Nahtoterfahrung

9 Antworten

Du musst es als eine gute Erfahrung ansehen. Du weißt jetzt, dass du dich vor dem Tod nicht zu fürchten brauchst. Es sollte aber noch nicht sein, du solltest noch weiterleben. Also genieße dein neues Leben und mach was draus. Nutze die Zeit, die dir hier noch bleibt um eine Spur zu legen, damit sich andere nach deinem wirklichen Tod gern an dich erinnern. So bist du immer mit dem Dies- und Jenseits verbunden.

Hallo! Nein, du bist nicht verrückt, solche Erfahrungen machen viele Menschen. Solltest du aber mit dieser Situation so jetzt gar nicht zurecht kommen und fast schon eine Art "Todessehnsucht" haben ("Ich nehme am Leben nicht mehr richtig teil." oder "Mir tut das Leben, das ich jetzt führe, schon weh, und ich sehne mich wieder in diese Situation, das ich aus meinem Körper gehen kann"), dann solltest du vielleicht auch mal einen Psychotherapeuten oder Psychologen aufsuchen. Der wird dir dann in deiner Situation evtl. helfen können.

Vielleicht liest du ja auch gerne, dann würde ich dir mal das Buch "Den Himmel gibts echt" empfehlen. Hierin wird erzählt, wie ein kleiner Junge sehr schwer erkrankt und mehrfach operiert werden muss. Wie durch ein Wunder überlebt er. Einige Zeit nach der Operation fängt er auf einmal an seinen Eltern zu erzählen, dass er im Himmel war, Jesus getroffen hat und auch seiner kleinen Schwester, die er nie kennengelernt hat, da sie eine Fehlgeburt war und von der bisher niemand erzählt hatte, getroffen hat.

Ich habe dieses Buch gelesen und war sehr beeindruckt und gerührt von den Beschreibungen. Vielleicht kann es dir ja helfen, wenn du von Menschen liest, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, aber dennoch mit dem leben "hier unten" sehr gut zurecht kommen und zeigen, dass das Leben trotzdem lebenswert ist.

Alles Gute!

http://www.youtube.com/watch?v=2d8fVCOMAvk

Hallo! Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, du bist auf keinen Fall verrückt. Du hast ein besonderes Geschenk bekommen, du durftest in diesen Minuten kurz in eine Geistige Welt hineinsehen, in der wir Menschen alle einmal sind, wenn wir nicht mehr auf dieser Erde leben. Durch diesen Einblick wirst du sicherlich wie die meisten Menschen, die dies erlebt haben auf verschiedene Weise, keine Angst mehr vor dem Tod haben. Sehr viele Menschen durften bereits eine Nahtoderfahrung machen und diese tiefe, einzigartige Liebe spüren und erleben, die Menschen deshalb nicht ausdrücken und beschreiben können, da wir eine derartige, bedingungslose Liebe wie dort nicht auf dieser Erde kennen. Viele beschreiben einen Tunnel, ebenso ein weisses Licht, welches nicht blendet, andere sahen Jesus.

Sicherlich hast du aber auch erfahren, dass du, bis du später einmal dorthin zurückkehren darfst, erst einmal weiter auf dieser Welt leben wirst und deinen irdischen Lebensweg weiterlebst mit all den Aufgaben, die du noch erfüllen wirst. Wann wir einmal "dort" für immer sein werden, können wir nicht entscheiden und das ist auch gut so. Freue dich am Leben, alles Gute für dich!

Untergewicht zerstört mein leben

Ich bin 20 Jahre und wiege nur 55kg. Ich fühle mich auch immer schwächer und ermüdet. Mir wird auch sehr oft schlecht. Ich war schon mal im Krankenhaus deswegen aber die meinten das ich gesund sei. Ich hab auch meinen Job verloren deswegen, da ich oft krank war oder ich mich nicht konzentrieren konnte weil mir wieder so schlecht war. Derzeit ist mein leben einfach nur eine qual die ich nicht mehr ertragen kann. Ich kann auch mit niemanden darüber reden da sich alle sagen das ich nur ein simulant bin. Ihr seit meine letzte hoffnung ich weiß nicht mehr weiter und habe auch kein spaß mehr am leben. Gruß Dominic

...zur Frage

Seit Monaten bekomme ich immer wieder einen Würgereiz bei Aufregung und Stress, der mich sehr einschränkt. Woher kommt er, und wie werde ich ihn wieder los?

