Naht leicht angerissen. Muss ich zum Arzt?

5 Antworten

Ich denke auch wie Rulamann, das du damit zum Arzt gehen solltest, denn einen Keim zu bekommen ist nicht schön, ich habe so was erlebt und den dann wieder loszuwerden ist seht langwierig, es kann Wochen bis Monate dauern. Also riskiere nichts.

Es kommt darauf an, wie tief die Naht eingerissen ist und an welcher Stelle Deines Körpers. Wenn Du streng darauf achtest, dass keine Bakterien eindringen können und die Wunde steril abdeckst, dann würde ich erst einmal abwarten und genau kontrollieren, ob sich irgend etwas entzündet. Sollte es aber im Gesicht sein, dann sofort zum Arzt gehen, sonst entsteht eine hässliche Narbe.

Ich gehe mit alegna796 einig und finde, dass man den Gesamtzustand der Wunde begutachten sollte und danach entscheiden sollte ob ein arztbesuch nötig ist oder nicht. Wenn wirklich nur eine winzig kleine Stelle geöffnet ist, so verwächst sich das bei guter Pflege. Anders wäre es hingegen, wenn wirklich ein größeres Stück geöffnet und die Gefahr einer Infektion gegeben wäre.

Heilung durchtrennter Nerv?

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vor 2 Jahren einen ziemlich unglücklichen Unfall und habe seither recht damit zu kämpfen. Bei einem Wellness-Urlaub rutschte ich auf dem nassen Fußboden aus, während ich ein Glas in der Hand hielt. Ich stürzte und fiel mit der linken Hand genau auf den Stiel des zerbrochenen Glases, wodurch ich mir eine sehr tiefe Schnitt-/Stichverletzung zuzog. Sofort bemerkte ich ein Taubheitsgefühl in den Fingern. Die Rettung wurde gerufen und brachte mich in ein Krankenhaus. Der behandelnde Arzt machte ein Röntgen, vernähte meine Wunde und schickte mich wieder heim. Leider reagierte niemand darauf, dass meine Finger sich taub anfühlten, obwohl ich dies den Rettungssanitätern, dem Arzt der mich nähte, einer weiteren Ärztin und einem Pfleger mitteilte. Da sich das Taubheitsgefühl nicht besserte, suchte ich am Montag (der Unfall ereignete sich an einem Samstagabend) meinen Hausarzt auf. Nun begann ein ziemlich mühsamer und langer Ärztemarathon. Kurz zusammengefasst dauerte es knapp einen Monat bis ein Neurologe eine genaue Untersuchung machte und herausfand, dass ich wohl meine Nerven durchtrennt hatte. Ich wurde 33 Tage nach dem Unfall operiert. Eine direkte Nervennaht war nicht möglich und es musste ein Implantat eingesetzt werden. Leider führte die OP zu keinem Erfolg und ich wurde vor 2 Wochen nochmals operiert. Diesmal wurde ein Nerv aus meiner linken Wade entfernt und in meine Hand verpflanzt. Außerdem wurde eine Sehne vom Ringfinger in den Daumen verlegt. Ob die OP erfolgreich war, sollte sich in etwa 200 Tagen zeigen.

So, nun meine eigentliche Frage: Gibt es Statistiken, die zeigen wie gut die Heilungschancen bei einer direkten Naht der Nerven im Vergleich zu einer OP zu einem späteren Zeitpunkt mit Verwendung eines Exponat/einer Nerventransplantation sind? Jeder Arzt meint nun im Nachhinein, dass die OP sofort durchgeführt werden hätte sollen aber ich würde gerne wissen, wie gut meine Heilungschancen bei einer direkten Naht der Nerven gewesen wären. Dazu gibt mir leider jeder eine andere Auskunft.

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?