Nebenwirkungen von penhexal 1,5Mega oder was jetzt los?

1 Antwort

Hallo, wie ich Dir schon mal schrieb, sind Deine Beschwerden ganz sicher Nebenwirkungen des Mittels. Lt. Deinen Schilderungen werden die Nebenwirkungen ja ständig schlimmer. Ich rate Dir wirklich, Dich heute beim Notarzt vorzustellen. Bei den meisten Nebenwirkungen steht dabei, dass man bei Auftreten derselben den Arzt aufsuchen soll bzw. das Medikament absetzen sollte. Das solltest Du aber nicht einfach selbst entscheiden, gehe zu einem anderen Arzt!! Ich selbst hatte noch nie Scharlach, kann zum Krankheitsverlauf nichts aus Erfahrung sagen. Gute Besserung. Gerda

Hilfe! Antibiotika verschrieben bekommen bei VIRALER Rachenentzündung!?

Hey, habe seit Mittwoch den 14.06. eine Rachenetzündung. War heute beim Arzt (Internist), dieser hat es sich angeschaut und einen Abstrich und Bluttest gemacht. Ergebnis: Streptokokken negativ. Also nicht bakteriell (so habe ich das verstanden), sonder eine Virusinfektion. Er meinte außerdem, so wie das aussieht könnte es evtl. auch ein Epstein-Barr Virus sein.

Trotzdem hat er mir ein Antibiotikum verschrieben. Cefixim 400mg. Auf der Packung steht: bei bakteriellen Infektionen.

Da frag ich mich als Laie, wo ist der Sinn dahinter? Wäre super nett wenn mir das jemand erklären könnte, danke schonmal im vorraus :)

wünsche allen noch ein entspanntes Wochenende!

...zur Frage

Unerklärliches Fieber

Hallo zusammen,

ich habe seit ca. 7Wochen unerklärlich erhöhte Temperatur bis Fieber. Mit den Ohren habe ich seit ca. einem halben Jahr Probleme. Ich war nun bei meiner HNO Ärztin, beim Hausarzt, wo eine Blutuntersuchung gemacht wurde(aber keine Entzündungswerte zu hoch). Nun muss ich nächste Woche zur MRT, in der Hoffnung, das dabei etwas rauskommt. Ich habe auch immer sehr dicke Lymphknoten am Hals auf einer Seite. Weiß irgendwer, was das sein kann? Ich weiß nämlich nicht mehr weiter und vermute langsam, dass es etwas schlimmeres sein könnte.. Bis wie viel °C hat man normale Temperatur?

...zur Frage

Parageusie - hat da jemand Erfahrungswerte bzgl. Heilung?

Hallo, ich hatte schon einmal am 14.02. die Frage hereingestellt, da ich seit Anfang Februar unter einer Partageusie leide. Das Wort "Leiden" kann man hier sprichwörtlich verstehen. Ich kann keine heißen Nahrungsmittel mehr zu mir nehmen, wenn ich Kaffee u.ä. als schwefelhaltige Nahrungsmittel einatmen muss, empfinde ich einen widerwärtigen Geruch. Ich ernähre mich nur noch von Salat, Brot, bestimmten Käsesorten und Obst und lauwarmem Gemüse. Selbst Nudel, Reis o.ä. schmeckt abstoßend. Ich war bisher beim HA, beim HNO, beim Neurologen, beim MRT, bei meiner Internistin, bei meiner Homöopathin (hat mir nur für kurze Zeit ab und zu Erleichterung gebracht), letztmalig war ich bei einer neuen HNO-Ärztin, die mir eine Überweisung in die HNO Klinik Main gegeben hat. Es kann sich keiner vorstellen, wie das ist, wenn man seine eigene Wohnung betritt und es stinkt. Am liebsten würde ich in den Wald ziehen - sowie ich draußen bin, sind diese Symptome weg. Hatte das schon mal jemand und hat Erfahrungen, was ein Besuch in einer HNO-Klinik gebracht hat. Heute morgen hatte ich schon - aufgrund von Literatur - den Verdacht, dass es an hormonellen Störungen liegen könnte. Ich nehme L-Thyoroxin und meine Gynäkologin hat mir LaFamme 1/2 verschrieben. Vielleicht habe ich hier kummulierende Nebenwirkungen? Ich verzweifle langsam. Lt. HNO habe ich gerade Nasenscheidewände, keine Entzündungen - NICHTS!! Vielleicht hat hier noch jemand hilfreiche Infos für mich.

