Nacken / Kopfschmerzen

2 Antworten

Deine Verspannungen haben sich verfestigt und die Beschwerden werden immer mehr werden, wenn du nicht gegensteuerst. Zuerst würde ich dir progressive Muskelentspannung empfehlen, die man gut nach einer CD ausüben kann, anfangs einmal täglich. Weiterhin sind Wechselduschen morgens und abends gut um die Muskulatur zu erwärmen, damit sie besser durchblutet wird. Du solltest aller Stunden die Schultern lockern, heben und senken, kreisen. Lege dir eine gute Haltung zu. www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung

Hallo Joerg,

wie Du es schon selbst schreibst, hast Du eine der warscheinlichen Ursachen bereits selbst im Visier: Das falsche Liegen. Dort würde ich den ersten Hebel ansetzen. Ich gehe jetzt davon aus, dass Du Seitenschläfer bist.

  • Du brauchst ein Kissen das oberflächlich weich angenehm ist, aber einen festen stützenden Kern hat.

  • Das Kissen muss in der Dicke zu Deiner Statur passen. Lass von einer 2.Person in Seitenlage prüfen, ob die Halswirbelsäule in Deiner typischen Liegeposition gerade oder verbogen ist.

  • Hängt dabei der Kopf muss das Kissen dicker sein, - und umgekehrt.

  • ein zu dünnes Kissen einfach mit einem gefalteten Betttuch aus dem Wäscheschrank unterfüttern.

  • Ist Dein Kissen zu dick, nimm ein/zwei/- ( Höhe testen) gefaltete Betttücher aufeinander und polstere dies mit einem gef. Frotteebadetuch. Das Konstrukt in einen Kissenbezug einbauen.

  • Die Wirbelsäule sollte im Liegen gerade gestreckt sein.

  • Nacken im Bett vor kühler Luft schützen!

Im Büro würde ich dann so oft wie Du dran denkst Dehnübungen mit der Muskulatur der HWS machen. Dazu einfach die ganz natürlichen Kopfbewegungen durchführen, - nur schön langsam mit Bedacht und bis zum Anschlag. Beispiel: Dreh den Kopf mit Bedacht nach rechts bis zur möglichen Endstellung. Dort bleibst Du und versuchst den Kopf gegen die "Bremse" der Endstellung weiter zu drehen. Dabei sollte der Muskel beginnen leicht zu zittern. Diesen Moment für 3 Sec. halten, dann den Kopf langsam zurück drehen, dann das Ganze mit links. Das gleiche Prinzip bei Fussblick und Deckenblick durchführen. Jede der Blickrichtungen bis 3x wiederholen. Bei den Übungen sollte höchstens in der endgradigen Stellung ein Ziehen zu spüren sein. Das allgemein oft gesehene seitliche Kopfkippen solltest Du sein lassen, diese Bewegung ist weitgehend unnatürlich, nur eine Erfindung von Sportlehrern, und belastet bei endgradigem Üben die kleinen Wirbelgelenke über Gebühr.

Idealerweise ist die Muskulatur vorgewärmt mir Körnerkissen aus der Mikrowelle beispielsweise. Oft kann die eine oder andere Bewegung in die normale Kopfbewegung bei der Arbeit unauffällig eingebaut werden, dann fällt es nichtmal jemand auf. Wichtig: Mach diese Dehnungen auch an den Tagen, an denen Du keinen Schmerz spürst. Kleine Post it - Zettelchen an den PC-Bildschirmrahmen, Aktenschrank oder Kaffeemaschine unterstützen den Plan.

Dass die Beschwerden unregelmäßig auftreten, ist in einem bestimmten Zustand der Muskulatur normal. Es spielen immer mehrere Einflüsse eine Rolle, Stress, Wetter, Raumtemperatur, Anstrengung, usw. Kommen mal mehrere Parameter gleichzeitig zusammen hast Schmerzen, bleibt der eine oder andere Einfluss aus, haste keine.