Vor ungefähr 10 Monaten trat dieser Würgreiz das erste mal auf .. jetzt komm er immer öfter. Am Anfang kam er bei meinen Prüfungen oder Referaten .. und jetzt kann ich nicht mal mehr was mit einer Freundin unternehmen ohne dass mir nach ein paar Stunden schlecht wird. Ich übernachte mittlerweile nicht mal mehr bei Freunden, gehe ungern zu irgendwelchen Geburtstagspartys oder besuche irgendwelche größere Veranstaltungen weil mir nach ner Zeit immer schlecht wird und dieser Würgreiz eben kommt. Ich hab keine Lust mehr irgendwas zu machen und habe Angst dass ich deswegen ein paar meiner Freunde verliere .. ich hab eine mehrtägige Radtour abgesagt, morgen ist ne Party und da kann ich auch nicht mit kommen ._. es schränkt mich einfach total ein :( ich war deswegen mit meiner mom schon bei 1000 Ärzten :o jeder sagt was anderes. Bis jetzt wissen wir dass ich ne Schilddrüsenunterfunktion habe, nehm jetzt jeden Tag Iod & zu ner Psychologin geh ich auch schon ._. war dort aber auch erst 2, 3 Male weil's mir irgendwie unangenehm ist. Nächste Woche ist dann auch noch mein erster Arbeitstag und ich will nicht dran denken wie das wird ! Mir ist schon schlecht wenn ich dran denke und ich weiß auch schon dass dieser blöde Würgreiz wieder kommt, wie gestern bei nem Zahnarztbesuch :o ._. Es war ja nicht von Anfang an so, dass mir wegen jeder Kleinigkeit schlecht wird. Es wurde eben immer schlimmer und ich hab noch nichts gefunden was das irgendwie verhindert oder so :( ich muss auch immer was zu trinken dabei haben & nen Kaugummi oder ein Bonbon brauch ich auch immer ._. sonst kommt dieses komische Gefühl im Hals wieder :o ach und Sport kann ich auch nicht mehr machen, sonst bekomm ich nen trockenen Hals -> Würgreiz -.- hab deswegen auch schon ne 6 in der Schule beim Joggen kassiert. Wir sollten 45 Minuten rennen und ich hab nicht mit gemacht .. letztes Jahr hab ich dafür ne 1 bekommen ._. und wenn ich einen Millischluck Alkohol trinke wird mir auch schlecht und ich muss erstmal alleine irgendwo hin und wieder runter kommen :o liegt aber nicht dran dass ich nichts vertrag oder so. Früher als dass noch nicht war hab ich schon mal was getrunken. Mittlerweile gar nichts mehr, ist mir aber eh nicht wirklich wichtig. Das dumme ist halt dass das alles noch Auswirkungen auf meine Freunde oder eben den ersten Arbeitstag nächste Woche hat .. dass ich seltener irgendwo mit hin komme, keinen Schluck Alkohol mehr trinken kann, kein Sport machen kann usw. Hab jetzt aber auch nicht wirklich alle Situationen aufgezählt .. zum Beispiel wurde mir bei meiner Abschlussfeier auch richtig schlecht. Von wegen schönster Tag im Leben oder so ._. es war der Horror :( Hab mich deswegen auch total in der 10. Klasse verschlechtert und überhaupt keine Lust mehr auf Schule oder so was. wenn das nicht bald weg geht weiß ich echt nicht mehr weiter ._. Vielleicht geht's ja irgendjemandem genau so oder hat ne Ahnung was das noch sein könnte ? ach ich bin 15 LG :)

...zur Frage

Ich bilde mir ständig Krankheiten ein, male mir den baldigen Tod aus und kann deshalb in der Nacht nicht schlafen. Was tun?

Ich habe momentan ein ziemlich großes Problem. Ich war wohl schon immer hypochondrisch veranlagt (in der Grundschule war ich beispielsweise fest davon überzeugt, Darmkrebs zu haben), aber in letzter Zeit nimmt die Situation wirklich überhand. Bei jedem kleinen Schmerz und jeder kleinen Muskelzuckung dichte ich mir sofort eine tödliche Krankheit an und mahle mir den baldigen Tod aus. In der Schule ist es nicht so schlimm, aber Nachts im Bett raubt es mir den Schlaf. Ich bin in der Schule dafür immer extrem müde, weil ich Angst vor dem Einschlafen habe und dementsprechend erst einschlafe, wenn ich wirklich am Limit bin. Ich habe stets große Angst davor, dass ich am nächsten Morgen nicht mehr aufwache. Ich kann mich im Unterricht nicht konzentrieren, weil ich so müde bin. (Ich mache nächstes Jahr mein Abitur, deshalb passt das gerade gar nicht...)

Vor ca. zwei Wochen war es besonders schlimm. Ich hatte in einer Nacht wirklich das Gefühl, als würde ich jeden Moment sterben. Es fühlte sich extrem real an, meine Beine haben gezittert und mein Kopf war komplett "dicht". Ich kann dieses Gefühl schlecht beschreiben, es war einfach pure Angst und pure Überzeugung, dass ich jetzt sterben werde. (An Schlaf war in dieser Nacht natürlich nicht mehr zu denken.) Solche Panikattacken hatte ich schon mehrfach, allerdings liegen die Anderen etwas länger zurück. (Sie hatten allerdings immer den gleichen Grund. Ich dachte immer, dass ich sterben würde.)

