Natürlicher Ersatz für raffinierten Zucker?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt auch noch den Kokosblütenzucker, der durch seinen niedrigen glykämischen Index den Blutzucker nicht all zu sehr erhöht. Gerade für Diabetiker dürfte der also eine echte Alternative sein. Zudem enthält er im Vergleich zu herkömmlichen Rüben- oder Rohrzucker allerlei Vitamine und Mineralien.

Auch Karies wird durch die spezielle Zusammensetzung vermieden, was gerade bei Kindern sehr wichtig ist. Viele Eltern achte da nämlich nicht drauf und wundern sich, warum die Milchzähne anfangen zu gammeln.

Wer noch mehr darüber wissen will, kann auch mal hier weiterlesen: https://www.kokosoel.info/kokosbluetenzucker.html Da findet man auch eine Nährwerttabelle und kann genau sehen, wie der Kokosblütenzucker zusammengesetzt ist.

LG

Ja, so hab ich auch begonnen. Stevia hat mit geschmacklich nicht zugesagt, bin dann auf Xylit (Birken-Zucker) umgestiegen, das war geschmacklich ok. Habe dann bemerkt, dass ich davon sehr beschleunigte Verdauung bekam, außerdem hat Xylit einen immernoch rel. hohen KH-Anteil. Bin nun bei Eritrithol angekommen. Null Kohlenhydrate, null Insulinausschüttung, null Kalorien und geschmacklich dem Zucker näher, als alles andere bisher. Lediglich die Süsse ist nur ca. 70% des Zuckers, also etwas mehr davon in den Kaffee und gut ist. Bin damit sehr zufrieden, mein Darm auch, Unterzuckerung bekomme ich davon keine. Ist auch für´s Backen usw. geeignet. Ich nehme immer dieses:

 https://www.amazon.de/gp/product/B00OB3K4YO/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Tja, mit dem Birkenzucker ist das so eine Sache. Mein Arzt sagte mir (und ich habe das schonmal woanders gehört - ob es stimmt, weiß ich nicht), daß das Problem bei "süß" ist, daß bereits im Mund ein Signal an den Zuckerregelkreis geschickt wird, daß da gleich Insulin gebraucht wird, und dann wird Insulin geschickt und nicht gebraucht, und das erniedrigt den Blutzuckerspiegel. Fazit: Heißhunger und Ansteckungsgefahr durch Viren (ist nur in der Unterzuckerungsphase möglcih).

Ich habe jahrelang mit Xylit die Zähne geputzt (aus zahntechnischer Sicht top!) und überlege mir, ob das die Möglcihkeit ist, warum ich immer zugenommen habe und ständig Hunger habe.

Ich halte endlich mein Gewicht, seitdem ich täglich eine Tafel Schokolade esse mit https://www.lifeextensioneurope.de/catalogsearch/result/?q=complete+b+complex (Zucker verlangt B1 zum Abbau - man soll aber immer den ganzen Komplex nehmen weil die alle zusammen arbeiten - , Vit D und Mg) http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

du kannst auch Trockenfrüchte nehmen und schreddern zum Würzen.

Aber iß mal 3 Wochen lang gar nichts süßes, dann wirst Du sehen, daß Dein Gaumen sich das abgewöhnt hat. Zimt und Lebkuchengwürz hilft auch.

http://www.hiela.de/de/verschiedenes/agavensirup Das nehme cih zum Kuchenbacken. Honig schmeckt ja doch ein bißchen penetrant, wenn man nicht gerade Raps- oder Kleehonig nimmt. Und die sind sehr teuer.

Wieviel Zucker kann ich pro Tag zu mir nehmen?

Hi, also ich hab hier so "leichter Genuss" (mit wenig fett) Joghurt Drinks und das würde mir jetzt für heute reichen ...+ Apfel . es ist aber so das die zwei Drinks jeweils ca. 50-60g zucker haben. Also einmal 7,1g pro 100g und einmal 8,3g pro 100g und da sind halt 750g drin . jetzt ist meine Frage ob das überhaupt Sinn macht zu sagen "ne ich will kein fettiges zeug essen" sondern einfach die Joghurt Drinks und hält wieviel Zucker pro Tag okay ist. Danke schonmal

...zur Frage

Ist Stevia doch ein Chemieprodukt?

Stevia wird ja als kalorienarmes, natürliches Süßungsmittel vermarktet. Wenn ich aber auf einem solches Produkt von Zusatzstoffen wie Zucker oder Zuckeraustauschstoffen wie Maltitsirup, Isomalt und Sorbitsirup, lese, ist das doch eher fraglich.

Desweiteren stammt die Süßkraft von Stevia, Verbraucherschützern zufolge, nicht etwa von zermahlenen Blättern der Steviapflanze, sondern von einem aus den Blättern chemisch isolierten Stoffgemisch, den Steviolglykosiden. Diese stark verarbeitete Süße ist in der EU mit der Nummer E 960 als Zusatzstoff zugelassen.

Da bin ich nun doch recht irritiert. Wird einem da etwas vorgegaukelt oder etwa „gepanscht“? Gilt das denn für alles Steviaprodukte oder gibt es auch die rein natürliche Variante?

...zur Frage

Welche gesunde Alternativen gibt es statt den üblichen Softdrinks, die sehr viel Zucker und Chemie enthalten?

Leider bevorzugen viele Kinder kein Wasser. Wie kann man Kinder spielerisch dazu bringen?

...zur Frage

ich habe ein problem ...mein Blutzucker steigt nach genuss von quark stark an --- ist das normal??

Ich bin Diabetikerin, habe auch noch die Gicht, grad 2 Anfälle hintereinander. Immer wenn ich Quark esse steigft mein Zuckerspiele bedenklich hoch. Wer kann mir sagen was da eventuell im Zusammenhang steht``

...zur Frage

Warum soll Traubenzucker besser sein als normaler Zucker?

Man sagt ja immer, man sollte Traubenzucker nehmen, zB für die Konzentration. Oder manche Hersteller werben ja auch damit, es sei Traubenzucker in ihren Produkten. Warum das ist überhaupt sinnvoll, was macht da den unterschied zu normalem Zucker? Ich weiß, das es verschiedene Arten von Zucker gibt, aber welchen Effekt haben die im Körper und warum ist das unterschiedlich bei den verschiedenen Sorten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?