Nasenspray Abhängigkeit bekämpfen?

2 Antworten

Ich bin abhängig vom den Babynasentropfen, und es stört mich eigentlich nicht. Manchmal sind die Intervalle länger, aber bei mir liegt es auch am Milcheiweiß; wenn das wieder in der Nahrung drin war, schwillt die Nase eh wieder zu.

Mein HNO-Arzt sagte mir vor vielen Jahren, man könne die Säuglingstropfen jahrelang nehmen, wenn man morgens Nasenpflege mit Bepanthen-Nasensalbe betreibt. Anfangs nahm ich die große Tube, aber das half nicht. Jemand sagte mir dann, dass diese kleine Nasensalbe speziell für Feuchtes gemacht sei - damit ging es tatsächlich.

Also benutze ich abends diese Säuglingstropfen (ich bevorzuge die von Otriven, weil die eine Plastikdose haben, was dann nicht so schmerzt, wenn sie mir vom Regal auf den Kopf fällt;-) und tagsüber reibe ich mir irgendwann etwas Nasensalbe in beide Nasenlöcher.

Das Prinzip mit "nur 1 Loch" funktioniert bei mir nicht, da ich dann recht bald eine Nebenhöhlenentzündung auf dieser Seite bekomme (allerdings habe ich durch eine Autoimmunkrankheit eh eine hohe Entzündungsneigung, das muss bei Dir nicht zwangsläufig auch auftreten).

Übrigens kannst Du manchmal Erfolg haben, wenn Du Dich im Bett auf die andere Seite legst, denn häufig öffnet sich das obenliegende Loch von ganz alleine - und dann kannst Du Dich auf die andere Seite legen, um die dann zu öffnen. Wenn das morgens ist, kannst Du auch einfach aufstehen, denn im Liegen verstopft die Nase eher.

Oder Du versuchst mal, ob es bei Dir auch mit Milcheiweiß zusammenhängen kann.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Uma,

Ich finde das richtig mieß mit diesen Nasensprays, die abhängig machen.... 😢

Ja klar, versuche es einfach mit diesem Baby-Spray.

Und ich würde es ja so versuche, und zwar den Intervall immer langsam weiter verlängern:

Also wie oft sprühst Du heute? z.B. alle 12 Stunden?

Dann entscheide Dich, alle 13 Stunden zu sprühen und mache das 1 Woche so.

Und dann alle 14 Stunden, und so ganz langsam immer so weiter: pro Woche 1 Stunde länger.

In einem Jahr bist Du dann bei 1x sprühen alle 3 Tage, und das wäre doch ein guter Erfolg, oder?

Das Problem ist, dass man diese Tropfen im Liegen eigentlich immer nehmen muss, weil im Liegen alles eher anschwillt.

Eine Möglichkeit wäre, das abends weiter hinauszuzögern, ggf später ins Bett gehen, falls möglich.

Für Säuglinge gibt es übrigens kein Spray, sondern nur Tropfen.

Übrigens könnte man vielleicht die Tropfen verdünnen und anfangs 2 davon nehmen; das wäre noch eine Möglichkeit zur Dosisreduktion.

1

Was möchtest Du wissen?