Nachts Gedanken abschalten - aber wie?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo plattfuss, dass kenn ich auch gut. was mir gut geholfen hat ist vor dem schlafengehen noch ein bisschen raus zu gehen an die frische luf und eine runde spazieren zu gehen. oder sich vor den schlafen gehen warm zu duschen oder noch besser in die badewanne zu gehen. ich schreib mir auch immer auf was am nächsten tag wichtig ist und was ich erledigen muss ich leg mir dieses heft auch auf den nachttisch wenn mir noch was einfällt.egal was du machst versuch abends immer ein gleiches ritual durchzuführen so das der körper weiß das es gleich ins bett geht und sich darauf einstellen kann. alles liebe

Ich kenne das auch. Wenn ich solche Phasen habe, mache ich die ganze Zeit so viel in meinem Zimmer (aufräumen, lesen, Internet surfen, Mails schreiben...) bis ich dabei schon fast einschlafe. Wenn ich mich dann ins Bett lege, schlafe ich meistens sofort ein. Falls nicht, höre ich noch Musik oder lese ein bisschen (1-2 Seiten). Das hat sich bisher immer gut bewährt!

Mein Vater ist im Krankenhaus - kann mir jemand einen Tipp geben, damit ich abschalten kann?

Mein Vater ist seit Samstag im Krankenhaus. Ihm geht es schon besser, allerdings ist er noch sehr geschwächt und muss wohl länger im Krankenhaus bleiben und später auch in Reha gehen. Ich wohne ca. 2 std von Zuhause mit meinem Freund zusammen, heute bin ich zuhause, morgen fahr ich wieder zu meinem Vater. Ich kann aber einfach nicht abschalten, ich mach mir so Sorgen um meinen Vater und er tut mir so leid, weil wir auch nicht von morgens bis abends im Krankenhaus sein können. Ich habe Angst, dass wenn ich nächste Woche wieder heim fahre irgendwas passiert und ich meinen Vater nicht nochmal sehen konnte. Meine Familie nimmt das auch richtig mit, von ihnen kann ich nicht wirklich halt verlangen... Mein Freund muss arbeiten und kann deswegen höchst wahrscheinlich nicht mit bei meine Eltern kommen, aber ich brauche ihn... Er ist der einzigste, der mir im Moment ein bisschen Halt geben kann, dass ich nicht an der Situation zerbreche. Kann mir jemand Tipps geben, wie ich ein bisschen abschalten kann? Ich zerbreche daran..

...zur Frage

Innere Nervosität

Hallo, Ich habe seit einer Woche den ganzen Tag über so unangenehmes Gefühl im Bauch bzw. Körper. Es ist so als ob ich total aufgeregt bin. Anfangs konnt ich dadurch auch schlecht einschlafen, nun geht das aber und es ist vor allem am Tag bzw. abends ein Problem. Es kam aus dem Nichts und am ersten Tag dachte ich an ne Herzattacke und habe richtig hyperventiliert. Nach Recherchen im Internet hab ich herausgefunden, dass das Ganze als innere Unruhe bezeichnet wird. Nun hab ich momentan eigentlich überhaupt keinen Stress, im Gegenteil, nicht beruflich aber auch nicht persönlich. Ich bin männlich und 22 Jahre alt. Langsam wird es unangenehm weil sich meine Gedanken eigentlich nur um dieses Gefühl kreisen. Es zeichnet sich vor allem durch Schockwellen von Nervosität im Bauch und Kribbeln am ganzen Körper mit vibrieren der Augen aus. Ich bin momentan in einem Auslandsjahr in Peru und ein Arzt Besuch ist daher schwierig wenn es um psychische Beschwerden geht da mein Spanisch noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Was kann ich tun damit alles so wieder wie vorher wird?

...zur Frage

Schwindelgefühl durch Gedanken?

Hallo Leute,

ich bekomme seit häufigen Schwindelgefühle und teils Übelkeit wenn ich an ein bestimmtes Problem denke (Schulden ). Immer wenn ich an das Thema denke geht es los. Liegt das dann nur an dem Stress oder kann es sein das ich eventuell ein Problem im Gehirn habe ? hatte jemand sowas schon mal ?

