Egal wie der Tag verläuft, ab 14 bis 15 Uhr treten Erschöpfung, Rückzug, Antriebslosigkeit, Schläfrigkeit, Entscheidungsunfähigkeit ein. Was kann das sein ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Predni26!

Hast Du schon mal an die Möglichkeit einer ernsthaften Schlafstörung, der "Schlafapnoe" gedacht? Dabei wird der Schlaf durch ständige Atemaussetzer und daraus folgendem Sauerstoffmangel gestört. Das macht sich dann vor allem als Tagesmüdigkeit bemerkbar. Vielleicht sollte das auch mal vom Arzt überprüft werden. Die ersten Messungen werden i.d.R. ambulant gemacht. Erst wenn sich der Verdacht bestätigt, dann muss man für ein paar Nächte ins Schlaflabor gehen.

Alles Gute wünscht walesca

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Dir eine hilfreiche Anregung geben konnte. Ich hoffe, dass Du künftig erholsamer schlafen kannst - ohne Tagesmüdigkeit! LG

0

Wenn du die Möglichkeit hast, dann gib deinem Körper nach und schlafe. Ich habe früher immer eine Stunde geschlafen, wenn ich nach Hause gekommen bin und das hat mir sehr gut getan und ich war wieder leistungsfähig. Wenn du keine Möglichkeit hast, dann trinke viel klares Wasser und mache Atemübungen an der frischen Luft oder am offenen Fenster. Lerne Autogenes Training, damit kann man sein Schlafbedürfnis regulieren und programmieren.

Immer wieder spontan heftige Schmerzen im Po, Beinkribbeln und wackelige Beine - was kann das sein?

Hallo liebe User, ich bin 21 und habe leider ein Probem. Schon seit ungefähr einem Jahr habe ich immer wieder Schmerzanfälle. Wieso war ich noch nicht beim Arzt ? Der Grund ist leicht zu sagen - Die Anfälle treten immer grundlos und auch in verschieden langen Abständen auf. Manchmal hab ich wochenlang Ruhe. Naiv wie ich bin, denke ich dann meist, dass sich das Problem endlich behoben hat - Pustekuchen.

Eine Situation, die sich wirklich so abgespielt hat - Supermarkt. Ich stehe nur im Gang rum. Plötzlich tut mir das linke Knie weh. Nicht stechend, eher so als ob man Wachstumsschmerzen hat oder den ganzen Tag gelaufen ist. Nach einigen Minuten beginnt such das andere Bein wehzutun. Es ist aushaltbar, aber doch nervig. 15 Minuten später bin ich zuhause und beschließe mich auf meine Couch zu setzen - fühlt sich super an. Nach 5 Minuten möchte ich aufstehen und plötzlich durchzieht ein heftiger Schmerz meinen gesamten unteren Rücken. Arschbacken, Lendenwirbelsäule, Beine - ich versuche zu laufen, doch ich habe kaum Kontrolle über meine Beine. Ich spüre sie und kann sie auch bewegen, aber dennoch fühlt es sich an, als ob mein ganzer Hintern verkrampft ist. Ich laufe unter stechenden Schmerzen hin und her, total verkrampft. Erst wenn ich mich hinsetze wird es wieder besser. Der Popo fühlt sich dann manchmal "taub" an.. Im Form einer Klobrille - wie ein Ring. Dann stehe ich wieder auf nach 15 Minuten und wieder tut es doll weh.. Während dieser Schübe schlafen mir dann auch ab und zu mal die Beine ein, aber ich könnte mich auch täuschen - es kribbelt einfach leicht überall. Das Ganze geht dann wieder weg.. In seltenen Fälle nach Minuten, in anderen erst wenn ich 8 Stunden geschlafen hab und am morgen aufstehe.

Heute hatte ich die andere Form von diesen Anfällen - plötzlich. Stand im Kaufhaus und plötzlich durchzog mich ein stechender Schmerz. Ausgehend vom oberen Teil meiner linken Pobacke (meiner Meinung nach). Ich musste danach noch Auto fahren und das ging, nur laufen ist schwer, da es so weh tut und die Kraft und Kontrolle fehlen. Nun sind einige Stunden vergangen - bin im Bett. Der krampfartige Schmerz beim laufen hat sich etwas gewandelt - es fühlt sich eher wie ein dumpfer Schmerz an - in Kombination mit diesem ollen brennenden Gefühl was man hat, wenn der Fuß eingeschlafen ist und man versucht zu laufen. Ab und zu treten beim laufen dann auch wieder krampfartige Stiche auf, die mich zusammenzucken lassen. Im Liegen geht es - ein durchgängiger leicht dumpfer Schmerz, der mich irgendwie davon abhält still zu liegen. Dazu auch manchmal ein leicht kribbeliges Gefühl - wie zittern. Ich will immer irgendwie die Beine bewegen.

Morgen wird das Ganze mit großer Sicherheit wieder weg sein und vielleicht erst in einigen Tagen oder Wochen wieder auftauchen. Leider weiß ich auch nicht wie man es triggert - egal ob ich laufe, stehe oder sitze.Hat jemand eine Idee was das sein könnte oder hat schon einmal Ähnliches erlebt ? Liebe Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?