Nasenbluten morgens nach Niesen?

3 Antworten

Niesen deutet immer darauf hin, dass du auf etwas reagierst. In Verbindung mit dem Schlafen bei offenem Fenster und dem Nasenbluten würde ich fast auf eine allergische Reaktion auf Pollen o.ä. tippen.

Beobachte dich weiter, wann du niesen musst oder dein Nasenbluten einsetzt.

LG

Bei Teenagern ist gelegentlich leichtes Nasenbluten nicht ungewöhnlich.

Bin 20 Jahre

0

Nix Schlimmes. Aber probier's doch mal mit geschlossenem Fenster.

Morgens verschleimt, Schwindel, Benommenheit?

Hallo.

In meinem Zimmer habe ich folgendes Problem - nach dem Aufwachen ist meine Nase zu, Hals leicht verschleimt, fühle mich schwindelig und benommen.

Rauchen tue ich wenn am offenen Fenster, gegen die Hausstaubmilbenallergie habe ich ein Milbenspray, ein extra Kissenbezug und ein Kortisonnasenspray(auf eine Sensilibisierungstablette habe ich bisher verzichtet aufgrund Nebenwirkungen), aber selbst bei frisch bezogenem Bett - was ja dann ohne Milben sein müsste tritt dies auf. Schimmel ist für mein Auge zumindest keiner sichtbar an Wänden, Luftfeuchtigkeit pendelt je nach Wetter zwischen 40-60%. Komplett Zimmer Saugen(plus Borstenaufsatz) tu ich 1x die Woche.

Hat das auch irgendwer oder irgendeine Idee, was man da machen könnte? Diese Raumlufttests online kosten ja ziemlich viel.

Danke

...zur Frage

Nasenbluten, Schwindel, Kopfschmerz - mögliche Ursachen?

Hallo zusammen, ich habe seit gestern mehrfach auftretendes Nasenbluten (kirschrot tropfend), ohne Fremdeinwirkung (nicht Nase geputzt, gepopelt o.ä.). Das Blut lief mir gestern abend in der Badewanne und heute morgen beim Zähneputzen einfach so aus der Nase. Ich habe nicht das Gefühl, daß die Nase (zu) trocken sei. Dazu ist mir ab und an leicht schwindelig. Aber nicht so, als hätte ich das Gefühl zu wanken oder so. Übelkeit verspüre ich auch nicht. Der Blutdruck ist normal (128:83). Ich bin übergewichtig, wiege ca. 138 kg bei 188cm Körpergröße und bin 38 Jahre alt.

Auch wenn Ferndiagnosen natürlich schwierig sind, aber könnt ihr mir bezüglich möglicher Ursachen ggf. weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Flons

...zur Frage

Tägliches Nasenbluten trotz zweimaliger Verödung

Hallo, Ich habe, seit ich 10 bin, ständiges Nasenbluten. Meine Nase wurde bereits zwei mal verödet und ich benutze auch alle mögliche Arten an Salben und Watte, die das Nasenbluten stoppen sollen. Leider erfolglos. Vor einem Jahr wurde mir das letzte Mal die Nase verödet. Aber seit drei bis vier Monaten habe ich trotzdem JEDEN TAG mindestens für fünf Minuten Nasenbluten. Einmal hatte ich sogar so doll Nasenbluten, dass ich wegen zu viel Blutverlust umgekippt bin. Ich war schon bei sehr vielen Hno Ärzten und sogar in der Medizinischen Hochschule. Bedauernder Weise konnten sie mir auch lediglich Nasensalben verschreiben. Vor ca einer Woche habe ich meinen Blutdruck messen lassen. Mit dem war alles ok. Auch habe ich mein Blut untersuchen lassen, aber mit der Gerinnung ist ebenso alles in Ordnung. Der Arzt meinte, dass ich vielleicht am Willebrand-Syndrom leide, aber ich habe weder blaue Flecken, noch blute ich länger als andere Menschen. Nun weiß ich aber auch echt nicht mehr, was ich machen soll. Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Danke im Vorraus. Liebe Grüße, Lina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?