...zur Frage

Seit drei Monaten Konzentrations-, Gedächnis- und Einschlafprobleme

Hallo, seit einiger Zeit (3 Monaten) habe ich (15) Probleme mich länger als 20 min zu Konzentrieren. Sonst war das für mich nie ein Problem, ich konnte mich eigentlich immer gut konzentrieren und hab oft sogar für 10 min oder länger meine Umwelt und sogar Berührungen vollkommen ausgeblendet. Ich konnte meine Aufmerksamkeit auch ohne Probleme 1 Stunde aufrechterhalten (nicht in dieser intensiven Form, aber doch noch recht hoch). Nun ist es aber so, dass ich mich maximal 2 min wirklich intensiv auf etwas konzentrieren kann und die nächste viertel Stunde in einem normale, durchschnittlichen Bereich. Dann kommen allerdings 1-2 Stunden, in denen ich es noch nicht mal schaffe einen Satz, der einen Simplen Relativsatz enthält zu lesen. Ich lasse mich von allen möglichen Kleinigkeiten ablenken, meine Gedanken schweifen ab, oder ich verstehe den Satz einfach nicht. Wenn ich in diesem Zustand versuche einen Text zu schreiben, passiert es mir, dass ich oft b mit d und p mit q verwechsle, oder vergesse die hälfte der Buchstaben in einem Wort, womit ich normalerweise keine bis nur leichte Probleme habe. Zudem kommt, dass ich furchtbar vergesslich bin. Ich muss mindestens drei mal am Tag irgend welch Gegenstände suchen, die ich unmittelbar vorher noch in der Hand hatte und mir fallen oft Namen nicht mehr ein, so musste ich neulich locker 3 min überlegen, bis mir der Name unser Lehrerin (die wir seit 2 Jahren im Unterricht haben) einfiel. Auch habe ich seit längerer Zeit Probleme einzuschlafen (ich brauche min. 1-1 1/2 h), weil meine Gedanken einfach nicht zur Ruhe kommen. Ich fange beispielsweise an Matheaufgaben (die ich mir selbst überlege) zu lösen, erfinde Gespräche, die irgendwann einmal stattfinden könnten, grüble über die Relativitätstheorie nach, oder ähnliches. Das sind einige der häufigsten Dinge, die mich dann beschäftigen. Hat jeder schon mal so Fasen? Was kann ich dagegen machen? Das ganze prägte sich übrigens in weniger als einer Woche so aus. Danke J.E. Was ich noch vergessen habe: Ich habe im Moment eigentlich keinen Stress oder andere Probleme etc..

...zur Frage

Einschlafprobleme nach nächtlichem Aufwachen. Tipps?

Hallo zusammen! Ich muss mich heute mal wieder mit einer Frage an euch wenden.

Ich bekomme über Nacht immer die parenterale Ernährung über den Port. Das sind immer 1250 ml. Zudem soll ich mir Abends vorher immer noch eine 500ml-Infusion Jonosteril anschließen. Also insgesamt eine ganze Menge Flüssigkeit am Abend / in der Nacht.

Durch diese Menge werde ich natürlich Nachts immer auch mal wach und muss zur Toilette. Meist ist dies so gegen vier. den letzten Wochen habe ich dann aber sehr häufig das Problem, dass ich, wenn ich von der Toilette komme, nicht mehr wieder einschlafen kann. Ich habe schon alles mögliche versucht, aber ich komme dann nicht wieder in den Schlaf, sondern liege dann wach und wälze mich im Bett hin und her. Oft passiert es dann, dass ich gegen morgen, kurz bevor der Wecker klingelt nochmal kurz einschlafe, und dann gar nicht richtig wach werde und nicht aus dem Bett komme. Gerade an Tagen, an denen ich morgens Termine habe, ist das sehr unangenehm.

Ich habe nachts schon alles mögliche versucht: Entspannungsübungen, leise Musik, lesen, was trinken, ein warmes Körnerkissen (bei Wärme schlafe ich normalerweise schneller ein) und sogar "Schäfchen zählen". An manchen Tagen klappt es mit dem Einschlafen, oft aber eben auch nicht. Es ist auch nicht so, dass ich mir dann irgendwelche Gedanken mache oder denke, "jetzt musst du aber schnell einschlafen", denn dann geht es ja erst recht nicht.

Habt ihr irgendwelche Ideen oder Tipps, wie ich nach meinem Toilettengang wieder schneller einschlafen könnte?

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

herzklopfen, hoher blutdruck

hallo zusammen, ich bin 17 Jahre alt und im moment ist bei mir Abitur. In letzter zeit hab ich sehr hohen Blutdruck und starkes herzklopfen und ich mache mir gerade etwas sorgen. Ich kann gar nicht mehr abschalten, weil ich ständig an die Schule denke und wenn ich schlafen will hab ich schnelles Herklopfen und deswegen komme ich nicht zur Ruhe. Hängt das mit Stress zusammen oder solte ich mir gedanken machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?