Naseputzen beim Kleinkind

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtig stark Naseschnauben ist auch seit einiger Zeit umstritten, da die Bakterien dadurch in die Nasennebenhöhlen geschleudert werden und dies zu einer Nasennebenhöhlenentzündung oder gar Mittelohrentzündung führen kann. Also wenig effektiv. Viel wichtiger ist die äußerst reichliche und kontenuierliche Flüssigkeitszufuhr (dazu gehört nicht Milch). Der Schleim wird somit flüssiger und kann besser abfließen. Auch die Bakterien verlassen den Körper so schneller und reichlicher. Beim Abwischen des Näschens jedes Mal frisches Tuch benutzen. So merkwürdig es auch klingen mag, der Kleine steckt sich sonst jedes mal mit seinen eigenen Bakterien wieder erneut an. Alles Gute!

Es gibt für Baby´s sogenannte "Nasensauger", musst mal danach googlen. Gibt schon günstige bei Schlecker, Rossmann oder auch in der Apotheke. Hatten wir nie, denn ich habe immer Anisbutter genommen, so wie für Erwachsene das "Wick"-Zeug zum einreiben (unter der Nase, Brust, Rücken). Hat bei meinem Sohn immer super geholfen. Jetzt ist er drei Jahre und das Nase putzen klappt. Hat von einem auf den anderen Tag funktioniert. Aber Anisbutter schmier ich ihm trotzdem noch unter die Nase, dann wird sie nicht so wund und rot. Gibt es auch in der Apotheke. Die Nase kannst du auch mit einer Ecke vom Taschentuch sauber machen oder nimm ein Q-Tip und versuch die Nase vorsichtig zu säubern. Hoffe, ich konnte dir bzw. dem Kleinen helfen.

Mit einem Q-Tip oder sonsiges würde ich niemals in irgendwelchen Körperöffnungen meines Kindes herumexperimentieren. Dies kann zu schweren Verletzungen führen oder das was man entfernen möchte weiter nach innen schieben. Außerdem macht es das Kind evtl. nach. LG

0
@sally

Ich habe mich heute nochmals bei unserem Kinderarzt informiert, von dem ich die Info bezügl. Q-Tip hatte. Seine Antwort war die Gleiche: "Vorsichtig das Nasensekret aus den Nasenlöchern holen und drehend herausziehen!" Ich hatte gestern nicht das VORSICHTIGE benutzen erwähnt, weil es für mich logisch ist, das ich in der kleinen Nase nicht herumstochern kann. Ein Baby, bis zu einem gewissen Alter kann es nicht nachmachen und einem Kleinkind kann ich die Gefahr erklären bzw. verbieten. Putzmittel müssen auch aus der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden und wenn es danach geht, kann man sich mit allem verletzen, da ist ein Q-Tip das kleinste Übel. Also, ist es kein Problem.

0
@SCHUHKUH

Einem Kleinkind erklären sollte man schon einiges, nur ob es sich daran hält und dies versteht, sei dahingestellt. Ich berichtete leider aus eigener Erfahrung. Meine Tochter hat sich vor vielen Jahren als sie im Bettchen lag ihren Armverband teilweise abgekaut und sich diesen in die Nase geschoben. Dies hatte erhebliche Folgen. Ob es daran lag, dass ich ihr ähnliches vorgemacht hatte (also Q-Tip oder so), weiß ich heute nicht mehr genau aber ich kann es nicht ausschließen, daher empfehle ich nur es nicht unbedingt auszuprobieren. LG

0

Nasenziehen?

Kennt jemand das Gefühl wenn man denkt das in der nase irgendwas drin ist und man rausschnitzen will aber das dann nur so komisch zieht. Meine Frage, was kann man dagegen tun

...zur Frage

Bluten durch Naseputzen?

Kriege durch Naseputzen Nasenbluten. Liegt wahrscheinlich an starkem schnäuzen. Das Problem ist, wenn ich bemerke das ich langsam die Nase putzen muss und ohne Schnäuzen mit dem Taschentuch an die Nase rangehe anfange zu Bluten.. halt ein "leichter" Kontakt bringt die Nase zum Bluten. Was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Ist es besser den Rotz runterzuschlucken als zu schneuzen?

Ich habe gerade einen ziemlichen Schnupfen. Leider bekomme ich auch durch das Schneuzen nicht ganz die Nase frei und ich muss dabei ziemlich pressen. Ein Kumpel von mir meinte, als er mich naseputzen sah, dass es nicht so gut ist, die Nase zu putzen, sondern, dass man besser den Rotz schlucken sollte. Inwiefern hat er recht und warum soll das Naseputzen nicht so gut sein?

...zur Frage

Grippe Infektion, trotz Schutzimpfung?

Mach seit Jahren bei der Grippeschutzimpfung mit. Immer alles gut gewesen.

Dieses Jahr hat es mich aber schwer erwischt.

Bin 80 Jahre alt, und habe chronische Bronchitis.

Nun habe ich plötzlich Kopfschmerzen bekommen, und einen Schnupfen wo aber die Nase nur wenig läuft. Auch der Husten hat sehr zu genommen.

Der Arzt hat mir Mucosulvan zum lösen des Schleim empfohlen, und zusätzlich zu meinem Salbu Hexal Spry den ich immer dabei habe, ForsterNexthaler Pulverinhalator verschrieben.

Es will aber nicht besser werden. Nun hat der Arzt noch Azithromycil HEC dazu verschrieben. Ich kann jetzt viel gelben Schleim abhusten.

Beim Naseputzen kommt nun sehr viel Blut mit heraus. Und die linke Seite des Kopf und Hinterkopf schmerzt.

Was habe ich mit nur eingefangen ?


...zur Frage

Nase verstopft.. Maßnahmen?

Hallo,

ich hatte vor ca. 2-3 Wochen eine Erkältung mit laufender Nase, Halsschmerzen und leichtem Reizhusten..

Währenddessen habe ich auch 2-3 mal ein Meerwassernasenspray benutzt.

Die Erkältung ist mittlerweile weg, was aber geblieben bzw. gekommen ist, ist eine ständig verstopfte Nase. Diese habe ich ungefähr seit die Erkältung weggegangen ist, vielleicht 1-2 Tage später. Die verstopfte Nase habe ich jetzt seit über einer woche und es schon soweit, dass ich dadurch aufwache, weil ich auch Halsschmerzen bekomme, da meine Nase verstopft ist.

Ich habe es bereits mit Meerwassernasenspray und dem Inhalieren von Eukalyptus-Wasser probiert. Alles bisher jedoch ohne Erfolg.

Weiss jemand noch weitere gute Tipps, außer zum HNO-Arzt zu gehen?

Danke schonmal für Antworten.

...zur Frage

Meine Nase läuft seit 2 Jahren dauerhaft, kein Arzt kann mir helfen, was kann es sein?

Also Ich habe seit 2 Jahren täglich Schnupfen(verbrauche 3 Taschentuchpackungen am Tag), Ich war bei 5 Ärzten und keiner kann mir sagen woran es liegt, beim Allergie Test konnte auch nichts festgestellt werden, könnt ihr mir vllt weiter helfen ich verzweifel langsam , da es mich echt beeinträchtigt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?