Natürliches Abführmittel oder Methode

6 Antworten

Es kommt ganz darauf an wie du dich dabei fühlst. Ich kenne dein Problem sehr gut und ich habe mich nicht gut gefühlt und auch ab und an Pillen genommen. Seit ich früh mein Müsli, selbstzusammengestellt esse und eine Tasse Kaffee trinke, Leinsamen geschrotet und Sesamsamen mit ins Müsli gebe, ist es schon viel besser geworden und ich musste höchstens noch im Urlaub zur Pille greifen. Seit einem Jahr mache ich regelmäßig Bauchmassagen und der Erfolg ist sensationell. Mein Darm ist nicht wiederzuerkennen.

Endlich kann ich auch mal etwas intelligentes zu einem Betrag sagen :)

Um "normal" abzuführen und einen "normalfesten" Stuhl zu haben hilft eine ausgewogene Ernährung, ausreichend trinken und körperliche Betätigung (z.B. einen 30 minütigen Spaziergang pro Tag).

Von an einem Abführmittel würde ich die Finger lassen, so lange es nicht ärztlich verordnet und vorgesehen ist. Solange Du keine Schmerzen hast, der Bauch schön weich ist und Du tatsächlich jeden 4-5 Tag abführst ist alles in Ordnung...

Es muss kein Kaffee sein, den du trinkst, es kann einfach nur warmes Wasser sein. Auch Leinsamen in warmes Wasser eingeweicht, führt ab. Da gibt es schon verschiedene Möglichkeiten. Weizenkleie gehört ebenso dazu wie Flohsamen. Befrag dich mal in der Apotheke, die haben eine ganze Auswahl da ohne dass es sich um Abführmittel handelt.

Bei manchen Menschen sind selbst 4 Tage normal, andere gehen jeden Tag. Du kannst morgens auf nüchternen Magen ein Glas warmes Wasser trinken, das regt die Darmtätigkeit an, du kannst es auch mit Magnesiumoxid versuchen, allerdings bekommt man da bei höherer Dosis eher Durchfall. Ansonsten viel trinken, mehr Bewegung und mehr Gemüse essen.

Moin,

es ist eigentlich gar nicht so schlimm, wenn es manchmal bis zu vier Tage dauert, bis Du wieder Stuhlgang hast. Das ist völlig okay und auch noch vollkommen im Rahmen. Da muss man sich keine Gedanken machen.

Wenn man zu Verstopfung neigt, sollte man seine Ernährung dementsprechend anpassen. Das heißt gesund ernähren und ausreichend Ballaststoffe zu sich nehmen. Nicht zu vergessen auch wirklich am Tag viel trinken. Denn das ist bei vielen nämlich das Problem. Sie trinken nie genug.

Um den Stuhlgang leichter verrichten zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine davon nennt sich Bifiteral (Sirup). Das ist kein Abführmittel, sondern ein "Weichmacher". Das wird auch - wenn ich mich richtig erinnere - auch im Altenheim regelmäßig eingesetzt. In manchen Krankenhäusern ebenfalls. Auch wenn man dieses regelmäßig nehmen würde, hat das keine Auswirkungen auf die Darmtätigkeit. Generell verursacht das keine bleibenden Schäden oder ungewollte Folgen. Ist in der Apotheke rezeptfrei zu erhalten.

Achso und solange Du keine Beschwerden hast, brauchst Du auch keinen weiteren Gedanken daran zu verschwenden. Sobald es Übelkeit, Erbrechen oder kolikartigen Schmerzen im Bauch kommt, solltest Du aber einen Arzt aufsuchen.

Viele Grüße

Was möchtest Du wissen?