Nanopartikel Zahnpasta bei empfindlichen Zahnhälsen?

2 Antworten

Ich hoffe, daß Euch allen klar ist, daß dieser "Fluor(id)-Schutzlack" vom Zahnarzt aus Abfällen der Schwermetallindustrie stammt. Die beste Zahnpasta ist eine ganz natürliche: 1.) jeden Bissen kauen, 2.) feste nahrungsmittel wie äpfel, karotten... zu sich nehmen, 3.) keinen weißer Industriezucker konsumieren - stattdessen Honig oder Rohrzucker, wenn das denn überhaupt sein muß, denn in allen Gemüse- und Obstsorten ist Fruchtzucker in ausreichener Menge enthalten. 4.) wenig Kaffee trinken. Und nein: Ich bin kein Vegetarier.

Ich würde niemals eine Zahnpasta mit Nano-Partikeln verwenden. Es wird zwar sehr kontrovers darüber diskutiert, aber die Auswirkungen der Nano-Partikel auf den menschlichen Organismus sind noch lange nicht genug erforscht, man weiß aber, dass sie praktisch in alle Zellen eindringen können. Das wäre mir zu riskant. Es gibt andere Möglichkeiten deine Zahnhälse zu schützen. Besprich das mal mit deinem Zahnarzt, er kann da einiges mit einem Schutzlack machen.

Welche Zahnpflege bei offenen Zahnhälsen?

Ich habe Probleme mit meinen Zahnhälsen. Sie sind sehr empfindlich und ich habe ein unangenehmes Gefühl, wenn ich etwas kaltes esse oder beim Zähne putzen an die Hälse komme. Wie kann ich meine Zähne pflegen? Welche Zahnpasta benutzen oder den Prozess aufhalten?

...zur Frage

Ist "normale" Zahnpasta auch für Kleinkinder geeignet - oder ist sie zu scharf?

Ich finde die Kinderzahnpasten, die es so zu kaufen gibt, zu süß. Ich weiß, dass kein echter Zucker drin ist, aber ich möchte mein Kind trotzdem nicht so an den Süßgeschmack gewöhnen, daher lasse ich ihn daher ganz normale Zahnpasta verwenden.

Meine Bekannte hat das mitbekommen und behauptet jetzt, die "Erwachsenenzahnpasta" sei viel zu scharf für die Kleinen und man müsse die spezielle Kinderzahnpasta verwenden. Aber das ist doch Quatsch, oder?

...zur Frage

Typ-4-Allergie (Apfel, Kiwi und mehr), was ist erlaubt (Pektin, Apfelsäure, Konzentrate)?

Hallo ihr Lieben, bei mir wurden vor Kurzem mehrere Typ-4-Nahrungsmittelallerien diagnostiziert, unter anderem eine Apfel- und eine Kiwiallergie. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, was erlaubt ist und was nicht? Wie verhält es sich beispielsweise mit Pektin, welches ja nur ein Ballaststoff ist, und mit Apfelsäure? Oder auch mit Konzentraten, welche z.B. in Gummibärchen enthalten sind?

Es ist leider sehr wichtig, dass ich die Allergene meide, da sie meine Schleimhäute stark angreifen, doch nun habe ich gelesen, dass die Allergene des Apfels hauptsächlich in der Schale und im rohen Produkt stecken und sich bei Erhitzen bzw. Verarbeiten zersetzen, ist das richtig?

Ich freue mich über jegliche Informationen.

Liebe Grüße, Caiwen

...zur Frage

Typ1 LADA Diabetes diagnostiziert, nun soll die Insulinbeh. beginnen. - gibt es Für und Wieder?

Hallo, seid kurzem habe ich die Diagnose Diabetes Typ 1 Lada. Eigentlich ist klar das ich jetzt mit der Insulinbehandling beginnen sollte sagt der Arzt, da die BZ werte im letzten Quartal gestiegen sind ( Langzeitwert 8) Gibt es Erfahrungen wie es einzelnen mit der Entscheidung ging? Ich habe auch gelesen das Eisenmangel zu hohen BZ Werten führen kann. hat jemand damit Erfahrung? und wie wirkt sich die Insulinbehandlung auf den Alltag aus? danke für die Antworten

...zur Frage

Metallischer Geschmack im Mund: Kann Kalium die Ursache sein?

Ich habe seit einiger Zeit, mal mehr, mal weniger einen metallischen Geschmack im Mund. Da dies anscheinend typisch ist bei empfindlichen Zahnhälsen und Zahnfleischbluten, habe ich mal darauf geachtet. Doch, ich habe kein Zahnfleischbluten, auch nicht nach dem Zähneputzen. Ich habe auch mal aufgeschnappt, dass es bei zu viel Kalium im Blut zu so einem metallischen Geschmack im Mund kommen kann. Habt ihr davon auch schon gehört? Würde eine Blutabnahme darüber Aufschluss geben?

...zur Frage

Genitalherpes

Seit heute Morgen bemerkte ich leichte Schwellungen an meinen Schamlippen, es juckte ein wenig. Ich denke, dies könnte Genitalherpes sein. So etwas hatte ich bisher noch nie gehabt. Ich tat Zahnpasta drauf, weil das ja bei Lippenherpes (den ich ab und an bekomme, leider) auch helfen soll. So richtig ging es aber nicht, jetzt habe ich an der Innenseite der Schamlippen leichte Schwellungen und es hat sich auch ein wenig verteilt. Es fühlt sich alles ein wenig wund an und juckt auch ein bisschen. Ich war in der Apotheke und habe Zinksalbe gekauft. Auch habe ich gelesen, Honig soll desinfizierend wirken, also schmiere ich mich jetzt abwechselnd mit Zinksalbe und Honig ein. Zum Frauenarzt kann ich leider im Moment nicht gehen, haben ja alle zu. Frühestens Dienstag Vormittag kann ich einen aufsuchen. Allerdings hoffe ich, dass diese Sache auch von selbst verschwindet? Ist es überhaupt Herpes? Aber Schwellungen und Jucken... das klingt schon so, oder? Nun, ich bin total verunsichert. Am Donnerstag möchte ich nämlich meinen Freund besuchen, den habe ich lange nicht gesehen, wir sind auch erst seit Kurzem zusammen und wir hatten uns ein längeres Wochenende geplant... Nun möchte ich diese unangenehme Sache wirklich bis dahin weg haben... Ich mache mich gerade total verrückt deswegen. Was kann ich tun? Bekomme ich das bis Do weg? Bitte helft mir! : (

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?