Nach unbehandelter Blasenentzündung Nierenschmerzen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mädchen, du hast eine handfeste Nierenbecken entzündung, die aufsteigenden Keime aus der Blaseninfektion haben die Niere erreicht.

Wie man Proteine, Blut und Leukocyten ignorieren kann ist mir echt unklar! wenn du vor der Untersuchung viel getrunken hast, kann sie dir das nicht zum Vorwurf machen! Schließlich hast du genau richtig gehandelt um deine Beschwerden zu lindern. Spülen hilft! sagt jeder Arzt. Sie kann kaum erwarten, dass du dich quälst, damit sie ein für ihre DIagnose brauchbares und eindeutiges Ergebnis bekommt. Die Diagnose liesse sich auch anderes stellen, indem sie nämlich Blut abnimmt und eine knallharte Entzündung festsellt! Abgesehen davon hätte sie auch eine urinkultur anlegen könne, da wären nach 2 Tagen die bakterien, die vom vielen Trinken ausgedünnt wurden, schon wieder gewachsen.

Sowas nenne ich total unfähig oder ignorant - und außerdem sollte ein Arzt seinem Patienten erst mal glauben!!!Ist da kein vertrauen, würd ich da nicht mehr hingehen.

Ein Antibiotika gehört her, aber schleunigst! Du solltest dich einfach ins Krankenhaus begeben,da wirst du vernünftig behandelt und zwar sofort behandelt!

Die Ärztin würd ich bei der Ärztekammer und bei der Krankenkasse melden! Die kann auch nicht einfach Diagnosen vor anderen patienten kundtun! Egal,was sie von dir hält, das ist gewissermassen gegen die Schweigepflicht!

ich hatte im letzten Jahr mit mehrfachen Balsen- und harnwegsinfekten zu tun. Bekam immer sofort Antibiotika, bis ich meiner Ärztin sagte, dass das ja auch keine Dauerhafte Lösung sein könne, ich würd emir meine Darmflora (und damit mein immunsystem) ruinieren und es müsse sich auch eine Urache finden lassen für die Infekte. Ergebnis: Zuerst verwies sie auf die wechseljahre, die häufig auch eine veränderung der Scheidenflora mit sich bringen und Keimen Zutritt verschaffen. Sie legte aber auch eine Urinkultur an und siehe da: Eine resistenz gegen das merhfach verabreichte Medikament. Ich bekam ein anderes, seitdem bin ich beschwerdefrei!

Mann, ich bin schon total fertig.

Ich hatte von 3:30 bis 7:30 richtig schlimme Schmerzen, so kolikartig. War schon zeitweise am Heulen. Konnte nicht mehr liegen, sitzen, stehen. Am besten gings noch mit auf und ab gehen, mit Wärmeflasche am Rücken.Ich hab schon die Minuten gezählt, bis ich zum Arzt gehen kann. Und plötzlich wurde es viel besser. Mittlerweile tut es nur noch leicht weh. Die Harnwerte sind auch besser geworden. (Leuko, Protein und Blut zeigt nur noch + an beim Combur-Test, nicht mehr ++)

Ich fühl mich wie ein Hypochonder. Kann das Nierengries gewesen sein? Aber ich bin erst 30 und sonst halbwegs gesund. Eine Nierenbeckenentzündung wird ja nicht auf einmal wieder besser, oder?

0
@DieEineKleine

Wenn die Bakterien deine NIeren befallen, kann man noch so viel trinken wie man will, wenn du 100% sicher gehen willst, dass das nicht chronisch wird, würde ich auf jedenfall auf ein Antibiotikum bestehen. Das sollte jeder normale Arzt eigentlich geben, sobald es so schlimme Ausmaße annimmt.

Klar, muss man nicht direkt am Anfang einer Blasenentzündung Antibiotika nehmen, sollte man sogar nicht, weil sie irgendwann nicht mehr anschlagen, aber wenn es mehrere Tage schon geht, du Blutigen Urin hast und wahnsinnige Schmerzen, solltest du dir was verschreiben lassen oder sofort ins Krankenhaus fahren!!