...zur Frage

Streptokokken

Hallo liebe User, ich habe eine wichtige Frage, wobei ich hoffe, daß ich eine konkrete Antwort von euch bekommen kann! Wer kennt sich mit Streptokokken aus? Wie gefährlich sind sie? Welche Symtome verbergen sich hinter dieser Krankheit? Ich habe schon so einiges gelesen und gehört, aber konkrete Hinweise habe ich noch nicht erhalten! Wer kann mir weiterhelfen?

Vielen Dank, Liebe Grüße, Sarina

...zur Frage

Geschlechtskrankheit? Was sonst?

Hallo,

Es fing alles im Juni an: Während einer Reha (Diät, viel Sport, kalte Bänke beim rauchen und kein Sex) hatte ich vermehrten Harndrang und der Urin roch streng. Leichtes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: bis auf ein Blutkörperchen i.O. Symptome verbesserten sich.

Weiter im Juli: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens). Urinuntersuchung: i.O. Hausarzt meint das Haut rissig sein könnte und empfielt Bepanthen Augensalbe 2xtgl. Weiter im August: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Abklatschproben: vermehrte Hefepilze Hautarzt verschreibt Salbe gegen Pilze (zwischenzeitlich wegen Ausschlag gewechselt) 2 x tgl.

Weiter im September: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Kamillosan und Bepanthen 2 x tgl. Symtome bessern sich kurzzeitig.

Weiter im Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Hausarzt ratlos. 2. Urologe denkt an Reizung und evtl. Entzündung und verordnet Polyspctran (wird nicht vertragen / Ausschlag). Also weiter Kamillosan 2 x tgl.

Nochmal Oktober: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Nach dem ejakulieren brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. Spermaprobe: leicht vermehrte Streptokokken, sonst i.O. 2. Urologe und Hausarzt ratlos.

Weiter im Dezember: Dauerhaftes brennen unterhalb der Eichel (Ansatz des Bändchens) mit leichter Rötung. Haut trocken und gereizt. Teilweise brennen beim Wasserlassen und Schwellung des Harnröhrenausgangs. 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien Verschreiben Ciprobeta 250 10 x 2.

Besserung. Brennen schwächer, teilweise weg.

Weiter im Dezember: Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs. Geschwollene Lymphknoten in der Leiste. Druckgefühl in der Harnröhre. Teilweise leichte Schmerzen im Unterleib. Blutuntersuchung; Leuk-Wert 10,3 2. Urologe und Hausarzt tippen auf Harnröhrenentzündung bzw. Chlamydien. Verschreiben Doxycyclin 200 15 x 1 Besserung der Beschwerden. Nach der Einnahme von Doxycyclin gehen die Beschwerden wieder los. Erst Brennen der Haut, dann Brennen beim Wasserlassen und teilweise Schwellung des Harnröhrenausgangs und teilweise Rötungen in dem Bereich. Druckgefühl in der Harnröhre. Hausarzt ratlos. Heute Besuch im Krankenhaus: Urologe im KH sieht keine Veranlassung am Samstag zu behandeln. Meint Beschwerden haben keine Ursache!?! Urinprobe i.O.

Meine Frau hat keinerlei Beschwerden. Untersuchung, Urintest und Test auf Chlamydien sind i.O. (Test auf Chlamydien war vor 2 und 4 Jahren auch negativ) Ich habe keine anderen sexuellen Kontakte gehabt. Und meine Frau, laut ihrer Aussage, auch nicht.

MFG Thomas1983

...zur Frage

Impfnebenwirkungen

Ichhabe mich einer 4-fach Impfung unterzogen - Tetanus, Polio, Keuchhusten und usw. Am nächsten Abend wurde mir im Bett, nachdem ich mich von links nach rechts drehte plötzlich unwohl und ich bekam kurzfristig einen Drehschwindel. Als ich nachts dann um 3 Uhr ins Badezimmer ging bekam ich lötzlich einen Blitz vor Augen und ich bin zu Boden gestürzt. Nach Besuch beim Hausarzt und anschliessend bei einem HNO- Arzt habe ich keine Beschwerden mehr. Kann es sich hier um Nebenwirkungen der Impfung handeln? Vieleicht kann mir jemand eine Antwort geben!

Vielen Dank! hstaerk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?