Ab einem gewissen Alter werden die Beschwerden stärker, das hängt auch mit den Veränderungen am Knochen der Wirbelsäule zusammen. Generell kann ich aus eigener Erfahrung nur dringend raten, viel Bewegung und gute Muskulatur sind dringend erforderlich, um möglichst lange fit zu bleiben. Alles Gute, Herbert

vielen Dank für die ausführlichen Tipps.

1
@joerg45

Gerne, immer wieder, wenn noch Detailfragen aufkommen, einfach hier nachfragen, oder über Komplimente anfragen. Als "Danke" wird auch ein DH angenommen. LG

0

Kopfschmerzen bei Hitze. Wodurch und was tun?

Jetzt da es wieder so heiß wird leide ich (beinahe) konstant unter Kopfschmerzen (keine starken, sondern mehr dumpf, aber auf Dauer sehr störend). Ich bekomme die Kopfschmerzen wenn ich draußen in der Hitze bin und dann gehen sie erst wieder weg, wenn ich wieder in klimatisierten Räumen bin. Erst dachte ich, es liegt daran, dass ich zu wenig trinke, aber mittlerweile trinke ich zwei Liter (oder mehr) am Tag und kriege immer noch Kopfschmerzen in der Hitze. Außerdem bin ich (fast) konstant müde, sehr schnell erschöpft und kann mich nur schwer konzentrieren. Wenn ich sage, dass ich draußen bin, meine ich nicht direkt in der Sonne, sondern einfach nur draußen (oder in Räumen, in denen es sehr warm ist) bei warmen Temperaturen (25°C+).

Wisst ihr wodurch die Kopfschmerzen verursacht werden könnten und wie ich die Kopfschmerzen (und die anderen Nebenwirkungen) wieder los werden könnte?

...zur Frage

Nach Sport sofort einseitige Kopfschmerzen?

Sobald ich anstrengende Tätigkeiten auf Arbeit ausführe habe ich starke Nackenschmerzen Verkrampfungen bis zum Schwindel Kopfschmerzen.

Heute habe ich Abend kurz mal 5 Minuten zu Hause am Rudergerät trainiert. Ich habe dabei schon gespürt das es wie Stiche in der rechten Kopfhälfte gab. Nun keine 15 Minuten später habe ich starke einseitige Kopfschmerzen STECHEN, keine Übelkeit usw. nur starkes Stechen. Was kann das sein und ich dachte um die Sache zu verbessern hilft Sport usw. und verschlimmert es nicht noch. und warum einseitig rechts wie bei Migräne?

...zur Frage

Nackenschmerzen nach Skifahren

Hallo! Vorgestern bin ich seit langem mal wieder Ski gefahren. Vormittags bin ich gestürzt und voll mit dem Gesicht auf den Boden geknallt. Ich hatte einen Helm auf, mir wurde auch nicht übel. Seitdem werden allerdings die Nackenschmerzen immer heftiger, sie strahlen auch in den Kopf und die Arme aus. Kann den Kopf kaum drehen, hab Kopfschmerzen. Ist das jetzt Muskelkater oder kann das auch an dem Sturz liegen? Wann vergeht das wieder und was gibts für Mittel dagegen, am Besten Homeopatische Mittel?!

...zur Frage

Erfahrungen mit Osteopathie bei Nackenschmerzen mit Kopfschmerzen und Schwindel?

Wer hat Erfahrungen mit Osteopathie bei Nackenschmerzen mit Kopfschmerzen und Schwindel? Häufig auch blockierte Wirbel.

...zur Frage

Kopfschmerzen der Üblen und Nervenden Sorte....

Hallo, erstmal zu mir. Ich bin 26 Jahre jung und Leide seid meiner Kindheit an Kopfschmerzen. Damals noch Migräne ( 1 - 2 mal im Jahr).