0

Deine Ärztin ist recht unverschämt,da kann ich nur sagen,dass ich mich den anderen beiden Antworten nur anschliessen kann.Geh sofort als Notfall in eine Klinik.Sollte bereits eine Nierenbeteiligung eingetreten sein,ist damit nicht zu spassen.

Meiner Ansicht nach ist da ein Arztwechsel notwendig. Die Ärztin macht es sich doch ziemlich leicht. Die Sache mit der Blase und der Niere, die sollte man dringend behandeln. Lass dich nicht mit irgendwelchen Reden abspeisen. Bis dahin solltest du unbedingt sehr sehr viel trinken. Das wird dir guttun und wenigstens ein paar der Keime abtransportieren. Gute Besserung.

Welcher Tee hilft bei Blasenentzündung?

Hallo ihr lieben.Ich komme gerade von meinem HA.Diagnose:schwere Blasenentzündung.Nun heiß es viel trinken.Ich trimke hauptsächlich Mineralwasser.Aber zur Abwechslung mal nen Tee kann ich mir auch gut vorstellen.Welcher Tee ist denn gut bei Blasenentzündung? Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Blasenentzündung, Blut im Urin, Nierenschmerzen? 2. Antibiotika nehmen oder nicht?

Hallo liebe Leser,

am 3.1.2014 (Fr Abend) war ich noch im KH, weil alle Notdienste voll waren und ich Schmerzen beim Wasserlassen und Blut im Urin (bräunlich) hatte. Dort wurde mir dann ein Blasenkatheter gelegt und eine Harnwegsinfektion diagnostiziert. Ein 5-Tages-Antibiotika mit 250mg Stärke wurde mir verschrieben. Das habe ich soweit auch eingenommen, nur die letzte Tablette durch den Stress vergessen. Jetzt ist es erst besser geworden, allerdings kam am 4. Tag der Einnahme wieder Blut auf der Toilette. Ich schob das auf die Gegenwirkung des Antibiotikas mit der Pille und dachte an eine Schmier-/Zwischenblutung.

Allerdings verschlimmerte sich mein Zustand wieder. Heute war ich wieder beim Arzt, weil ich zusätzlich zum Blut, das immer stärker wird, Nierenschmerzen auf der linken Seite bekommen habe. Der Hausarzt hat einen Urintest gemacht, indem -logischerweise- Blut gefunden wurde, aber keine Entzündungswerte. Ich persönlich glaube auch eher, dass das Blut eher Ausfluss ist und mit dem Urin eher weniger zu tun hat (???). Dann hat er noch einen Ultraschall gemacht und wie vorher schon ein anderer Arzt festgestellt, dass meine linke Niere sehr groß ist. Allerdings konnte er nichts auffälliges entdecken, Fieber habe ich auch nicht. Der Arzt drückte an meiner linken Flanke entlang herum und die Stelle, die am meisten schmerzte war, wie er feststellte, eigentlich eher die Rippe. Er verschrieb mir noch ein Antibiotikum, das nun 800mg stark ist, ebenfalls für 5 Tage. Jetzt hat er aber gemeint, dass, wenn es morgen nicht besser ist, ich ins Krankenhaus eingewiesen werden soll, um festzustellen was es ist.

Sollte ich dann überhaupt anfangen das Antibiotika zu nehmen? Ich nehme nur sehr ungern Antibiotika und würde es gerne vermeiden, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Allerdings habe ich auch Schmerzen, die ich beseitigen möchte. Doch irgendwie kommt mir das alles so Larifari vor. Habe auch schon am Freitag einen Termin beim Frauenarzt für Donnerstag ausgemacht, weil ich glaube, dass irgendwas in der Richtung nicht stimmt… aber wissen tu ichs ja nicht und eigentlich sollten die Ärzte da ja schon mehr Ahnung haben als ich...

