Nachbarin Haushaltshilfe anmelden???

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo elepsos,

Du könntest deine Nachbarin als Pflegeperson bei der Pflegekasse angeben und sie wäre dann automatisch ges. unfallversichert. ABER diese Pflege darf nicht erwerbsmäßig sein,das heißt die finanzielle Zuwendung darf nicht über das ges. Pflegegeld - in diesem Fall bei PS1 235,00€ - übersteigen und du zahlst ihr 250€.Also fällt das flach und würde mich mal bei der Minnijobzentrale,wie schon empfohlen,erkundigen.

Normalerweise müssen für einen ges. Unfallversicherungsschutz 3 Vorraussetzungen gegeben sein:

  • die Person muß pflegebedürftig sein (PS 0-3)
  • die Pflege darf nicht erwerbsmäßig sein (siehe oben)
  • die Pflege muß in häuslicher Umgebung stattfinden (im Haushalt des Pflegebedürftigen,der Pflegeperson oder im Haushalt einer dritten Person)

Pflegepersonen müssen nicht unbedingt Familienangehörige sein,sondern auch Freunde oder Nachbarn können das übernehmen......Leistungen werden erbracht bei Arbeitsunfällen,Wegeunfällen und Berufskrankheiten.....

Liebe Grüße und alles Gute

elepsos 09.10.2014, 12:09

habe mich auf 235 geeinigt. haushaltshilfe ist versichert

1
sonne123 16.10.2014, 20:59
@elepsos

Das ist ein guter Kompromiss und freue mich,das ich helfen konnte! Danke für den Stern* :-))))

1
hermannheester 28.12.2014, 21:12
@sonne123

Die Nachbarin kann auch bei der Rentenkasse mit Beiträgen angemeldet werden kostenfrei so sie nicht schon Rente bezieht

2

Hallo elepsos!

Es ist sicher notwendig, Deine Nachbarin bei der Minijobzentrale anzumelden, denn wenn sie bei den Tätigkeiten in Deinem Haushalt z.B. verunglücken sollte, ist sie - so viel ich weiß - nicht durch ihre private Unfallversicherung abgesichert. Diese deckt nur Unfälle in der Freizeit, nicht aber bei einer bezahlten Tätigkeit ab. Vielleicht reicht es aber auch aus, wenn sie sich mal bei ihrer BKK erkundigt, wie die Rechtslage da aussieht. Es kann durchaus sein, dass sie diese Nebentätigkeit dort einfach nur anmelden muss, damit sie dabei auch Versicherungsschutz genießt. Deine Nachbarin kann sich aber auch einfach mal beim örtlichen Versicherungsamt nach den allgemeinen Voraussetzungen für Nebentätigkeiten erkundigen. Solche Fachleute sind oft im Rathaus zu finden.

Alles Gute wünscht walesca

Hallo elepsos,

wie schon beschrieben ist es eine Frage der Unfallversicherung. Da nun auch Altersrentner Steuern bezahlen müssen bei einem Einkommen von 8.354 Euro bzw. 16.708 Euro bei Verheirateten. kann man mit solchen Einkommen die Steuer geringfügig senken. Das nennt sich dann Altersentlastungsbetrag § 24a (EStG)

VG Stephan

Das Pflegegeld ist zur Abgeltung solcher Aufwändungen gedacht. Günstiger wäre vielleicht doch eine vom Arzt verordnete Haushaltshilfe. Fragen kostet wenig. Bin selbst auf dem Sprung dazu.

Ganz ehrlich, 7 Euro die Stunde finde ich gar nicht soooo wenig bei der geringen Stundenzahl. Es scheint ja keine furchtbar schwere Arbeit zu sein, sondern einfach nur ein bisschen Unterstützung im Haushalt. Ganz ehrlich, was soll man denn sonst machen, wenn man kaum Geld hat?!

Man möge mich köpfen aber, geb die 235 Euro bei der Pflegekasse an und geb ihr 15-20 Euro "unter der Hand".

So hat sie eine Unfallversicherung.

PS: Ernsthaft? 7 Euro die Stunde? Ausbeuter...

hermannheester 28.12.2014, 21:10

Als Haushaltshilfe sind mindestens 8,50 fällig aber wie schon geschrieben kann das ggf. auch über die Pflegekasse laufen.

1

Was möchtest Du wissen?