Leider bilde ich mir meine körperlichen Symptome nicht nur ein. In letzter Zeit wurde mir oft schwindlig, ich hatte Druck im Kopf und ein bleibendes Gefühl der Benommenheit. (Natürlich wurde aus diesen Symptomen in meiner Einbildung sofort ein Gehirntumor...) Kann das an der Hitze liegen, oder vielleicht daran, dass ich zu wenig trinke? Vielleicht ist es Müdigkeit? Ich weiß es nicht, aber meine Angst lässt sich von solchen rationalen Bedenken leider nicht beirren. Ich habe gerade Durchfall und leichte Bauchschmerzen, weshalb ich diese Nacht wahrscheinlich aus Angst wieder erst um 4 Uhr einschlafen werde. Kann es sein, dass diese Symptome durch meine Angst hervorgerufen werden? Warum wurde meine Angst in den letzten drei Wochen so stark? Ich sehe keinen besonderen Anlass in meinem Leben, der das ausgelöst haben könnte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ich habe in letzter Zeit sehr oft das Gefühl nicht mehr lange zu leben. (Ich bin 17 Jahre alt.)

Was kann ich tun? Könnt ihr mir bitte irgendetwas sagen, was mich für diese Nacht beruhigt? Kann man mit solchen Beschwerden zum Arzt gehen, oder doch lieber zum Psychologen? Reichen solche Beschwerden schon für einen Psychologen? Ich weiß, dass mein Problem komisch klingt, aber es macht mich momentan wirklich fertig... Kann es sein, dass an meinem Gefühl tatsächlich etwas dran ist? So lange (bisher 3 Wochen) hielt dieses Gefühl bei mir normalerweise nie an, weshalb ich mir gerade sehr sehr große Sorgen mache. :(

...zur Frage

Zwei menschen in kurzer zeit verloren

Hallo, habe in kurzer Zeit zwei sehr wichtige Menschen in meinem Leben verloren. Zwischen ihnen liegen nur 4 Monate und ich komme damit einfach nicht klar. Ich kann das nicht verstehen. Und mir ist immer noch nicht klar geworden, dass sie nicht mehr da sind, obwohl ich jeden tag Trauer. Niemand weiß, wie es mir wirklich geht, da ich mit niemanden darüber rede. Ich kann das einfach nicht. Auch wenn ich es gerne möchte, aber auch wenn ich es nur versuche bricht alles wieder zusammen und ich merke wie kaputt ich einfach bin. Und wenn ich am Grab von den beiden bin, realisiere ich gar nicht das sie nun unter der erde sind. Alle sagen nur ich soll stark bleiben, aber ich weiß nicht mehr weiter. Ich möchte es endlich realisieren ..

...zur Frage

Wie lerne ich meine Zeit besser einzuteilen um dem Stress im Alltag besser zu begegnen?

Unser Tag beginnt schon sehr früh und endet erst spät abends. Manchmal fühle ich mich dadurch etwas überfordert. Keine Zeit auch nur wenige Minuten auszuruhen. Immer unter Streß immer in Hektik. Ich würde gerne etwas mehr Ruhe in mein Leben bringen, weiß aber nicht so recht, wie ich das machen soll. Wie macht ihr das?

...zur Frage

Ich bin17 und habe ständig Angst, geliebte Menschen durch den Tod zu verlieren. Wieso denke ich so viel über das Sterben nach?

Hallo, ich weiß momentan nicht was mit mir los ist. Ich bin 17 1/2 und ich denke regelmäßig im Unterbewusstsein über den Tod nach obwohl alles okay ist. Ich habe eine wundervolle Familie, ich habe Freunde die ich zwar nur an einer Hand abzaehlen kann die aber trotzdem fuer mich da sind und die mir mehr bedeuten als 1000 falsche Freunden und ich habe einen wundervollen Freund der Tag und Nacht fuer mich da ist.

Ich liege oft nachts wach und fange an zu weinen, einfach so. Und wenn ich nachdenke, stellt sich mein Unterbewusstsein immer die frage was ist wenn.. .. wenn ich ihn nicht mehr sehe, wenn ihm was passiert.. wenn Mama nicht mehr nach Hause komm.. wenn Papa nicht mehr nach Hause kommt.

Ich muesste eigt mit 17 Jahren das Leben genießen und mir meine Zukunft planen was ich ja tue, aber ich nicht damit klar kommen wuerde wenn einer meiner drei geliebten Menschen sterben wuerde. Mama,Papa oder mein Freund.

Ich verstehe nicht wieso ich so viel darueber nach denke, ich hatte schon viele Diskussionen mit meiner besten Freundin weil ich der Meinung bin das irgendwas nicht normal mit mir ist wenn mein unterbewusstsein selbst in glücklichen tagen wieder die Frage stellt wenn..

Ich weiß nicht so recht weiter. Vllt hatte das jemand von euch auch mal und kann mir helfen?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?