Kann man die Einnahme von dreckigem Wasser in Blut oder Urin nachweisen?

3 Antworten

Es ist immer das gleiche. Sie machen es dem Arzt, der Sie (oder Ihren Kumpel) behandelt, unnötig schwer, wenn Sie ihm Information vorenthalten, die für die Einschätzung des Geschehens vielleicht wichtig sind. In diesem Fall: Welches Errergerspektrum als Ursache des Brechdurchfalls in Frage kommt.

Nein, im Blut oder Urin kann man meist nicht auf den Erreger bzw. die Herkunft des Erregers schließen.

Der Arzt unterliegt der Schweigepflicht. Wenn Sie die Geschichte so erzählen, wie es abgelaufen ist, dann wird er zwar mit dem Kopf schütteln, aber natürlich darf er auch diesen Teil der Geschichte nicht an Dritte (z.B. Arbeitgeber) weitergeben. Von daher gibt es keinen Grund etwas zu verheimlichen.

Denkst du die ziehen jetzt nen CSI Team zu rate um zu rekonstruiieren was ihr vergangenen Abend gemacht habt?

Unfug zu treiben ist eine Sache aber wenn ihr schon ins Krankenhaus fahrt und die Leute belästigt (warum man das erst um 19 Uhr tut bleibt ist mir nen Rätsel) dann steht zu eurem kindischen Verhalten und führt die Leute nicht an der Nase herum von wegen "Och keine Ahnung warum ich Bauchkrämpfe und Erbrechen hab" ..

Ich frag mich immer wie schlimm ein Job sein muss, wenn man Leute so was machen. Ich meine wär trinkt freiwillig dreckiges und keimbelastetes Wasser um danach zu erbrechen und Durchfall zu haben? 

1
@sirala

Ich habe doch extra darum gebeten nicht so Kommentare zu posten wie dumm das sei, aber warum es immer noch so Hänger gibt die einen trotzdem mit dem scheiss belästigten obwohl man wirklich nett darum gebeten hat dies zu unterlassen ist mir echt ein Rätsel, weil das keine Antwort auf meine Frage ist. 


Guten Tag!

0
@PrestiMou

Wir sind hier nicht bei Wünsch dir was PrestiMou .. Ich schreib was ich denke ;-)

Guten Tag.

1

Hallo PrestiMou,

also das "Wasser" ist im Urin oder im Blut nicht nachweißbar. 

Der Arzt wird mit Sicherheit eine Stuhluntersuchung anordnen und im Stuhl können dann Erreger einer Magen- und Darminfektes nachgewiesen werden. Anhand des nachgewiesenen Erregers können eventuell auch Rückschlüsse auf die Herkunft des Erregers gezogen werden. 

Um den Arzt die Diagnosefindung zu erleichtern, wäre es sinn ihm zu sagen, dass Deine Kumpel verunreinigtes Wasser getrunken hat. Die Frage nach dem "WARUM" müsst ihr ihn ja nicht auf die Nase binden. 

Liebe Grüße

Medicus92

Todesangst, orangener Urin: was ist das?

Hallo Die letzten 3 Tage ca. hatte ich plötzlich orangenen Urin(nicht nur in der früh, auch mitten am Tag)! Dazwischen war er ein mal normal gelb/hellgelb. Ich habe schon immer ziemlich wenig getrunken (bis zu/weniger als 1L/Tag) und trotzdem war mein Urin immer normalfarbig bis dunkelgelb. Aber nie war so ein Organestich drin! Ich hab nichts an meiner Trinkgewohnheit geändert, warum also? Ich gehe auch ziemlich selten aufs Klo falls das wichtig ist(2-3x/Tag, SEHR selten mal in der Nacht). Ich hab, als "test", mal wirklich kurz den Toilettenstrahl(?) angemacht und das Urin wurde wieder normal gelb. D.h. Verdünnt ist er gelb, das spricht doch gegen Blut im urin oder? Oder wäre das mit Blut dasselbe Ergebnis? Ansonsten habe ich keine Beschwerden, (außer einen kleinen Knoten an der scheide, Termin beim FA scjon gemacht, (siehe letzte Frage), weit weg vom scheideneingang + starker riechender Ausfluss und jucken, bin nicht sicher ob das was damit zutun haben könnte) Aber beim durchlesen von horrorstorys (aka Krebs) im Internet, habe ich plötzlich ein leichtes Ziehen in meiner rechten Niere verspürt. Ich weiß nicht ob das aus Panik ist oder ob es tatsächlich was damit zutun hat, aber davor hatte ich das noch nie und es scheint gerade nachzulassen. Ist es möglich dass ich mir das einbilde? Ansonsten, was kann das sein? Kann das von meiner unzureichenden Flüssigkeitsaufnahme kommen, obwohl ich ja NICHTS an meiner Trinkgewohnheit geändert habe? Ich habe so extreme Angst dass das Krebs ist und bin deswegen gerade kurz vorm losheulen. Nachste Woche habe ich sowieso einen Termin beim FA, kann ich ihn dann wegen meinem orangenen Urin fragen? Oder muss ich damit zu nem anderen Arzt? Unterscheidet sich die Urinprobe beim FA(mit der man testet ob man schwanger ist/Pilze hat etc) irgendwie von der "normalen" Urinprobe beim Allgemeinarzt? Kann mein FA somit auch Blut im Urin nachweisen, obwohl das ja beim FA meistens für andere Zwecke genutzt wird? Außerdem: ich habe über die Feiertage hin und wieder ein Gläschen Wein getrunken (irgendwie orangener Wein, nicht rot!, selbstgepresst und 100% natürlich , deshalb die Farbe), kann sich meine Urinfarbe deshalb verändert haben? Außerdem hab ich auch hin und wieder etwas im Haus geschwitzt, wegen der Heizung - aber doch nicht so viel dass das Auswirkungen auf meinen Urin hat oder? Ich meine, ich war ja nicht klitschnass oder so Sport hab ich auch in mehr als einer Woche nicht mehr gemacht, da ich zurzeit nicht in Deutschland bin und mein Fitnessstudio nicht besuchen kann Ich bin übrigens 17/w

Tut mir leid für die vielen fragen aber ich brauche einfach Antworten. Mein Termin ist erst am 10 und ich weiß einfach nicht wie ich bis dahin ruhig schlafen soll, diese ständige Angst raubt mir den Schlaf und die Energie. Ich will einfach noch nicht sterben :-( Danke schon mal für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?