Was würdet ihr vorschlagen? Nehmen: ja oder nein? Und hat jemand eine Idee was es noch sein könnte außer einer Harnwegsinfektion?

Danke im Voraus.

Liebe Grüße, GoldenWin

...zur Frage

Erythrozyten im Harn

Hallo!

Bei einer Routineuntersuchung musste ich Harn abgeben. Der Hausarzt meinte es ist ein bisschen Blut im Harn und schickte mich aber vorläufig nach Hause, da ich keine anderen Symptome zeige. Ich kaufe mir dann diese Combur Harntests und ich weiß leider nicht wie ich mit dieser Auswertung umgehen soll. Es ist bei Erythrozyten sind 5 grüne Punkte, also nicht direkt ein "+" denn da wäre das meiste Feld ja voll, ist bei mir aber nicht so. Ich hatte das schon einmal und man konnte keine Ursache finden. Schmerzen habe ich keine, ich frage mich nur ob es andere Ursachen auch noch geben kann außer Steine, Tumore oder Entzündungen? Menstruation habe ich nicht und ist auch sicher nicht die Ursache. Ich hab im Moment echt Angst das da irgendwas schlimmeres dahinter steckt. Oder kann da auch mal keine Ursache sein? PS: ich trinke genug, 2-3L am tag. Lg

...zur Frage

Blut im Urin, wieso kann ich es sehen?

Hallo,

ich leide häufig an Blasenentzündungen. 2009 hatte ich regelmäßig, alle 2 bis 3 Monate eine. 2010 war zum Glück einigermaßen Ruhe, bis kurz vor Weihnachten. Nun ist es so, je öfter ich eine Blasenentzündung hatte, desto schlimmer wird die nächste. Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich am zweiten Tag der Blasenentzündung das Blut in meinem Urin selbst sehen kann. Mein Arzt ist schier vom Stuhl gefallen, als ich ihm diese Neuigkeit das letzte Mal überbrachte. Nachdem er mein Urin untersucht hatte, meinte er auch schon zum 2. Mal, dass meine Nieren befallen sein müssen (ich war direkt 2 Tage, nachdem ich die ersten Anzeichen einer BE bemerkte, beim Arzt..). Er hat mir auch schonmal geraten, eine Blasenspiegelung machen zu lassen, das werd ich in diesem Jahr auf jeden Fall angehen, so witzig find ich es nicht mehr :( Kommen wir langsam mal zu meiner Frage...

Wieso kann ich das Urin selbst sehen?

Es sieht tatsächlich aus, als würde ich reines Blut pinkeln und mein Arzt meint, es sei gar nicht normal, dass ich es sehen kann.

Könnte meine Blasenentzündung schon chronisch sein?

Häufig, aber nicht immer, treten sie nach dem Sex auf, obwohl ich direkt danach auf die Toilette und unter die Dusche gehe.

Kann es sein, dass sich dauerhaft Bakterien in meiner Blase befinden, die durch die Bewegungen beim Sex wieder angeregt werden?

...zur Frage

bei blasenentzündung zum notfall-arzt?

Ich habe zum dritten mal in 2 Monaten eine blasenentzündung und die Schmerzen sind dieses mal ziemlich schlimm. Ich konnte diese Nacht nicht einmal schlafen. Die blasenentzündung zieht sich schon seit 7 tagen, in denen ich versuche mit tee und Wärmflasche sie aus zu kurieren. meine frage: sollte ich zu einem notfallarzt oder noch bis montag warten und weiter schmerztabletten nemen?

...zur Frage

Wer hat seine Blasenentzündung schon mal mit Bärentraubenblättertee kuriert?

Ich habe letztens von einem Bärenblättertraubentee gelesen, der angeblich ganz gut gegen Blasenentzündung helfen soll. Von Cranberrysaft habe ich das Gleiche selbst gehört und auch schon ganz positive Erfahrungen damit gemach, aber wer hat sich schon an diesen Tee gewagt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?