Frage von Shomo, 67

Wie würde man eine Nebennierenschwäche hormonell bestätigen?

Also welche Hormone sind dabei wesentlich entgleist und in welche Richtung? Ich leide seit mehreren Jahren an starker Erschöpfung, bin 46 Jahre alt, w. und habe folgende Blutwerte (9.00 Uhr, Mitte Zyklus): Kortisol im unteren Normbereich, Testosteron ganz oben im Normbereich, Östradiol E2 etwas erhöht, Prolaktin an oberem Norm-Grenzwert, DHEA in der Mitte der Norm, Progesteron gegen 0. LH in der Mitte des Referenzbereichs. FSH im unteren Drittel. (Ich orientier mich an den Werten, die für "Mitte Zyklus" angegeben sind.) Kann man auf natürliche Weise den Kortisol-Wert etwas höher bringen?

Danke:-)

Antwort
von Hooks, 61

Reicht da nicht ein bißchen Aufregung?

Bei soviel Testosteron könnte es sich lohnen, daß Eßerhalten zu überprüfen. Testosteron ist enthalten in Knoblauch, Ingwer, Muskat, Curry, Kurkuma und ich meine auch in Zwiebeln.

Progesteron bekommst Du ganz leicht durch Schafgarbe oder Frauenmantel.

Insgesamt kann es sein, daß Dein Vitamin-D3-Wert zu niedrig ist, das ist scheints Voräufer für Hormone, wenn ich das richtig verstanden habe. Ein Messen lohnt sich da sicher, vor allem, wenn als Hauptsymptom Erschöpfung angegeben wird. Falls es ersetzt werden muß, achte auf eine erhöhte Anfangsdosis (1 Mio I.E. innerhalb der ersten 1-3 Wochen), sonst dauert es Jahre, bis die Speicher aufgefüllt sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community