Nasenscheidewandverengung OP?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Taigar!

Bei mir wurde aus dem gleichen Grund vor vielen Jahren die Nasenscheidewand begradigt, Polypen entfernt und auch noch die vergrößerten Nasenmuscheln verkleinert. Danach habe ich merklich besser Luft bekommen. Zu 1) Alternativen gibt es wohl nicht bei so massiver Beeinträchtigung. Zu 2) mit den 5 Tagen liegst Du schon ganz richtig. Aber das ist auch bei jedem Krankenhaus etwas anders. Zu 3 (nicht doof!) Es kann gut sein, dass sich dann auch die nasale Stimme verändert, da ja auch die Nebenhöhlen wieder besser belüftet werden. Bei Schnupfen wirkt sich das ja auch auf die Stimme aus wenn die Nase zugeschwollen ist! Zu 4) Deine Herzprobleme und der Event Recorder sollten kein Hinderungsgrund sein, wenn Du vorher dem Narkosearzt alles erzählst. Dann kann er auch ausreichend darauf eingehen und die Narkose entsprechend planen. Wichtig vor so einer HNO-OP ist es, schon ein paar Tage vorher "Arnica-Globuli" einzunehmen, um bei und nach der OP übermäßige Blutungen zu vermeiden. Dafür ist Dir i.d.R. jeder Operateur sehr dankbar!!

Alles Gute wünscht walesca

Hi walesca,

Danke für deine Antwort. Hab mich gefreut. Klingt gut, hoffe dass es bei mir auch so laufen wird dass ich dann merklich besser Luft bekomme.

Ich werd jetzt einen HNO Arzt aufsuchen und das ganze wieder thematisieren, da ich am 16.10 wieder stationär im Krankenhaus wegen dem Herz bin werd ich ggf. erfragen ob man das nicht kombinieren kann und nach den Herz Thema die Nasenscheidewand OP dranhängen könnte.

Deine Ausführungen bzgl. der Stimme sind aufjedenfall informativ, ich war mir da unsicher und dachte deshalb hoffentlich ist das jetzt keine total doofe Frage :D

Dein Tipp bzgl. Arnica Globuli werd ich aufjedenfall beherzigen, ist ja für alle beteiligte dann eine gute und runde Sache.

Nochmals vielen herzlichen Dank für deine Antwort. Finds klasse!

1
@Taigar

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Dir helfen konnte. Aber wegen der Stimme gebe ich keine Garantie ab! LG

0

Die Operation hilft auf jeden Fall um die ständig verschnupfte, verstopfte Nase frei zu bekommen. Auch das nasale Sprechen wird danach aufhören. Die Stimme selber verändert sich natürlich nicht, aber das näseln lässt nach. Die Operation selber dauert nicht lange, der Aufenthalt im Krankenhaus maximal 5 Tage. Wegen der Sache mit dem Herzen solltest du den Arzt auf jeden Fall vorher darauf ansprechen. Ob man deswegen auf die Nasenscheidenwand Operation verzichten muss, weiß ich leider nicht.

Rezidivierende Synkopen - unbekannte Ursache - was könnte der Grund sein?

Hallo! Ich bin 15 Jahre alt. An Vorerkrankungen habe ich 'Inadäquate Sinustachykardie' (habe dadurch ständig Herzrasen, Schwindel und bin Dauer müde) und 'arterielle Hypertonie'. Dagegen bekomme ich als Medikament aktuell Metoprololsuccinat (47.5mg) 1-0-½

Ich trage einen implantierten Event Recorder (aufgrund einer bis dahin, einmaligen Synkope, Va. Long QT Syndrom (Gentest läuft momentan noch) und generell zur Überwachung der inadäquaten Sinustachykardien.)

Nun folgten 3 weitere Synkopen. Der Eventrecorder ergab beim auslesen gelegentlich nur, das ich bei einer Synkope Tachykardie bis 170/min. hatte (Inadäquate Sinustachykardie), bei der anderen Synkope hatte ich Bradykardie bis 40/min. Und bei der dritten Synkope wurde nichts aufgezeichnet.

Kardiologe sagte das es somit wohl nicht vom Herz kommt und sagte ich muss einfach damit lernen umzugehen... Was ich aber so nicht akzeptieren kann und möchte.

Wichtig: bei der allerersten Synkope war ich ca. 40 min. bewusstlos, bei der zweiten ca. 4 Stunden, bei der 3 und 4 so ungefähr 5 Stunden.

Als Synkopen Ursache wurde auch schon Epilepsie ausgeschlossen.

Nun zu meiner Frage... Was könnte Ursache für diese langanhaltenden Synkopen sein? Es ist ja doch glaube schon recht unüblich das man SO lange bewusstlos ist!??

