper nie überfordern, auf Anspannung sollte immer Entspannung folgen.

Ich wünsch dir alles Gute und dass du auch dein Rezept findest, was dein Körper annimmt.

Danke

0

Was möchtest Du wissen?