Nach Streß und wenig schlaf Augenprobleme und einseitiger Kopfschmerz

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Vollerfragen,

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren häufig auf Stress mit einer Migräneattacke (die Attacke kommt meistens erst nach dem Stress in der Entspannungsphase). Auch ein plötzlich stark veränderter Schlaf-/Wachrhythmus kann ein Migräneauslöser sein.

Typisch für Migräne ist ein einseitiger Kopfschmerz (häufig auch am Auge oder Schläfe), Übelkeit, Licht- oder Geräuschempfindlichkeit. Normalerweise dauert eine Migräneattacke wenige Stunden bis zu 3 Tagen.

Es ist schon möglich, dass das bei deinem Bekannten ein Migräneanfall war – auch wenn die Dauer von nur einer halben Stunde ungewöhnlich ist.

Durch eine Migräneattacke kann übrigens im Gehirn nichts platzen. Der gefühlte Druckschmerz ist kein wirklich vorhandener Druck.

Wenn im Gehirn etwas platzen würde, dann hätte man ganz andere Symptome.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die Migräneauslöser vermeide. Das kann dein Bekannter hier nachlesen, wenn er möchte:

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/migraenehausmittel#answer742416

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat der "Bekannte" viel Alkohohol konsumiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vollerfragen 28.04.2014, 16:46

nein, zwar ein wenig, aber nicht viel.

0

Was möchtest Du wissen?