Nach Wasserlassen in der Nacht plötzlich starker Schwindel, Schweißausbruch + Kopfdruck

2 Antworten

Klingt nach Problemen mit dem Stoffwechsel. Das sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Schon wegen dem Schwindel und dem Druckgefühl auf der Brust sollte der Arzt gründlich nachforschen, was die Ursachen für diese Beschwerden waren. Lass dich also bitte untersuchen. Gute Besserung.

Habe die Ratschläge befolgt und bin zum Arzt. EKG völlig normal. Vermutung ist, dass aufgrund einer sportlichen Belastung am Vortag, des Aufstehen im Halbschlaf sowie des Wasserverlustes Kreislauf, Blutdruck und Mineralhaushalt plötzlich in den Keller gerutscht war. Der Schweißausbruch war eine Reaktion des Stoffwechsels. Sicherheitshalber wird kommende Woche noch ein Ultraschall gemacht.

Schwindel. Schwanger trotz Pille?

Hallo! Ich weiß es gibt viele Threads zu dem Thema aber keins was meine Situation wirklich beschreibt. Und natürlich weiß ich auch, dass man trotz Pille schwanger werden kann. Folgendes: Seit gestern ist mir extrem schwindelig. Gestern früh ging der Schwindel relativ schnell zurück. Heute ist er allerdings viel schlimmer. Seit 6 Uhr ist mir schon schwindelig, ich wanke beim Gehen und wenn ich meinen Kopf bewege, ist mir so schwindelig dass ich Angst habe in Ohnmacht zu fallen. Ich war bei meinem Hausarzt. Mein Blutdruck ist super und der Arzt hat nun eine Blutprobe genommen um es auf Eisenmangel zu untersuchen. Ich wurde auch gefragt ob ich schwanger sein könnte. Dies habe ich verneint aber jetzt habe ich doch Angst.. Es ist so: ich nehme meine Pille IMMER und ohne Ausnahme um 19 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr schlief ich mit meinem Freund. Am Tag danach gings mir nicht gut und ich hatte Durchfall. Wie bekannt ist, werden die Hormone der Pille 3-4 h nach der Einnahme im Körper durch den Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Hat man vor diesen 4h Erbrechen oder Durchfall, so werden die Hormone quasi ausgestoßen und man kst nicht geschützt. Nun ist es so, dass ich am 1.1. Gegen 16 Uhr das letzte mal auf Toilette war (das denke ich zumindest, weiß es aber nicht mit Sicherheit). Um 19 Uhr habe ich wie gewohnt die Pille genommen. Allerdings weiß ist nicht, ob oder wann ich danach GV hatte. Es könnte sein dass ich an diesem Abend noch mit meinem Freund geschlafen habe, am nächsten morgen, oder am nächsten Abend, nach der Pillen Einnahme um 19 Uhr. Ich denke ohne zusätzliches Kondom 😖. Nun weiß ich nicht ob die Pille unwirksam war..ich habe schon mit meiner FA telefoniert, die meinte nach solchen Beschwerden sollte man immer ein zusätzliches Kondom verwenden. Und wke ist das gemeint? Bis zur nächsten Periode? 😧 ich gehe davon aus, dass ich nach diesen Vorfällen natürlich noch mehrere Male mit meinem Freund ohne Kondom geschlafen habe, und die Pille einfach normal weiter genommen habe.. Zusätzlich ist zu sagen, dass ich erst letzte Woche von Montag bis Freitag meine Tage hatte. Wobei ich nicht weiß ob dies wirklich eine Entwarnung sein kann, denn die Tage, die man bekommt wenn man die Pille nimmt, sind künstlich und sind quasi nur eine "Abbruchblutung". Einen SST könnte ich frühestens auch erst bei meiner nächsten Periode machen.

Glaubt ihr ich könnte aufgrund meiner Beschwerden in der Nacht vom 1.1. Auf den 2.1. oder später schwanger geworden sein? Und wenn nicht was könnte es mit meinem Schwindel auf sich haben?

Ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit und liest sich meine ausführlich gestellte Frage durch :/ Danke!

...zur Frage

Bauchschmerzen: Was war das und was kann ich noch tun?

