Nebenhöhlen und Rechtes Ohr Taub

2 Antworten

Sinupret sind für deine Sache bestimmt du schwach. Hast du es mal mit Gelomyrtol probiert? Wenn man es verträgt, wirkt es eigentlich ganz prima. Ansonsten muss dein HNO vielleicht wirklich mal ran.....

Hallo Ehlig, das wird ein Erguss im Ohr sein, der drückt auf das Trommelfell, wenn die ganzen Therapien bis jetzt noch nicht geholfen haben, wirst du nicht um eine OP rumkommen, sonst wirst du über kurz oder lang schwerhörig werden. Du schreibst ja das dein rechtes Ohr schon taub ist, das kann aber durch eine OP besser werden

5

das komische ist ja wenn ich liege dann kann ich wieder einwandfrei hören,es muss doch noch andere möglichkeiten geben

1
40
@Ehlig

Interessant. Im Liegen geht bei mir oft die Nase zu, und bei Dir die Ohren auf?

0
5
@Hooks

ja so ist es

0

Ein anderes Antibiotikum, wäre das in meinem Fall sinnvoll?

Liebe Community! Ich bin am verzweifeln, mich hat es noch nie so schlimm erwischt mit einem "grippalem Infekt" und es wird nicht besser, selbst mit Clarithromicyn und Decortin 20 mg nicht.

Mal von vorne anfangen, am Samstag war ich beim notdiensthabenden Arzt, weil mir die Knochen unendlich weh taten und ich Husten hatte. Er meinte, es wäre ein grippaler Infekt, verschrieb mir nur Codeintropfen und Parcetamol auf. Die Knochenschmerzen ließen Sonntags nach, dann wurde meine Stimme rauh und heiser und unterhalb des Kehlkopfes fing es in der Luftröhre an zu brennen.Also bin ich Montags abends zum HNO Arzt, der meinen Kehlkopf spiegelte, Rachen und Ohren untersuchte. Er sah gelben Schleim an der Rachenhinterwand und verschrieb mir Clarithromicyn 250.Die Ohren waren zu dem Zeitpunkt noch in Ordnung. Als ich dort raus kam, war es schon nach 19.00 Uhr und die Apotheken hatten zu. Zuhause angekommen fing eine Stunde später mein Ohr an weh zu tun. Ich bin dann noch zur Notdienstapotheke, um mir das Antibiotikum zu holen. Aber es war schon zu spät, drei Stunden später platzte mir das rechte Trommelfell, Blut und Flüssigkeit liefen raus, aber wenigstens war der Druck nicht mehr so schlimm. Am nächsten Morgen also wieder zum HNO, der hat sich das Ohr nur angeschaut und sagte, das sich noch ein Bläschen auf dem Trommelfell befindet.Man macht nichts daran, es wächst von alleine wieder zu. Stimme wurde dann wieder schlechter und der Husten wird einfach nicht produktiv, trotz viermal am Tag inhalieren, ACC trinken, Ohr ist immer noch taub. Wieder am nächsen Tag zum HNO. Ich bekam zusätzlich Decortin 20 mg, habe heute die zweite eingenommen. Auch das hilft nicht wirklich. Bin am verzweifeln, das AB und das Kortison müssen doch anschlagen und man muss doch am vierten Tag mal irgendeine Besserung verspüren, aber nichts! Wäre es sinnvoll, ein anderes Antibiotikum zu nehmen, z.B. Tavanic und Clarithromicin abzusetzen? Vielen Dank für Eure Meinungen, werde auf jeden Fall morgen noch zum Hausarzt gehen und mich für die kommende Woche auch noch krankschreiben lassen. Ich krieche auf dem Zahnfleisch, Blutdruck 81/55, und alles noch out of order. Liebe Grüße und danke im voraus!

...zur Frage

Sinusitis - Entzündung der Nebenhöhlen

Hallo!

Ich vermute, ich habe eine Sinusitis. Bin demnächst beim HNO, der klärt das ab. Die Symptome habe ich schon mehrere Monate, bin aber erst durch Internetrecherche darauf gekommen. War schon bei einem (unfreundlichen und ziemlich inkompetenten) HNO, der kurz Ohrendruck gemessen hat und meinte, es wäre wahrscheinlich psychischer Natur...

Er hat weder Nase noch Mund untersucht. Folgende Symptome: - Knacken in den Ohren - Schwindel - Erkältungsgefühl - "Benebelt im Kopf" - Pochen im Kopf, wenn ich mich nach vorne beuge

Ich leide außerdem am pfeifferschen Drüsenfieber, bzw. an den Folgen (seit letztem Sommer). Es ist gut möglich, dass ich mir aufgrund der Immunschwäche diese Entzündung zugezogen habe.

Kennt ihr Tipps, die vorläufig erstmal helfen? Warmen Dampf inhalieren? Nasenspray (hatte mal kurz welches, hat ganz bisschen geholfen)? Andere Hausmittelchen?

