Nackenschmerzen Kribbel arme beine übelkeit schwindel

1 Antwort

Hallo Jenkins93,

ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber schau doch mal wo bei euch die nächste neurologische Notfallambulanz ist. Da kannst du jederzeit hin. Dann weißt du wenigstens ob es ein neurologisches Problem ist oder ob auf dem orthopädischen Gebiet weiter gesucht werden muss.

LG Anna

Ab zum Neurologen oder gleich zum Neurochirurgen...ich hatte mal das gleiche Problem und es hat sich ein Bandscheibenvorfall herausgestellt! Sicherlich ist mal ein CT notwendig, dann kann man mehr sagen...erst mal das Körperliche abklären lassen....

0

Arme kraftlos, Hände schlafen ständig ein, Oberarm schmerzt

Hallo,

seit 6 Tagen fühle ich in meinen Armen eine seltsames Schwächegefühl, als wenn die Arme nicht zu mir gehören würden, zudem erschöpfen sie extrem schnell bei sportlicher Betätigung ( treibe normalerweise 5-mal die Woche Sport: hauptsächlich schwimmen und Körperübungen wie zB. Klimmzüge, Liegestütze, Hanteln). Zudem schlafen mir Nachts ständig die Hände ein, was mich jedesmal aus dem Schlaf reißt, bekomme deshalb pro Nacht kaum mehr als max. 4 Stunden Schlaf. Desweiteren schmerzt mir morgens(aber auch tagsüber) der linke Oberarm ziemlich stark. Weitere Symptome sind sporadisches kribbeln oder ziehen in Fingern oder Armen, seit neuestem auch Füße. Zudem zeigen sich ziemlich stark blaue Adern an meinen Gliedmaßen, gerade beim Duschen läuft es mir bei dem Anblick kalt den Rücken herunter....

Das ganze raubt mir im Moment jeden Nerv, Termin beim Neurologen und Orthopäden werde ich demnächst machen. Könnte es evt. an falscher Ausführung von sprtlichen Übungen liegen? Probleme mit dem Kreislauf? Rauchen? Stress? Für Hife oder berichte von ählichen Erfahrungen wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Schmerzen in Händen und Armen, Taubheitsgefühl, Kribbeln

Alles fing am 21.12.12 an. Ich hatte starke Schmerzen in den Füßen, vor allem Nachts. Nach zwei Tagen kamen beide Beine und beide Arme hinzu, wußte nicht, wie ich liegen sollte. Bin alle halbe Stunde bis Stunde aufgewacht bzw. konnte gar nicht mehr einschlafen. Ich habe dann Schlaftabletten und Ibuprofen 500 genommen. Das ging 3 Wochen. Dann war ca. 1 Woche Ruhe, ich hatte nur noch leichte Schmerzen und auch nur links. Dann fingen meine beiden Hände an (tagsüber) zu kribbeln und fühlten sich geschwollen an. Nachts schlafen die Hände ein und ich wache nach 2-3 Stunden wegen der Schmerzen in Händen und Armen auf, bin dann 1-2 Stunden wach und schlafe dann meist nochmals 2 Stunden. Die Schmerzen in den Beinen sind aber fast weg. Tagsüber kann ich meine Hände fast nicht mehr gebrauchen. Sie kribbeln, fühlen sich taub und geschwollen an, vor allem Daumen, Zeige- und Mittelfinger und ich habe keine Kraft mehr in den Händen. Ich würde gerne mal wieder durchschlafen - ohne Schmerzen. Was kann ich tun? Was ist das? Wahrscheinlich kommt das von meinem Übergewicht - ich wiege 40 kg. zu viel und traue mich deshalb auch nicht zum Arzt.

...zur Frage

Wirklich karpaltunnelsyndrom?

Hallo, Ich war letzte Woche beim Neurologen. Seit ca ein Jahr hab ich immer wieder ein Kribbeln im linken Arm. Meine Beine sind abends beim schlafen wollen sehr schwer und ich weis nicht wohin damit. Das fing mit den Armen jetzt auch an und mit den Beinen wurde es deutlich weniger. Mittlerweile Kribbeln beide arme bei Ruhe. Besonders abends. Der Neurologe sagte das es höchstwahrscheinlich ein karpaltunnelsyndrom ist. Er konnte es aber per Messung noch nicht "beweisen". Mir wurde eine Schiene für das Linke Handgelenk verschrieben da es links am schlimmsten ist. Die Schiene soll ich nachts tragen. Nun fangen meine arme aber auch an zu ziehen und ich hab Schwierigkeiten meine arme bei der Arbeit oben zu halten (bin Friseurin) da die kraft in den Armen nach kurzer zeit Nachlässt. Es wird immer schlimmer. Kann das alles vom karpaltunnelsyndrom kommen oder hängt da dich was anderes hinter?