Gestern morgen bekam ich plötzlich bauchschmerzen als verstopfte etwas meinen magen oder so und mir wurde sehr übel. Der arzt meinte ich hätte einen noro virus, weil es seine tochter auch hatte und genauso aussah... Als ich wieder zuhause war nahm ich medizin gegen übelkeit und bauchschmerzen und musste mich übergeben, wobei nichts rauskam, es war wie festgesteckt. Ich legte mich kurz schlafen und wurde durch meine beschwerden wieder wach. Ich nahm erneut die medizin und musste mich ebenfalls sofort wieder übergeben.

Nun war es so, dass ein handgelenksbreiter weiß bis leicht gelblicher schaum im strahl herraus kam der ziemlich lang dauerte und beim nächsten erbrechen erst noch das essen hinterher. Den tag verteilt hin ging es mir wieder relativ gut außer das ich keinen schluck wasser oder ähnliches herrunter bekam, aber ich aß etwas zwieback.

Heute morgen begann dann der schwindel. Ich trank eine tasse kamillentee und etwas zwieback hatte aber immerwieder so ein stechen auf der linken seite. Zu mittag aß ich etwas reis mit möhren ohne alles nur mit wasser gekocht! Dann nahm ich die medikamente die ich vom arzt verschrieben bekommen hatte und schlief kurz ein.

Am abend aß ich wieder etwas zwieback, wobei ich sagen muss das da etwas zartbitterschokolade drauf war, aber ich hatte sehr starken hunger und mir ging es ja besser, wenn man hunger hat ist das ja immer ein gutes zeichen. Ich trank noch 0,5 l wasser.

Mir war und ist jetzt immer noch schwindelig und vorhin hatte ich wieder sehr unangenehme bauchschmerzen. Kann das damit zusammenhängen, das icj vorhin genossen habe und dann plötzlich krampfartige schmerzen in den seiten bekommen habe? Ich hab immer so ein stechen an der linken seite. Was ich komiscv finde, warum war mein erbrechen so komisch? Soll ich nocheinmal zum arzt gehen oder kann das normal sein?

...zur Frage

Passivrauchen und Übelkeit/Zittern/Schwäche

Ich war die letzte Nacht seit langer Zeit mal wieder in einem Club. Da ich Fahrerin war, habe ich nur eine Flasche Wasser getrunken, also kein Alkohol (was ich eigentlich auch sonst nicht tue). Leider war es so, dass man in der Discothek rauchen durfte. Zwar in einem abgesonderten Bereich, aber da meine Freunde die Musik in dem Teilbereich besser fanden, sind wir also dort geblieben. Ich war 2h rauchenden Menschen ausgesetzt. Nach den 2 Stunden wollte ich nicht mehr und bin raus aus dem Club, weil mir plötzlich unglaublich schlecht war. Ich brauchte dringend frische Luft. Meine Vermutung ist, dass diese Übelkeit, die dann noch von Mundtrockenheit, Zitterattacken, Schwindel und körperlicher Schwäche begleitet wurde, vom Passivrauchen kommt. Ich bin da recht empfindlich. Die Übelkeit hält übrigens bis jetzt gerade an, zwar nicht mehr so schlimm, aber Essen konnte ich heute nur sehr sehr wenig, habe mir auch einen Salbeitee gemacht. So schlimm wie heute Nacht ging es mir schon lange nicht mehr.

Ich fühle mich schwach, da ich heute kaum was zu mir nehmen konnte. Wie bekomme ich wieder etwas Energie? Viele sagen immer Hühnerbrühe, aber da ich mich vegetarisch ernähre, suche ich noch nach Alternativen.

Und wie kann ich diese Übelkeit loswerden? Ich will, dass sich mein Körper von dem ganzen Nikotin entgiftet, ich fühle mich wirklich furchtbar. Was soll ich bloß tun?

...zur Frage

Empfinldlicher Magen Überlkeit, Durchfall was machen ?

