Nasennebenhöhlen immer wieder zu - was kann ich dagegen tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Neben dem bereits empfohlenen Befeuchten der Schleimhäute, etwa durch Inhalation, empfiehlt sich, zumindest wenn das Problem, wie du ja selbst schreibst, häufiger auftritt, eine Vorstellung beim HNO-Arzt.

Manchmal ist die Öffnung der Nebenhöhle zum Rachenraum sehr klein, und schon bei geringer Schwellung der Schleimhäute verlegt, was dann zum Druckgefühl, aber auch zu Entzündungen führen kann.

Wenn das so ist, kann häufig eine sog. "Fensterung", also eine Vergrößerung der Öffnung helfen, so dass die Belüftung der Nebenhöhlen auch bei angeschwollenen Schleimhäuten gesichert ist, und sich dann auch kein Sekret mehr ansammeln und entzünden kann.

Genaueres kann man natürlich erst durch eine (schmerzlose) Untersuchung (HNO) beurteilen.

Du könntest zum Beispiel zur Vorbeugung Inhalieren. Am Besten du machst fast täglich, besonders im WInter solltest du es jeden morgen machen. Du brauchst auch nicht irgendein besonderes Gerät dazu, es reicht ein Topf mit heißem Wasser und ein Tuch, damit der Dampf nicht gleich verfliegt. Natürlich kannst du auch Kräuter beimengen.

Ich denke, dieses Mittel hilft Dir nicht nur bei Nasennebenhöhlenentzündung, sondern auch, wenn die Nebenhöhlen immer wieder zu sind. Bleibt es aber länger unverändert, musst du dringend zum Arzt.

http://www.gesundheitsfrage.net/video/nasennebenhoehlenentzuendung-behandeln-mit-natuerlichen-mitteln

Was möchtest Du wissen?