Nasenscheidewandverkrümmung - Was kann man tun?

1 Antwort

Hallo, mein Mann hatte das gleiche Problem ,auch und über Jahre mit verschiedenen anderen Mitteln versucht,die OP zu umgehen,leider immer ohne Erfolg.Es kam soweit,dass er nur noch mit den gängigen Nasensprays nachts schlafen konnte,da er eine Abhängigkeit entwickelt hatte und nicht mehr schlafen konnte ohne die Nasensprays.Auch Inhalationen halfen nicht .Dann hat er sich zu der OP durchgerungen und hat es nicht bereut,er kann nun ohne Probleme schlafen und am Tag und in der Nacht ohne Hilfsmittel atmen. Lass dich aber vorher gut beraten über die OP,eventuell von mehreren Ärzten oder HNO-Kliniken.Alles Gute

Geht mein Schnupfen schneller weg mit Antibotika?

Meine Mama gibt mir keine obwohl sie noch welche rum liegen hat

...zur Frage

Chronischer Schnupfen mit Nasenbluten?

Hallo zusammen Ich habe seit ungefähr 5 Jahren Dauerschnupfen. Habe auch schon viele Untersuchungen durch, sogar ein MRT vom Gehirn, da man einen Hirntumor ausschließen wollte. Die Nebenhöhlen sind auch nicht entzündet, lediglich meine Nasenschleimhaut sei "aggro". Der Prick-Test zum Ausschluss von Allergien ergab auch nichts, aber um sicher zu gehen habe ich 4 Tage lang Cortison Tabletten genommen, ohne Besserung. Mein HNO sagte jetzt, dass die Nasenschleimhaut einfach Hyperaktiv ist. Ehrlich gesagt kann ich mich mit dieser Diagnose nicht zufrieden geben. Ich habe das Gefühl mein Körper versucht irgendwas auszuspülen, etwas das nicht da sein sollte (Krebs vor allem). Leide auch ständig an Scheidenpilzen, die ohne ersichtlichen Grund auftauchen. Ich habe das Gefühl meine Schleimhäute hassen mich. Zuletzt dachte ich noch ich leide an Morbus Wegener, ich bin einfach ständig auf der Suche nach Ursachen und würde gern alles ausschließen lassen. Nur halten die Ärzte mich mittlerweile auch einfach nur für Übersensibel, ich bin sicher in meiner Akte ist ein fetter roter Stempel >Hypochonder<, sodass mich keiner mehr ernst nimmt.

Jetzt habe ich auch seit etwa einem halben Jahr beim Nase putzen ständig kleinere Blutflecken im Tempo, gelegentlich auch richtiges Nasenbluten, vorhin erst das letzte Mal. Außerdem habe ich das Gefühl, meine Lymphknoten im Kopfbereich sind dauerhaft angeschwollen, ohne zu schmerzen. Einer befindet sich direkt vor meinem linken Ohr, etwa seit 5 Wochen. Mein HNO hat einen Ultraschall davon gemacht und gesagt es sei nichts schlimmes, da der Lymphknoten klare Abgrenzungen hat, und es würde sich daraus auch nichts schlimmes entwickeln. Aber irgendeinen Sinn muss das Anschwellen ja haben. Jetzt denke ich an verschleppte Metastasen im Lymphsystem, oder an Lymphknotenkrebs. Ich komme mir wirklich wie ein Hypochonder vor, so empfindlich wäre ich ohne den Schnupfen sicherlich nicht, aber ich mache mir einfach nur noch Sorgen. Ich fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen, denn wenn ich nicht von alleine mit einer präzisen Annahme komme, wird mir nicht geholfen. Doch wenn ich das dann mache, werde ich schräg angeschaut und als Hypochonder abgestempelt. Ich weiß nicht mehr weiter. Kann mir jemand helfen? Weiß jemand welche Ursachen das alles haben könnte?

Sorry für den langen Text, und danke an alle die es bis ans Ende geschafft haben.

...zur Frage

Ist das eine Nasennebenhöhlenentzündung?