Die Ärzte und ich sind momentan bisschen ratlos. Mittlerweile wird es von manchen Ärzten schon darauf geschoben, das ich angeblich aufgeregt oder sonstiges war, es also angeblich psychogen bedingt sei, was ich aber nicht auf mir sitzen lassen möchte, denn so ist es nicht!

Entschuldigung erstmal für diesen langen Text...

Ich hoffe sie haben eine Idee woher die Synkopen kommen könnten!?

Danke schonmal im voraus!

...zur Frage

Habe ich das Long QT- Syndrom?

Hallo!

Bei mir wurde eine EPU durchgeführt und es kam heraus das ich Inadäquate Sinustachykardien habe. Die Ärzte sagten auch noch, dass sehr auffällig war, das meine QT Zeit Verlängert war! Bei der EPU lag die QT Zeit bei 538 ms. (Unter Alupent) Sie sagten zu mir das nun auch der Verdacht auf das Long QT-Syndrom besteht.Allerdings ist in den Ruhe EKG's die QT/QTc Zeit im Normalbereich!! Mir wurde dringendst empfohlen einen Event Recorder implantieren zulassen. Der OP Termin steht nun schon fest. Dazu kommt auch noch das ich eine unklare Synkope hatte... Meine Beschwerden sind: Herzrasen, Schwindel & Unwohlsein. Nehme momentan Metoprolol ein. In meiner Familie leidet niemand unter LQT.

Nun zu meinen Fragen:

Ist es wirklich möglich das ich auch noch ein Long QT- Syndrom habe, obwohl in den Ruhe EKG's die QT/QTc Zeit normal ist?

Wie kann die Diagnose dann gesichert werden?

Wie wahrscheinlich ist es das ich dieses Syndrom habe, oder ist es doch eher sehr unwahrscheinlich!?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Danke im voraus.

...zur Frage

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen: Beschwerden nach OP Schilddrüse

Ca.4/5 Wochen nach Schilddrüsen Total OP ( Struma multinodosa, Überfunktion ) Januar 2014 Beschwerden gesamter Oberkörper, Wundgefühl aller Rippen, Brennen in Hals/Nase. Die Beschwerden sind dauerhaft, lassen sich nicht beeinflussen, Schmerzmittel + Gabapentin wirken nicht. Letzte Laborkontrolle Schilddrüsenwerte via Endokrinologe im Mai--> leichte Überfunktion, leichter Calcium/Vit.D Mangel,nehme seither L - Thyrox 88, Calcium + Vit.D. rNebenher sind Erkrankungen Herz, Lunge, Wirbelsäule, neurologisch , Gyn., Magen ausgeschlossen worden. Großes Blutbild, Borrelien, Vit.B12 etc. unauffällig. Überweisung Psychologe, Ausschluss einer psych.Komponente/bzw.Ausschluss psychosomatische Erkrankung. Hat hier jemand eine Idee, was hinter meinen Beschwerden steckt ? Danke !

...zur Frage

muss ich in der klinik bleiben wegen der zahnop?

könnt ihr mir helfen, mir werden am donnerstag vier weisheitszähne entfernt, einer gezogen, die anderen drei rausgeschnitten, wovon einer nur zur hälfte rausschaut. ausserdem werden mir im oberkiefer sechs schneidezähne gezogen und unterkiefer vier schneidezähne. bekomme dann gleich eine interimsversorgung. habe mich mit meinem kumpel unterhalten via facebook und der hat geschriebenÜnd bei so einer großen OP ist es ev. möglich einige Zeit noch in der Klinik ( über Nacht,1,2 Nächte) zu bleiben – wg. der Wundheilung...

Oder so nach und nach die Zähne entfernen – zuerst nur die zum Ziehen und nach Abheilung erst die Weisheitszähne.

Alleine eine OP von 3 WHZähnen auf einmal ergibt fix Probleme -schau mal div. Beiträge an!

Da haben fast alle nachher Probleme mit der Heilung!!

bei mir wird es unter vollnarkose gemacht in einer zahnklinik und ambulant. muss ich mir sorgen machen deswegen, oder übertreibt er das nur? ausserdem war ich letzte woche total erkältet, und jetzt ist nur ein kleines bisschen, sprich am tag musste ich nur drei mal die nase schnauben. ich hoffe ihr könnt mir schnell antworten, ich will die ganze sache schnell hinter mich bringen und dann erzählt mein kumpel sowas, dass ich mir schon wieder sorgen mache. passiert da was schlimmes? ich muss sagen, wenn ich unter vollanrkose operiert wurde, dann ging es mir immer gut (wurde drei mal mit vn operiert)

...zur Frage

Komisches Verhalten in der Klinik???

Hab in den letzten 7 Tagen zwei Fragen hier gestellt bei Bedarf kann man ja die lesen .. ansonsten in kurzform:

Mitte 20, diagnostiziertes Vorhofflimmern (episoden) hab oft das Problem dass ich aus dem Schlaf erwach mit Herzrasen, Schmerzen, Kopfweh und Schwindel. Seit dem letzten mal hab ich das Problem dass meine linke hand / arm zeitweise betäubt anfühlen.

