Frage von Shervin, 153

Nasenscheidewand sehr schief oder nicht (MRT)?

Ich würde mich darüber freuen, wenn einer von euch,mit Erfahrung zu dem Thema, mir sagen könnte, ob meine Nasenscheidewand stark schief steht oder eher weniger stark. Und ob dies schon ausreicht Nasenatmungsbehinderung zu verursachen.

Grund für meine Frage ist die, dass mir eine Nasenmuschelverkleinerung bevorsteht und ich gerne gewusst hätte, ob nicht auch meine Nasenscheidenwand Ursache sein könnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Shervin Momen

Antwort
von Winherby, 109

Also mMn ist die Verkrümmung nicht so stark, dass dadurch eine Behinderung der Atmung entsteht. 

Doch ich frage mich, weshalb die Nasenmuschel verkleinert werden soll? Sieht jedenfalls auf den Aufnahmen doch alles OK aus. LG

Kommentar von Shervin ,

Danke für die Beurteilung. 

Bzgl. der Nasenmuscheln: Sind aber die auf der einen Seite nicht viel mehr angeschwollen, wie die auf der anderen Seite?

Kommentar von Winherby ,

Also finde ich nicht so schlimm. Ich an Deiner Stelle würde nur dann an mir etwas rumschnibbeln lassen, wenn es wirklich dringend nötig ist. Bedenke:  Ärzte bekommen für OPs relativ viel Geld, schnibbeln daher gerne mal rum. Gerade an der Nase geht aber vieles schief, bis hin zum Geruchsverlust, kenne da einige denen das so pssiert ist. LG

Antwort
von kreuzkampus, 109

Was hat denn der Arzt, der die Aufnahme gemacht hat, dazu gesagt?

Kommentar von Shervin ,

Das MRT war ursprünglich für die Neurologie bestimmt. Deshalb habe ich auch nichts zu der Nase gesagt bekommen.

Kommentar von kreuzkampus ,

Angesichts Deiner Anmerkung, dass eine Nasenmuschelverkleinerung bevorsteht, kann ich mir aus Deiner Frage keinen Reim machen und werde nichts weiter dazu sagen.

Kommentar von Shervin ,

Dein Misstrauen kann ich nicht so ganz verstehen, aber nun gut. Wie bereits gesagt, war das MRT nicht für den HNO Arzt bestimmt, sondern für einen Neurologen. 

Als ich nun einen Routinetermin beim HNO Arzt hatte und hab ich Ihn auf meine Nasenatmungsschwierigkeiten angesprochen. 

Da ich nun auf meinem Handy noch das MRT, welches für den Neurologen bestimmt war, drauf hatte, habe ich dieses dem Arzt gezeigt. Er meinte daraufhin zu mir, dass die Krümmung so gering ist, dass schon wieder verschwindend ist. 

Jetzt paar Tage vor meiner bevorstehenden Nasenmuschelverkleinerung, ist mir beim anschauen meines MRT aufgefallen, dass die Krümmung auf den Einzelbildern verschiedene stark (zumindest als Laien wie mich was das Thema betrifft) ausschaut. Und da der HNO Arzt auch nur wenige Sekunden, wohlgemerkt auf dem Handy, geschaut hat, mir ich mir nun garnicht mehr so sicher, ob nicht doch die Nasenscheidenwand Ursache ist bzw. zumindest auch Ursache sein könnte.

PS: Großartige Voruntersuchungen wie z.B. Röntgen etc. wurden garnicht gemacht (vom HNO für die Nasenmuschelverkleinerung).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community