Nachts öfter aufwachen dann Herzrasen dann kommt Panik mit innerer Unruhe und habe Stuhlgang. Kann das von Schilddrüse kommen (Hashimoto)?

3 Antworten

Natürlich können diese Beschwerden von der Schilddrüse kommen.

Wenn Dein Hausarzt sich nicht so gut auskennt, solltest Du zu einem Endokrinologen gehen.

Wenn Du die Möglichkeit einer Hashimoto-Erkrankung im Auge hast, müssten außerdem die Schilddrüsen-Antikörper bestimmt werden. Bei 90 % der Patienten mit Hashimoto finden sich Antikörper gegen thyreoidale Peroxidase (TPO-AK ) und bei 70 % Thyreoglobulin-Antikörper (Tg-AK ).

Bei dieser Erkrankung wird die Schilddrüse zerstört und es muss kontinuierlich die Substitution mit Thyroxin überprüft werden !!

Bei Deinen Problemen erscheint mir aber auch eine gründliche kardiologische Untersuchung sinnvoll !!!

Hi wawuschi,

Deine einstellung gefällt mir sehr gut. Man darf bei sowas nicht locker lassen.

Versuche dabei auf die wirkliche Ursache zu kommen. Die Ernährung spielt bei so etwas immer eine wichtige Rolle. Evtl solltest Du Dich anders ernähren. Und/Oder vielleicht eine psychische Ursache?! :-)

MfG

Du hast ganz Recht. Deine Beschwerden können von der Schilddrüse herrühren. Auf jeden Fall war die Idee mit der Blutuntersuchung goldrichtig. Die Schilddrüse reagiert z.B. auch sehr empfindlich auf Stress, dadurch können sich die Werte auch ändern.

Dass du am Tag neben dir gehst, das kann von den Betablockern kommen. Und wenn du schon das Gefühl hast, dass sie nicht gut für dich sind, dann ist das auch so.

Zu schnell geraten wir in eine Abhängigkeit oder leiden unter Nebenwirkungen von Medikamenten, sodass am Ende nicht mehr gesagt werden kann, ob das Symptom eine Nebenwirkung oder tatsächlich eine Krankheit ist.

Einschlafprobleme nach nächtlichem Aufwachen. Tipps?

Hallo zusammen! Ich muss mich heute mal wieder mit einer Frage an euch wenden.

Ich bekomme über Nacht immer die parenterale Ernährung über den Port. Das sind immer 1250 ml. Zudem soll ich mir Abends vorher immer noch eine 500ml-Infusion Jonosteril anschließen. Also insgesamt eine ganze Menge Flüssigkeit am Abend / in der Nacht.

Durch diese Menge werde ich natürlich Nachts immer auch mal wach und muss zur Toilette. Meist ist dies so gegen vier. den letzten Wochen habe ich dann aber sehr häufig das Problem, dass ich, wenn ich von der Toilette komme, nicht mehr wieder einschlafen kann. Ich habe schon alles mögliche versucht, aber ich komme dann nicht wieder in den Schlaf, sondern liege dann wach und wälze mich im Bett hin und her. Oft passiert es dann, dass ich gegen morgen, kurz bevor der Wecker klingelt nochmal kurz einschlafe, und dann gar nicht richtig wach werde und nicht aus dem Bett komme. Gerade an Tagen, an denen ich morgens Termine habe, ist das sehr unangenehm.

Ich habe nachts schon alles mögliche versucht: Entspannungsübungen, leise Musik, lesen, was trinken, ein warmes Körnerkissen (bei Wärme schlafe ich normalerweise schneller ein) und sogar "Schäfchen zählen". An manchen Tagen klappt es mit dem Einschlafen, oft aber eben auch nicht. Es ist auch nicht so, dass ich mir dann irgendwelche Gedanken mache oder denke, "jetzt musst du aber schnell einschlafen", denn dann geht es ja erst recht nicht.

Habt ihr irgendwelche Ideen oder Tipps, wie ich nach meinem Toilettengang wieder schneller einschlafen könnte?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?