Nach schwerer Quetschung des Fingers rot ?

2 Antworten

Da hast du wohl ganz schön was an Gewebe durcheinander gequirlt. Das muss erst wieder richtig hin wachsen. Das macht der Körper dann so gut es geht, aber es bleibt ja eine Reparatur. Geflickt ist eben nur geflickt, aber lieber einen geflickten Daumen, als keinen.

aus meiner erfahrung....nein...

meine narben(tiefe/größere verletzungen),durch quetschung,schürfung,schnitte usw. sind nach JAHREN...nach vielen jahren...immernoch sichtbar.sogar ganz feine schnitte bzw deren narben kann man noch sehen.

es wird mit der zeit weniger werden aber wenn es so doll/schlimm war wie du beschreibst wird es nie ganz weggehen.

vlt blödes beispiel.....bei einem pickel der entfernt wurde oder der selbst abgeheilt ist bleibt auch oft eine rote stelle zurrück.

tut mir leid,das ist bestimmt nicht das was du hören wolltest...=(

lg

Wie muss man einen Finger behandeln, der in einer Tür gequetscht wurde?

Ich bin letzte Woche dabei gewesen, als sich ein Kind die Hand in der Tür gequetscht hat. Ich habe nicht viel helfen können. Nur einen Verband machen und sagen, dass der Finger gekühlt werden sollte. War das richtig? Was muss man bei eine Quetschung machen? Kühlen? Immer zu Arzt?

...zur Frage

Normale Quetschung?

Ich hatte 6 Stunden zu enge Schuhe an. Jetzt, nach einer Woche, sieht mein Zeh so aus. Normaler Bluterguss oder Handeln erforderlich? Tut nicht weh und fühlt sich an wie tote Haut. LG

...zur Frage

Nagel nach Quetschung durchbohrt - wie danach weitermachen (Hygiene)?

Nach einer starken Quetschung habe ich mir den Nagel dreifach durchbohren lassen. Das hat auch wunderbar geklappt, ich frage mich nur, ob ich vorsichtshalber noch ein Pflaster tragen sollte, damit nichts in die Löcher eindringen kann und nachher eine Entzündung verursacht, oder ob die Löcher inzwischen eh geschlossen sind. Das Ganze ist nämlich schon eine Woche her und ich habe bis jetzt jeden Tag ein Pflaster getragen. Das reizt allerdings meine Haut am Finger sehr stark und deswegen würde ich lieber auf das Pflaster verzichten. Ich wäre sehr dankbar für eine hilfreiche Antwort!

...zur Frage

Platzwunde am Finger entzündet oder nicht?

Hallo, Habe mir vor 9 Tagen eine Quetschwunde am Zeigefinger zugezogen, die direkt aufgeplatzt ist. Sie wurde eine Stunde später ärztlich versorgt und mit Steri Strips verschlossen. 4 Tage später erfolgte der Verbandswechsel und die Arzthelferin entfernte die Steri Strips (trotz der Aussage des Chirurgen, dass sie mind. 8 Tage drauf bleiben sollten). Sie klebte neue Strips drauf, die gestern (8 Tage nach der Quetschung) von ihr ohne Ersatz entfernt wurden. Soviel zur Vorgeschichte. Mein eigentliches Problem ist derzeit noch die starke Schwellung des kompletten Fingers. Sobald mein Puls hoch geht oder ich eine falsche Bewegung gemacht habe, zieht und pocht der Finger. Ich kühle ihn noch täglich, da dies Erleichterung verschafft. Der Finger ansich ist nicht rot, nur geschwollen. Die Wunde ist verschlossen und derzeit dunkelrot bis schwarz mit stellenweisem Druckschmerz. Beugen lässt sich der Finger im oberen Gelenk überhaupt nicht (Platzwunde ist auf diesem Gelenk unterseitig). Könnte eine Entzündung vorhanden sein obwohl der Finger nicht rot ist? Dann würde ich morgen zum Notdienst gehen. Oder ist die Schwellung normal? Ich hatte bisher (zum Glück) noch nie solch große Wunden, daher weiß ich nicht was bei der Heilung normal ist und was nicht. Lg, VA

...zur Frage

Zeh geprellt, nach 6 Wochen nicht beweglich?