Ich war auf anraten der User hier am Freitag beim Arzt, dieser machte einen EKG. Dieses zeigte an: VorderwandInfarkt überprüfen (diese Meldung spuckte das EKG vor paar Monaten schon mal aus.). Mein HA riet mir mit dem EKG zum Krankenhaus zu gehen und hat ne Notfall Einweisung ausgestellt, er wüsse nicht ob nen Infarkt vorliegt er tendiert eher auf nein. Krankenhaus sollte entscheiden obs beobachtet werden soll.

Bin dann direkt zur Klinik und hab mich bei der Notfallambulanz angemeldet, die Schwester meinte "Wir untersuchens, müssen aber hier stationär bleiben". Ich wurd dann von einem Arzt bzgl. meiner Herzbeschwerden untersucht und die meinte auch "Hier bleiben". Ich hing dann circa 1 1/2 Std. im Schockraum am Monitor, dieser piepte desöfteren und gab ne Warnung aus. Dann kam der Neurologe und hat mich ebenfalls kontrolliert und nen CT gemacht das soweit unauffällig war (nehm ich an, mir wurd nichts gesagt). Der Neurologe meinte man müsste div. Sachen mal untersuchen.

Ich kam dann auf Station und wurde via Monitor überwacht. In der Nacht gegen 1 Uhr kam dann plötzlich ein Arzt in mein Zimmer der offenbar von der Schwester gerufen wurde, er fragte mich wie es mir im Augenblick geht und starrte auf den Monitor der Alarm von sich gab. Für mich war die Situation dort ok, ich fühlte mich nicht gut aber auch nicht Hundelend. Er ging dann.

Um circa 4 Uhr wachte ich auf nachdem ich kurz eingenickt bin und ich hatte so ein komisches Gefühl beim atmen, der Monitor piepste und zeigte einen Puls von 39 an. Mir gings dann auch nicht gut .. Nach paar Minuten stabilisierte er sich wieder, ich hab meistens ein Ruhepuls (BMI falls relevant 21, männlich) 85 - 100.

Am morgen sagte man mir dann dass Wochenende nicht viel gemacht wird, es wird ein Lungen Röntgen heute gemacht und Montag dann paar andere Untersuchungen. Bis dahin sagte man halt ruhige Phase ..

Am späten Nachmittag kam dann der Oberarzt, hörte sich alles nochmal an und meinte dann "Ja wir müssen mal so ne Episode auf EKG kriegen" .. Er meinte dann er würde mich entlassen, ich solle Montag wiederkommen und mit einer anderen Unit Kontakt aufnehmen und besprechen ob ich ein implantierten Event Recorder kriegen soll. Paar Min vorher war ne Schwester da die sich über meinen hohen Puls (137) wunderte.

Ich war natürlich etwas irritiert, dies kommt in der Klinik aber ständig vor. Jeder Arzt sagt was anderes. Ich mein ich bin nicht böse dass ich gehen durfte bin kein KH Fan, aber finde das ganze doch bissl sonderbar.. Im Arztbrief steht vieles auch anders drin als ich beschrieb.

Was denkt ihr, vertrebar oder lieber andere Klinik?

...zur Frage

Skifahren bei Nasennebenhöhlenentzündung ?

Ich habe immer mal wieder Nasennebenhöhlenentzündungen. Hatte schon eine OP mit Scheidewandrichtung und Fenstern der NNH. Die Entzündungen kommen aber immer wieder. Gestern wurde vom HNO wieder eine akute Nasennebenhöhlenentzündung festgestellt. Er hat in die Nase geschaut und meinte es wäre alles knallrot und geschwollen. Habe Cefuroxim für 7 Tage bekommen. Ich habe aber keinen Schnupfen. Es ist halt alles geschwollen, die Nebenhöhlen und Stirnhöhlen drücken sehr. Es ist ein Spannungsgefühl da. Wenn ich Nasenspray reinmache wird die Nase frei, es kommt aber kein Sekret und das Druckgefühl wird auch nicht weniger. Ich habe kein Fieber, keinen Husten und fühle mich auch sonst relativ gut. Natürlich schmerzen die Nebenhöhlen und ich bin dadurch etwas schlapp.

Meine Frage ist jetzt - wir haben ab Samstag eine Woche Skiurlaub gebucht, also Samstag Anreise und ab Sonntag Skifahren. Das Antibiotikum muss ich nächste Woche Dienstag das letzte mal nehmen. Kann ich Sonntag Skifahren trotz Antibiotikum? Heute ist mir nicht wie Skifahren, aber es sind ja noch ein paar Tage bis dahin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?