Seid 2008/2009 Leide ich an einer art von Cluster Kopfschmerzen was zumindestens den Schmerzgrad angeht. Dennoch kann mir kein Arzt bisher Helfen. Es gibt auch kein Bestimmten Tigger der die Auslösst bis auf das es Beim Hinlegen (Schlafen oder Wach zustand ist egal) passiert. Aber auch nicht immer !

Folgende Symthome treten dann auf

  • Ich merke Förmlich das die Kopfschmerzen kommen (Aura)
  • Schwitze wie als hätte ich Fieber und könnte mich in Eiswasser legen.
  • Schmezen fangen im unteren Halsbereich (einseitig - Links/rechts unterm Kehlkopf an
  • Die Schmerzen Ziehen hoch über die Zähne (Punktueller Zahnschmerz - Sprunghaft von Attacke zu Attacke)
  • An der Betroffenen Seite brennt förmlich das Nasen Innere (Nur dort wo ich auch die Schmerzen habe) Bis die Nase dann Komplett zu geht.. Nicht mal ausschniefen Hilft !)
  • Schmerzen Hinterm Auge und in der Schläfe.
  • Hals schmerzt als hätte man ne Nacht Reizhusten gehabt
  • Hals extrem Schleimig !

Ohne Schmerzmittel variert die dauer von 30 - 60 Minuten wo es dann Spürbar abklingt und es man mit einer erleichterung vergleichen kann als würde man einem die luft abdrehen und der jenige wieder atmen können dann. Auch die Nase ist dann Sofort wieder Frei und der Schmerz reduziert sich dann bis auf die Schläfe wo er dann komplett abklingt. Mit Tabletten Klingt das meist wenn man es sofort einnimmt nach 15 - 30 - 45 Minuten wieder ab je nach Intensivität.

Auftreten tun sie echt irreführend variabel ! Das Heißt, es kommt mal vor das ich 2 - 3 Wochen garnicht oder paar leichte attacken habe bis hin zu 8 Attacken in der Nacht und/oder Paar am Tag. Ein Rythmus konnte ich noch nicht feststellen oder es irgendwie an Lebensmittel ausmachen.

Nun habe ich (Die Ärtze wissen echt nicht mehr weiter) eine eigene vermutung und an die Klammer ich mich. Ich Hab Schilddrüsen Probleme (Über oder Unterfunktion weiß ich nicht mehr, hätte als Jugendlicher Tabletten nehmen sollen was ich aber nicht Tat und es irgendwann in vergessenheit geriet) Da ich auch im Vorderen/Unteren Halsbereicht seitlich des Kehlkopfes innen eine art Schmerzaufbauendes Pochern spüre, habe ich die vermutung als ob dies mit meinen Schildrüsen zusammen hängt. Leider Spuckt das Internet diesbezüglich nichts aus auch keine Erfahrungen usw.

Kann mir da eventuell jemand Helfen oder mir im bestenfall gewissheit geben das es "Sein kann" durch die Schilddrüsen ? Wäre um Jede Hilfe Dankbar. Gruss

...zur Frage

Seit dem Aufstehen heftige Nackenschmerzen.

Ich bin so ein Pechpilz ! Beim Aufstehen wollte ich mich aufrichten und habe sofort bemerkt,dass ich starke Schmerzen im Nacken habe.Die Schmerzen nicht genau mittig am Nacken,sondern etwas weiter links Nach rechts kann ich den Kopf drehen,nach links nur unter großen Schmerzen.Wenn ich nicke,verspüre ich bei dir Abwärtsbewegung keine Schmerzen,sobald ich den Kopf nach oben bewege aber umso mehr.Zudem tut Bücken und Aufrichten weh,außerdem schmerzt es,wenn ich die Schultern oder auch nur den Unterkörper.Nahezu jede Bewegung löst schlimme ziehende Schmerzen aus,die sich wirklich wirklich nur links neben der Mitte lokalisiert sind.Ein ca. 2 cm breiter Abschnitt.Strahlt auch schön in die linke Schulter aus.Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte? Die linke Nackenseite fühlt sich auch etwas härter als die rechte an.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?