...zur Frage

Kann eine Querschnittslähmung wieder weggehen?

Ein Freund von mir ist aufgrund eines Unfalls querschnittsgelähmt. Er sitzt seit zwei Jahren im Rollstuhl, da er seine Beine kaum bewegen kann. Er meint, dass wenn er ganz viel krankengymnastik macht und trainiert zu laufen, das er dann irgendwann wieder laufen kann. Ist da etwas dran????

...zur Frage

Rücken/Nervenproblem

Hallo,

ich habe seit November immer wieder Atemprobleme und bei Anstrengung (Möbel schleppen, lange wach sein, wenig Schlaf), sowie bei normalen Alltagssachen immer wieder ein Kribbeln/Taubheitsgefühl welches vorallem am Oberkörper auftritt. (Lippen, Brustbereich, Hals, Ohren, Wangen und Arme/Hände) Dies tritt vorallem nach Massagen und körperlich anstrengender Arbeit auf.

Manchmal hilft Ablenkung und oder Alkohol gegen die Atemprobleme, manchmal nicht.

Ich war damit beim Orthopäden, welcher nur lasch meinte, dass er auf Kassenbasis nichts tun könne, außer mich für 40eur einrenken. Das habe ich nicht eingesehen, woraufhin ich nochmal zum Hausarzt hin. Dieser hat mich an einen Osteopathen verwiesen. Abends und direkt nach der Behandlung war alles super, am nächsten Tag wieder die selben Probleme. Außerdem kostet das immer 40euro, was für mich leider zu viel Geld ist, als dass ich es beim Arzt ausgeben könnte.

Ich war beim Notdienst, dieser hat meine rechte Schulter und die Lunge geröntgt. Ohne Befund. LuFu-Test ohne Befund. Sauerstoffgehalt im Blut war glaube ich 98 -99,8. Irgendwas dazwischen. Auch war ich beim Sportmediziner der gleichzeitig auch Internist ist. Ich war im Dezember bei ihm und weil das ganze sehr akut war und mir den Schlaf raubte sehr panisch. Er renkte mich ein, dadurch wurde es kurz besser und er meinte ich soll zum Psychologen.

Seit Donnerstag bin ich auch dort, da ich zudem wirklich eine merkwürdige, leicht depressive Phase durchmache, was zum Teil aber auch an der Gewissheit liegt, dass mir bis jetzt niemand helfen konnte und dies meine Lebensqualität unglaublich einschränkt.

Ich schlafe Abends nur noch mit einer Wärmflasche am Rücken und behandel mich seit kurzer Zeit täglich mit einer Rotlichtlampe. Beides bringt kurze Zeit Verbesserung der Symptomatik, aber leider nicht langfristig.

Es soll einfach nur wieder weggehen. Ich will mein Leben zurück, ohne mich im Auto ständig nach vorne zu beugen, weil ich sonst kaum Luft bekomme.. Donnerstag geh ich zum Neurologen, da ich denke, dass dies ein Nervenproblem sein kann.. (Alkohol hilft, kribbeln in den Gliedmaßen, etc..) Vllt hat von euch jemand einen Rat, es lässt mich verzweifeln. (Auch wenn ich mich seit Neujahr nicht mehr so doll hineinsteigere.. )

Dazu kommt, dass ständig sämtliche Wirbel rausspringen. Ich hab zwar mir selber beigebracht wie ich mich einrenke, aber das darf kein Dauerzustand werden.

...zur Frage

kribbeln in den Füßen, Händen und Gesicht , manchmal auch Schmerzen...

Hallo! Wende mich jetzt völlig ratlos und hilflos an dieses Forum! Ich habe nun seit 2 Monaten (bisher ohne Pause) kribbeln in den Händen, Füßen und im Gesicht (Nasenbereich). Eine Woche lang hatte ich nachts unerträgliche Rückenschmerzen. Immer an einer anderen Stelle! Ich war beim Orthopäden, beim Neurologen und Hausarzt. Blutwerte ok. Rücken ok. MRT Kopf, Lende und Hals ok. Nervenleitfähigkeitsmessung wurde 2x durchgeführt. Alles ohne Befund! Vor kurzem hatte ich unerträgliche Schmerzen im linken Fuss! Konnte für ca 1Std nicht auftreten, nur mit rechtem Bein hüpfen. Korrtisontest 3 Tage ohne Besserung. Nehme Lyrica ohne Besserung. Was könnte das sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?