Bin 18 Jahre alt und männlich. Bis jetzt war ich kerngesund und außerdem Leistungssportler. Dieser Mist nervt mich tierisch und ich will jetzt endlich was unternehmen.

...zur Frage

Ohrensausen, HWS, Verspannung?

Hey Leute,

ich hab schon mal einen Beitrag verfasst, indem ich so ein Zucken (Stromschlaggefühl) im Kopf schilderte. Nun ist ein Ohrensausen dazu gekommen, es fühlt sich wie eine Brausetablette an, die sich auflöst. Ganz schrecklich ist es, wenn ich im Auto sitze, es fängt im Innenohr an zu prickeln bis in mein Hirn rauf. Noch schlimmer wird es, wenn der Lenker eine Vollbremsung machen muss. Was passiert denn da bei dieser ruckartiger Bewegung? Wisst ihr was da los ist?

Da ich auch verspannt und richtig taub im Nacken/Schulterbereich bin, machte man endlich mal MRT von der HWS. Befund: paradoxe Kyphose, also eine Fehlhaltung der Halswirbelsäule.

Ich möchte auch erwähnen, dass ich 2 Jahre lang immer Ohrstöpsel verwendet habe. (während dem Lernen/zum Schlafen - eigentlich stundenlang). Die Ohrstöpsel hatte ich auch sehr tief im Ohr drinnen, damit ich ja nichts höre. Was denkt ihr, kommen meine Beschwerden von der HWS oder eher vom Ohr?

...zur Frage

Ball gegen Kopf bekommen: Kopfschmerzen und dumpfes Gefühl im Ohr - Arztbesuch nötig?

Hallo zusammen!

Ich habe am Donnerstag beim Volleyball spielen einen Ball mit voller Wucht direkt auf mein eines Ohr bekommen. Zuerst war meine Außenmuschel total taub, was sich aber nach ein paar Minuten wieder gelegt hat. Geblieben sind Kopfschmerzen. Am nächsten Tag bin ich auch wieder mit einseitigen Kopfschmerzen aufgewacht. Außerdem hatte ich den ganzen Vormittag über ein seltsames dumpfes Gefühl auf dem Ohr und zwischenzeitlich etwas Ohrenschmerzen. Hören kann ich aber alles ganz normal. Sonst auch keine weiteren Symptome. Seit gestern ist es immer etwas besser geworden. Es tut seltener weh und das dumpfe Gefühl ist auch nicht mehr so stark spürbar. Sollte ich morgen trotzdem vorsichtshalber noch einen Arzt aufsuchen? Oder reicht es, das erstmal weiter zu beobachten und wenns wieder schlimmer werden sollte dann zu einem Arzt zu gehen?

Mir ist klar, dass ich hier keine Diagnose oder sonstiges bekommen werde. Bin bloß ein eher ängstlicher Mensch und mache manche Sachen schonmal schlimmer als sie wirklich sind. Darum wollt ich mal nach anderen Meinungen fragen.

Viele Grüße

...zur Frage

Komische einohrige Taubheit?

Guten Tag, Vielleicht kann ja hier mir jemand weiterhelfen. Und zwar habe ich ab und an so eine komische Taubheit auf einem Ohr. Meistens auf dem linken. Ich weiß nicht mal, ob man es Taubheit nennen kann, es fühlt sich so an, als ob im Ohr irgendetwas ist, was mein Hören stört. Es kann passieren, wenn ich mich bücken und aufrichte, ich irgendeine komische Bewegung mache oder mich zu schnell bewege oder einfach so. Manchmal fühle ich mich auch etwas schwach und benebelt. Tut mir leid, anders weiß ich es nicht zu beschreiben. Was könnte das sein und/ oder zu wem geht man mit sowas? HNO? MfG

...zur Frage

Aufwachen durch Knall im Ohr?

Hallo,

Die Letzte Nacht hatte ich schlecht geträumt und der Traum endete damit, dass jemand einen Luftballon direkt an meinem Ohr zum Platzen gebracht hat. Mit diesem Knall bin ich schlagartig aufgewacht, brauchte erstmal ein par Minuten, bin dann normal zur toilette gegangen und wieder zurück.

Den Tag über ist mir so nichts aufgefallen ausser einen schlechten Kreislauf also ständig kalte Hände und vll schlechte Durchblutung.

Jetzt hab ich das nem Freund erzählt und er hat das wörtchen Schlaganfall in den Mund genommen. Ich denke nicht dass es daran liegt aber wollte mal rumfragen ob jemand mit sowas schonmal Erfahrungen gemacht hat.

Ich hab in der Familie mit mehreren schon geredet den Tag über. Es hat mir niemand gesagt dass ich probleme hätte oder dass ihnen was auffällt an mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?