Nach welchem Zeitabstand treten Nebenwirkungen beim Impfen auf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach jeder Impfung kann es innerhalb der ersten ein bis zwei Tage zu Fieber, Schwellungen oder Rötungen an der Impfstelle kommen.

Bei Lebendimpfungen (Masern, Mumps, Röteln, Windpocken) kann es auch noch ein bis zwei Wochen nach der Impfung zu Reaktionen (Fieber, Ausschlag) kommen, weil dort mit den abgeschwächten Impfkeimen eine Infektion stattfindet.

LG Dacoco

Ich denke es ist auch von Kind zu Kind unterschiedlich. Meine Tochter hat eigentlich nie darauf reagiert, war nicht müde und hat auch kein Fieber bekommen. Von anderen Müttern habe ich gehört, dass ihre Kinder schon nach wenigen Stunden die Reaktion bemerkt haben.

Das ist normal, die Impfwirkungen können je nach Impfung schon kurz danach auftreten.

Herzrasen durch Desipramin - wann verschwindet es?

Ich war wegen meiner Depressionen beim Arzt und habe Desipramin erhalten, eine Therapie werde ich auch machen, ich werde also nicht nur medikamentös behandelt werden, muss mich aber erst noch um einen Platz kümmern. Mein Arzt hat mir schon gesagt dass vor allem anfangs oft Nebenwirkungen auftreten, diese aber mit der Zeit auch wieder schwächer werden. Ich möchte das Desipramin daher nicht absetzen, aber mich würde interessieren, ob jemand das Medikament vielleicht eingenommen und auch Herzrasen davon bekommen hat. Wenn ja, wie lange hielt das an? Ich nehme es erst drei Tage und es ist auch nicht immer, zudem hatte ich auch vorher schon Herzrasen ab und an. Wie lange sollte ich abwarten, ehe ich meinen Arzt darauf anspreche?

...zur Frage

Muss ich mich gegen Hepatitis impfen lassen?

Hallo, Ich fange am 09.01. In einer zeitarbeitsfirma im Ambulanten Pflegedienst zu arbeiten. Jetzt habe ich mich erkundigt nach einer Hepatitis impfung. Das Problem ist: keiner will das übernehmen. Die Krankenkasse nicht, die zeitarbeitsfirma nicht und selber kann ich es nicht. Als ich in der zeitarbeitsfirma angerufen habe meinten die, das es dir Krankenkasse übernimmt und sie sagte, das ich es in dem Fall nicht brauche. Nur wenn ich im Pflegeheim arbeite dann wäre es notwendig, aber in der Ambulanten nicht. Hat sie damit recht und ich muss mich nicjt dagegen impfen lassen?

...zur Frage

Wie wird ein Impfschaden behandelt?

Wie wird denn ein Impfschaden behandelt, beziehungsweise ist das überhaupt behandelbar? Wie gravierend können Impfschäden sein? Der Schweinegrippe-Impfstoff soll angeblich Impfschäden verursachen, wie muss ich mir das vorstellen?

...zur Frage

Egal wie der Tag verläuft, ab 14 bis 15 Uhr treten Erschöpfung, Rückzug, Antriebslosigkeit, Schläfrigkeit, Entscheidungsunfähigkeit ein. Was kann das sein ?

Egal wie früh oder spät ich aufstehe, am Nachmittag werde ich immer wahnsinnig müde und könnte gut zwei bis drei Stunden schlafen. Woran liegt das? Wie kann ich das ändern?

...zur Frage

Tetanus-Impfung 2 Monate überfällig - geht das noch in Ordnung?

Hallo, ich hatte meine letzte Tetanusimpfung im Februar 2007 und wäre somit wieder im Februar 2017 dran gewesen. Leider habe ich erst jetzt den verpassten Termin gesehen.

Wie genau sind solche Daten einzuhalten? Ist es jetzt (ende März/Anfang April) schon zu spät für die Auffrischung, muss ich neu anfangen?

Besteht der Tetanusschutz noch einigermaßen oder laufe ich seit knapp zwei Monaten ohne Schutz rum??

...zur Frage

HPV Impfung ab wann?

Habt ihr eure Töchter gegen HPV(humane papilloma viren) impfen lassen? Ab wann und wie läuft das ab?Sollte sie ihre erste Regel schon gehabt haben? Habt ihr Nebenwirkungen gehabt oder andere Erfahrungen mit der Impfung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?