Nebenwirkungen / Unverträglichkeit des Medikaments - was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt 3 Möglichkeiten: Den Arzt, der das Medikament verschrieben hat, in der Fachklinik anrufen. Zur Vertretung des Hausarztes gehen. Zum Apotheker gehen und den Fall schildern. Apotheker sind Fachleute, die sich mit Wirkung und Nebenwirkungen auskennen. Falls heute kein Arzt mehr zu erreichen ist, würde ich mich auf jeden Fall sofort vom Apotheker beraten lassen. Auf gut Glück das Medikament abzusetzen, halte ich für keine gute Idee.

Habe ein Menigenom. Seit zwei Wochen neheme ich 3x tägl. Ddomperidon. Magendrüsenkörperzyssten sind auch vorhanden. Das Domperidon nehme ich weil die Perstaltik im Darm angeregt werden Alternativen?

Es gibt nicht nur Medikamenten-Nebenwirkungen, sondern auch Wechselwirkungen. Während erstere nach längerem Gebrauch des Medikaments in oft Millionen Fällen gut bekannt und dokumentiert sind, gibt es bei den Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder sonstigen Substanzen Milliarden und mehr Kombinationsmöglichkeiten, die bei Patienten, die mehrere Mittel einnehmen, schwer zu analysieren sind.

Mangelnde Wirkung von magensaftresitenten Medikamenten durch Magenerkrankung?

Hallo zusammen!

Bei mir ist ja seit einiger Zeit eine Magenentleerungsstörung bekannt. Wegen starkem Reflux habe ich schon längere Zeit regelmäßig Pantoprazol genommen (40 mg; 1-0-1). In den letzten Monaten hatte ich aber trotz Pantoprazol immer sehr starkes Sodbrennen und auch eine - mehr oder weniger dauerhafte - refluxbedingte Kehlkopfentzündung und das Gefühl, dass das Pantozol nicht mehr wirkt.

Jetzt war ich nochmal im Krankenhaus um einige Untersuchungen bzgl. dieser Problematik zu machen. Eine Säuremessung am Kehlkopf über 24 Std. ergab eine massive Belastung des Kehlkopfes (Norm <9,4, bei mir 239!). Es wurde auch eine Magenentleerungsszintigraphie gemacht. Mit dem Ergebnis, dass ich eine größergradige relevante Magenentleerungsstörung habe mit deutlich prolongierter Entleerungszeit. Außerdem entleert sich mein Magen nur zu etwa 65%. Es wurde zudem ein dilatierter und atoner Magen festgestellt, mit einem sehr tief gelegenen Magenausgang (Höhe LWK 5).

Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, die ganzen Befunde ausführlich mit dem Arzt zu besprechen.

Kann das denn mit der stark verzögerten und unvollständigen Magenentleerung zusammenhängen, dass das Pantozol nicht (richtig) wirkt? Denn das sind ja magensaftresistente Tabletten. Und wenn die nicht zügig vom Magen in den Darm transportiert werden, können die sich ja eigentlich auch nicht richtig und zeitnah auflösen und entsprechend wirken - stelle ich mir das so richtig vor?

Ich bekomme jetzt erstmal vorübergehend Pantozol-Infusionen, da das ja mit meinem Port problemlos möglich ist. Da habe ich auch das Gefühl, dass diese Wirken, das Sodbrennen ist schon etwas weniger geworden und auch mein Kehlkopf scheint sich zu erholen. Würde das dann meine Theorie auch bestätigen? Aber eine Infusionstherapie kann ja auch keine Dauerlösung sein...

Ich weiß, das ist eine etwas spezielle Frage, aber vielleicht hat ja trotzdem jemand eine Antwort darauf.

Vielen Dank und leibe Grüße! Lexi

...zur Frage

darf ich das medikament "Lora ADGC" als Myasthenia gravis - Patient einnehmen ?

hallo,

ich habe myasthenia gravis ich habe in letzter zeit verstärkte allergische reaktionen ( hausstaubmilben und katze ) mein HNO arzt hat gesagt dass ich das medikament einnehmen soll wenn ich stärkere beschwerden haben sollte. nur bin ich mir jetzt nicht sicher. der apotheker meinte dass ich das medikament einnehmen darf (er hat nachgeguckt) und der arzt auch. aber ich hab trotzdem angst dass nebenwirkungen auftreten. im internet steht auch dass das medikament bei myasthenie nebenwirkungen verursachen kann.und ich habe ja so ein heftchen, wo drin steht welche medikamente ich nehmen darf und welche nicht. und da steht : unproblematisch sind: Antihistaminica : (substanzen gegen allergische reaktionen): fenistil, hismanal, tavegil, telfast. heißt es wohl das ich Lora ADGC nicht einnehmen darf ?meine mama meinte , die haben nicht alle aufgezählt weil es noch viel mehr gibt. und der apotheker ja gesagt hat dass icch die nehmen darf. wisst ihr das genau ? habt ihr erfahrungen ? hat auch jemand von euch myasthenia ? bitte helft mir, ich muss auch was gegen die beschwerden tun. umsonst hätte es der arzt mir nicht verschrieben. aber wieso steht es da so ? wenn dann muss ich sie noch heute abend einnehmen .

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?