Hallo,

Vor 6 Wochen trat mir mein pferd mit Hufeisen auf den großen Zeh. Dieser ist sofort dunkelblau und dick geworden. Röntgen in der Notaufnahme 1h später war ohne Befund. Bin am nächsten Tag nochmals zum Facharzt wegen sehr starken Schmerzen, außerdem lief der komplette Fuß bis zum Knöchel blau an. Wieder war das Röntgen ohne befund, der Zeh sei nur extrem stark gequetscht. Habe dann 1 Woche den Zeh nach anweisung des arztes entlastet und ruhiggestellt.

Jetzt, gute 6 Wochen später ist der Zeh immer noch dick, leicht bläulich verfärbt und der Nagel schwarz. Den Zeh selbst zu bewegen ist nicht möglich (nicht wegen der Schmerzen, es geht einfach nicht), laufen, langes Stehen, reiten ist in Schuhen kein problem habe keinerlei schmerzen. Versuche ich aber den Zeh mit den Händen abzuknicken, schmerzt es höllisch. Der Zeh lässt sich außerdem nur zu ca 30grad abwinkeln, auch mit festem drücken geht nicht mehr, als würde etwas klemmen.

Nun zu meiner Frage, ist es möglich dass evtl etwas anderes kaputt gehen kann durch eine Quetschung die im Röntgen nicht sichtbar ist? Dass Bänder oder sehnen durch eine Quetschung reißen halte ich für unwahrscheinlich. Auch die Gelenkkapsel geht durch eine Quetschung nicht kaputt meinte der Doc.

Was könnte meine Beschwerden auslösen?

Habe in 1 1/2 Wochen nochmal einen Arzttermin, aber vielleicht kann mir ja hier schon jemand weiterhelfen. LG

...zur Frage

Arm Sehnenverkürzung/Entzündung, Golfer/Tennisarm?

Hi,

habe Probleme mit meinem Arm. Genauer gesagt eher mit beiden, aber mit dem rechten besonders. Im Mai hatte ich von einem Tag auf den anderen riesen Schmerzen im Ellenbogen, so dass ich den Arm gar nicht benutzten konnte. Beim Drehen der Hand nach oben und z.b. Drücken der Hand gegen den Kopf. Arzt sagte das wäre eine Überlastung und nach Schonung wurde es nach 1-2 Monaten besser, trat bei größerer Belastung in leichterer Form aber immer wieder auf.

Nun habe ich ein ähnliches, aber nicht gleiches Problem. Mein Handrücken kribbelt und die Sehnen Schmerzen beim Strecken der Finger, insbesondere beim Hochdrücken des Ringfingers und des kleinen Fingers tritt zusätzlich punktueller Schmerz im Ellenbogen auf. Arzt meint Golferarm, was ein Tennisarm ist, nur auf der anderen Seite. Es sind mehrere schmerzende Stellen an den Sehnen am Handrücken und an der Oberseite des Handgelenks tastbar.

Ich habe nun versucht herauszufinden, ob ich verkürzte Sehnen habe. Wenn ich meine Hand auf den Tisch lege und den Arm vertikal ausrichte, um die Finger zu dehnen, biegen sich alle Finger ein Stück hoch, ganz besonders der kleine. Insgesamt entsteht zwischen Finger und Hand maximal ein 10 Grad Winkel, dann geht nix mehr. Bei Dehnung der anderen Seite gelinkt es mir nicht, bei abgeklappter Hand die Finger auf die Handfläche zu legen. Ich habe daraus geschlossen, dass meine Sehnen tatsächlich verkürzt sein müssten. Ist das ein richtiger Schluss? Kann das die Ursache für meine Beschwerden sein? Wenn ja sollte ich ja wohl dehnen, wie mache ich das am besten und wie Dehne ich den Daumen? Muss ich den Arm schonen? Habe gelesen dass das nichts brignt, aber will auch nichts kaputt machen. Wenn jemand eine andere Ursache vermutet immer her damit ;)

Vielen Dank für Eure Hilfe

Sorry für den langen Post, hier is ne Kartoffel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?