Ich habe schmerzen im Gesicht hauptsächlich an den Nasenflügeln in der nähe der Augen. Ich habe es mit kamillentee inhalieren probiert mit minze und mit einer Salzwassernasenspülung. Aber es löst sich nicht soviel. Meistens etwas durchsichtiges schleimiges, manchmal hat es eine kleine grün gelb verfärbung drin. An manchen Tagen habe ich so starke schmerzen das kein Paracetamol hilft. Absolut nichts hilft dann, augen schließen Zimmer verdunkeln und ruhig liegen bleiben. Meine nasenlöcher sind nicht ganz zu aber auch nicht ganz offen. Total verstopft sind sie nicht, eher immer mal wieder.

Wenn ich starke schmerzen habe und dann ins bett gehe ist am nächsten morgen meistens alles wieder vorbei und nach 3-4 tagen fängt es plötzlich wieder an.

Ich geh sowieso zum Arzt, aber jetzt ist dummerweiße Wochenende. Gibt es etwas was man tun kann um meine beschwerden zu lindern? Zumindest die schmerzen? Irgendwas abschwellendes oder schmerzstillendes. Eine rotlichtlampe habe ich leider nicht. Die wärme des wasserdampfes bei einem dampfbad lindert den schmerz enorm allerdings kann ich mir den topf ja nicht um den kopf schnallen. Ich hab das jetzt schon bestimmt 2-3 wochen. Ich denke immer es wäre weg aber dann kommt manchmal überraschen direkt morgens nach dem aufstehen.

Gibt es Tees die abhilfe schaffen könnten? Oder irgendwas eben?

...zur Frage

Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot, Übelkeit

Hallo liebe Community,

seit einigen Wochen "spüre" ich mein Brustbein. Das hat mich nicht weiter beunruhigt allerdings kamen in den letzten Tagen neue Symptome dazu. Zuerst bekam ich schlechter Luft. Trotz tiefen Einatmen und Gähnen hatte ich das Gefühl nicht genug Sauerstoff zu bekommen (das ging knapp 3 Tage). Gleichzeitig bemerkte ich einen Druckschmerz hinter den Brustbein bei bestimmten Bewegungen. Bevorzugt beim Aufrichten oder nach vorne beugen. Ich habe versucht mich im Internet schlau zu machen aber was Lunge, Thorax und Herz betrifft scheint es ja unendlich viele Erkrankungen zu geben. Derzeit ist meine Atmung wieder ok. Nicht optimal aber immerhin. ;) Ein Gefühl der Flauhheit hat sich allerdings noch zu der gesamten Situation hinzugesellt, dass quasi die ganze Zeit zu spüren ist. Gerne würde ich zu meinem Hausarzt aber der genießt seine wohlverdienten Osterferien. 'Daher schreibe ich hier und würde mich freuen eure Meinung zu lesen. Ich weiß, dass so etwas psychisch sein oder durch Verspannungen hervorgerufen werden kann. Ich habe allerdings das Gefühl irgendwas ist da hinter dem Brustbein. So fühlt es sich jedenfalls an. Für Ratschläge und Ideen wäre ich sehr dankbar!!

matttt

...zur Frage

Gibt es Unterschiede im Pollen flug zwischen Land und Stadt?

Ich habe das Gefühl, dass der Pollenflug in dr Stadt anders ist als auf dem Land. Ich lüfte sonst immer abends, aber seitdem ich in der Stadt lebe, vertrage ich das abendliche Lüften nicht mehr so gut. Gibt es Unterschied im Pollenflug, ob man ländlich odr in der Stadt wohnt?

...zur Frage

Zweite Mal Nasenmuschel verkleinert trotz Nasenscheidewand op?

Ich wurde das zweite Mal an der Nase operiert. Beim ersten Mal vor ca. 5 Jahren wurden die Nasenmuscheln verkleinert. Vor ca. 1 Monat die Nasenscheidewand beim anderen Arzt. Jedoch habe ich im letzten Arzttermin erfahren, dass meine Nasenmuscheln auch verkleinert worden sind, obwohl ich dem Arzt schon gesagt habe die Nasenmuscheln vekleinert worden sind und ich habe auch nur unterschrieben, da ich nur die Nasenscheidewand begradigen wollte.

Jetzt habe ich das Problem, dass meine Nase schneller (deutlich schneller) läuft und dass ich auch schlechter Luft bekomme.

Was sollte ich nun tun? Gibt es eine Möglichkeit die Nasenmuscheln wieder bisschen wachsen zu lassen? Oder sollte ich den Arzt anzeigen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?