Hallo, und zwar hab ich folgendes Problem, in letzter Zeit Reagiert mein Magen sehr empfindlich, mein Magen macht andauernt so komische Geräusche, selbst mein Freund hat mich schon drauf angesprochen. Heute Nacht bin ich aufgewacht weil mir ganz plötzlich Übel war ( mit der Überkeit und schwindel hab ich desöfteren zu tun), ich wollte mich Übergeben, und in meinem Mund bildet sich denn immer soetwas wie Wasser, ich denke ihr kennt soetwas. Auch wo ich letztens Joggen war hab ich das Gefühl gehabt das mein Magen sich von Innen bewegt ich konnte es richtig spüren, und es hat wieder voll laute Geräusche gemacht. Ab und zu hab ich auch das Gefühl das sich mein Magen zusammen zieht. Durchfall habe ich auch zwischendurch. Fieber hab ich aber keinen. Nochmal zu mir selber, ich bin 1,80 wiege 62 Kg ernähre mich Gesund und treibe Sport. Ich achte also sehr auf meinem Körper. Muss telweise wenn ich was gegessen hab und ich merke das es meinem Magen nicht gut tut wieder ausspucken. Dann geht es mir meistens besser. ich will es garnicht, teilweise bleibt mir dann aber garnichts anderes übrig.

Ps: ich bin nicht schwanger

Lg Virginia

...zur Frage

Lagerungsschwindel - Hilfe

Hallo ! Ich hatte vom 28.06. auf den 29.06.2014 in der Nacht einen plötzlich auftretenden Schwindel. Ich hab es auf den Kreislauf geschoben und den ganzen 29. über den Blutdruck gemessen. Der war aber immer normal. Zufällig hatte ich am 30.06. einen Arzttermin und hab das gleich angesprochen und die gemessenen Blutdruckwerte vorgezeigt. Mein Doc meinte dass es sich um einen Lagerungsschwindel handeln würde, da der Schwindel eigentlich nur auftritt wenn ich aus dem Liegen aufstehe bzw. mich im Liegen drehe. Der HNO meinte dann dass er nicht davon ausgeht dass es sich um einen Lagerungsschwindel handelt (er hat mir in die Augen geschaut und mich vorsichtig auf seinem Stuhl in Liegeposition gebracht und wieder aufgesetzt). Trotzdem hat er mir eine Fallübung mitgegeben. Als ich diese aber gemacht habe wurde mir so schwindelig und übel dass ich mich fast übergeben musste. Nachdem dies dann 3x vorkam hab ich die Übung nicht mehr gemacht. Dem HNO hab ich dies mitgeteilt aber er meinte wieder dass das kein Lagerungsschwindel sei und hat mir trotzdem andere Übungen mitgegeben. Diese Übungen zeigen aber auch keine Wirkung. Mein Hausarzt und meine Pysiotherapeutin sind nach wie vor der Meinung dass es sich um einen Lagerungsschwindel handelt. Jetzt hab ich heute in meiner Verzweiflung nochmal die Fallübung gemacht und beim 2x wurde es mir wieder mega übel und schwindelig dass ich kaum mehr auf die Beine kam. Ist das wirklich Lagerungsschwindel ?? Wie lange kann das gehen ?? Was kann ich noch machen ?? Und hat das eine Auswirkung beim fliegen (Wir fliegen bald in den Urlaub) ? Bin über jeden ernstgemeinten Tipp und Rat dankbar !!!

...zur Frage

Bin ich krank oder verrückt?

Hallo,

ich leide seit ein paar Jahren an einer Vielzahl von Symptomen, diese tauchen plötzlich aus völligem Normalbefinden auf und machen sich insbesondere mit Zittern/Frösteln, Benommenheit, Schwankschwindel und eine Art Gefühl, wie wenn der Kreislauf zusammen bricht bemerkbar. Bei diesem Anfall, als ich mal eine Blutdruckmessgerät zur Hand hatte, war der Blutdruck völlig normal. (zuletzt bei 118 zu 85 und ähnliche Werte) Ein niedriger Blutdruck kann ausgeschlossen werden. Allerdings leide ich auch oft unter starker Achselnässe und schwitzen, trotz winterlichen Temperaturen.

Nachdem die Symptome abklingen, bleibt in 5 von 6 Fällen eine Art Augenmüdigkeit/Brennen, bzw Trockenheit übrig. Unabhängig vor oder nach dem Essen, die Symptome sind absolut unberechenbar und können jederzeit auftauchen. Wie gesagt, auch aus völligem Wohlbefinden. Bei diesen Anfällen fühle ich mich extrem krank und nieder geschlagen.

Kein Arzt weiß Rat, jeder lässt mich mit Fragen zurück. Wenn das die nächsten Jahre so weiter geht, nehme ich mir irgendwann den Strick.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?